Anton Mayer-Pfannholz

Anton Mayer-Pfannholz (* 18. November 1891 in München; † 16. Juni 1982 in München) war Hochschulprofessor und Leiter des Instituts für Ostbairische Heimatforschung Passau.

Mayer war Schüler am Münchner Wilhelmsgymnasium, das er 1910 mit einem Einserabitur abschloss. 1911 wurde er am Maximilianeum aufgenommen. An der Universität München war er ein Schüler des Historikers Sigmund von Riezler. 1915 promovierte Mayer zum Dr.phil. und lehrte anschließend verschiedenerorts als Gymnasiallehrer. 1924 folgte er dem Ruf auf den Lehrstuhl für Geschichte und Kunstgeschichte an der Philosophisch-theologischen Hochschule Freising, wurde aber 1938 „strafversetzt“. Der kirchlich äußerst engagierte Mayer war den dortigen NSDAP-Funktionären aufgefallen. Ziel seiner Versetzung: die Philosophisch-Theologische Hochschule Passau, der er ab 1944 als Rektor und 1947 bis 1955 als Prorektor (mit-)vorstand. 1944 wurde er somit gleich in zweifacher Hinsicht Nachfolger von Max Heuwieser: Einerseits als Rektor der Hochschule, andererseits als (kommissarischer) Leiter des Instituts für Ostbairische Heimatforschung. 1951 ehrte ihn die Ludwig-Maximilians-Universität München mit der Ehrendoktorwürde der Theologie; 1956 erhielt er den Päpstlichen Ritterorden vom Hl. Gregor. Im gleichen Jahr kehrte Mayer nach München zurück, wo er weiterhin wissenschaftlich tätig war. 1959 überreichte man ihm den Bayerischen Verdienstorden. Anton Mayer-Pfannholz starb am 16. Juni 1982. Sein Sohn Christian Anton (1922 – 2005) war unter dem Pseudonym Carl Amery als Schriftsteller tätig.

Mayer-Pfannholz war Mitglied der katholischen Studentenverbindung K.S.St.V. Alemannia München im KV.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mayer — Verteilung des Namens Mayer in Deutschland (2005) Mayer ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist eine Variante von Meier. Bedeutung und Verbreitung siehe dort. Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mau–Maz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für Kulturraumforschung Ostbaierns und der Nachbarregionen — Verein und Institut für Ostbairische Heimatforschung wurden 1926 in Passau gegründet und haben dort bis heute ihren Sitz. Maßgeblich zu ihrer Gründung beigetragen haben Carl Sittler, Max Heuwieser sowie Rudolf Guby. Das Institut für Ostbairische… …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für Ostbairische Heimatforschung — Verein und Institut für Ostbairische Heimatforschung wurden 1926 in Passau gegründet und haben dort bis heute ihren Sitz. Maßgeblich zu ihrer Gründung beigetragen haben Carl Sittler, Max Heuwieser sowie Rudolf Guby. Das Institut für Ostbairische… …   Deutsch Wikipedia

  • Verein für Ostbairische Heimatforschung — Verein und Institut für Ostbairische Heimatforschung wurden 1926 in Passau gegründet und haben dort bis heute ihren Sitz. Maßgeblich zu ihrer Gründung beigetragen haben Carl Sittler, Max Heuwieser sowie Rudolf Guby. Das Institut für Ostbairische… …   Deutsch Wikipedia

  • Staatliches Wilhelmsgymnasium — Schultyp Humanistisches Gymnasium Gründung 1559 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelmsgymnasium (München) — Staatliches Wilhelmsgymnasium Schultyp Humanistisches Gymnasium Gründung 1559 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Boshof — Egon Boshof (* 13. Januar 1937 in Stolberg) ist ein deutscher Historiker. Er war von 1979 bis 2002 Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Passau.[1] Egon Boshof studierte in Köln und Freiburg und war von 1962… …   Deutsch Wikipedia

  • Heuwieser — Max Heuwieser (* 21. September 1878 in Tann; † 10. Mai 1944 in Passau) war einer der größten Passauer Heimat bzw. Geschichtsforscher, laut der Passauer Neuen Presse sogar der bedeutendste unter den geistlichen Geschichtsschreibern des Bistums… …   Deutsch Wikipedia

  • Hubensteiner — Benno Hubensteiner (* 4. Dezember 1924 in Gosseltshausen, Oberbayern; † 2. April 1985 in München) war ein deutscher Historiker. Leben Der Sohn eines Kaufmanns studierte seit 1946 Germanistik, Anglistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”