Anton Maria Keim
Anton Maria Keim (2010)

Anton Maria Keim (* 16. August 1928 in Mainz-Hechtsheim) ist ein promovierter Historiker und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bild und Text aus dem Bundesarchiv: Anna Seghers wurde die Ehrenbürgerschaft der Stadt Mainz verliehen. Aus diesem Anlass waren in ihrer Berliner Wohnung (v.r.n.l.) Klaus Höpcke, Stellvertreter des Ministers für Kultur der DDR; Dr. Harder, Präsident der Gutenberg-Universität Mainz; Bürgermeister Keim, Klaus Bölling, Leiter der Ständigen Vertretung der BRD in der DDR, Herman-Hartmut Weyel (SPD-Fraktionsleiter in Mainz); Oberbürgermeister Jockel Fuchs (stehend), Günter Storch (FDP-Fraktionsleiter in Mainz), Frau Fuchs und andere Persönlichkeiten anwesend. (1981)

Dr. Anton Maria Keim war von 1972 bis 1996 Bürgermeister und Kultur- und Schuldezernent der Stadt Mainz. Mit seiner umfassenden kulturpolitischen Arbeit erlangte er bundesweit und international Ansehen. Daneben engagiert er sich für die deutsch-israelischen Beziehungen und für die christlich-jüdische Zusammenarbeit.

Ehrungen und Auszeichnungen

Für seine Leistungen wurde er vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem

Werke

Zahlreiche Publikationen zur regionalen und zur deutsch-jüdischen Geschichte, sowie Dokumentationen über Ludwig Schwamb hat er veröffentlicht.

  • 11 mal politischer Karneval – Weltgeschichte aus der Bütt, Geschichte der demokratischen Narrentradition vom Rhein, Fischer, Frankfurt 1969, 188 S.
  • Leben in den Trümmern. Krach, Mainz 1985.
  • Exil und Rückkehr. Schmidt, Mainz 1986.
  • Als die letzten Hoffnungen verbrannten. Schmidt, Mainz 1988.
  • Von Süssel Hechtsheim bis David Kapp. Verein Hechtsheimer Ortsgeschichte, Mainz 1994 (=Hechtsheimer Ortsgeschichte, Heft 4).
  • Ludwig Kalisch. Leinpfad, Ingelheim 2003.
  • Meine Hechtsheimer Jahre. Leinpfad, Ingelheim 2008.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Keim — bezeichnet: das Stadium eines Lebewesens, aus dem sich das erwachsene Lebewesen entwickelt, siehe Embryo bei Pflanzen die sich aus dem Embryo entwickelnde Jungpflanze, siehe Sämling in der Medizin einen Krankheitserreger (veraltet) in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ke — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hechtsheim — Stadtteil von Mainz …   Deutsch Wikipedia

  • Mainz-Hechtsheim — Hechtsheim …   Deutsch Wikipedia

  • Mainzer Karneval — Der fünften Jahreszeit kann sich in Mainz niemand entziehen, nicht einmal Johannes Gutenberg auf seinem Denkmal. Die Mainzer Fastnacht („Määnzer Fassenacht“ oder „Meenzer Fassenacht“) gehört zu den traditionsreichsten und größten Veranstaltungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Arens — Fritz Viktor Arens (* 19. Oktober 1912 in Mainz; † 13. November 1986 ebenda) war ein Mainzer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger. Ab 1957 lehrte er am Institut für Kunstgeschichte der Johannes Gutenberg Universität Mainz und setzte seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Mainzer Fastnacht — Der „fünften Jahreszeit“ kann sich in Mainz niemand entziehen, nicht einmal Johannes Gutenberg auf seinem Denkmal. Die Mainzer Fastnacht („Määnzer Fassenacht“ oder „Meenzer Fassenacht“) gehört zu den traditionsreichsten und größten… …   Deutsch Wikipedia

  • Katharina Zitz — Kathinka Zitz Halein Kathinka Therese Pauline Modesta Zitz, geb. Halein, genannt Kathinka Zitz Halein (* 4. November 1801 in Mainz; † 8. März 1877 ebenda) war eine deutsche Schriftstellerin. Zitz, die die meiste Zeit ihres Lebens in Mainz… …   Deutsch Wikipedia

  • Kathinka Zitz — Halein Kathinka Therese Pauline Modesta Zitz, geb. Halein, genannt Kathinka Zitz Halein (* 4. November 1801 in Mainz; † 8. März 1877 ebenda) war eine deutsche Schriftstellerin. Zitz, die die meiste Zeit ihres Lebens in Mainz verbrachte und dort… …   Deutsch Wikipedia

  • Kathinka Zitz-Halein — Kathinka Therese Pauline Modesta Zitz, geb. Halein, genannt Kathinka Zitz Halein (* 4. November 1801 in Mainz; † 8. März 1877 ebenda) war eine deutsche Schriftstellerin. Zitz, die die meiste Zeit ihres Lebens in Mainz verbrachte und dort den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”