Anton Peter Petri

Anton Peter Petri (* 25. Mai 1923 in Lovrin, Banat, Rumänien; † 2. August 1995 in Mühldorf am Inn) war ein Historiker, Volkskundler und Pädagoge.

Leben

Anton Peter Petri war der Sohn des Peter Petri und der Marianna, geb. Krämer. Er besuchte von 1935 bis 1943 die Banatia in Timișoara. Nach dem Abitur gelangte er nach Fronteinsatz im deutschen Heer in Kriegsgefangenschaft. 1946 floh Petri über Ungarn nach Österreich, wo er sich zunächst als Hilfsarbeiter durchschlug. Von 1949 bis 1954 studierte er Germanistik, Geschichte und Geographie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1957 promovierte er zum Dr. phil. und war anschließend im Schuldienst und in der Forschung tätig.

Petri erhielt für seine Verdienste als Volkskundler und Historiker mehrere Auszeichnungen, den Donauschwäbischen Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg, die Prinz-Eugen-Nadel des Schwabenvereins Wien, die St.Wendelin-Plakette des Donauschwäbische Kulturwerkes Saarland e.V., sowie den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Publikationen

  • Heimatbücher für mehrere Banater Dörfer
  • Neue Banater Bücherei (81 Folgen)
  • Donauschwäbische Ortsneckereien (1969)
  • Pflanzen- und Tiernamen in den Mundarten der Donauschwaben (München 1971)
  • Vom "Aachenibrunnen" bis zur "Zwölften-Gasse". Die Gassennamen der deutschen Siedlungen des vortrianonischen Banats (München 1975)
  • Biographisches Lexikon des Banater Deutschtums (1992)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Petri — ist der Familienname folgender Personen: Adam Petri (1454–1528), Schweizer Buchdrucker Anton Peter Petri (1923–1995), deutscher Historiker und Volkskundler August Petri (≈1793–??), deutscher Gartenkünstler Bernhard Petri (1767–1853),… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Török — (* 1761 in Földvár, Siebenbürgen; † 6. April 1832 in Temeswar, Kaisertum Österreich) war Bischof des Bistums Csanád (1829–1832). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Studium 1.2 Pries …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Solderer — (* 1690 in Bad Mitterndorf bei Sankt Veit, Steiermark, Österreich; † 22. Februar 1741 in Temeswar, Temescher Banat, heute Rumänien) war Bürgermeister von Temeswar (1721 –1741). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Bürgermeister …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Paul Rubens — (IPA: [ʁybɛns]) (auch Pieter Pauwel Rubens oder Petrus Paulus Rubens, * 28. oder 29. Juni 1577 in Siegen; † 30. Mai 1640 in Antwerpen) war einer der bekanntesten Maler des Barock und Diplomat der spanisch habsburgischen Krone flämischer Herkunft …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Agricola — (* 29. Juni 1525 in Holzheim, Baden Württemberg; † 5. Juli 1585 in Reinsacker (Randersacker), Bayern)[1] war ein deutscher Staatsmann, Humanist der Renaissance und Anhänger Martin Luthers. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Joseph Stratmann — (* 1732 in Paderborn; † 12. Februar 1807 in Paderborn) war ein deutscher Künstler des 18. Jahrhunderts. Er war ein Vertreter des späten Barock in Westfalen. Altar der Schlosskapelle Laer …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Chekhov — Chekhov redirects here. For other uses, see Chekhov (disambiguation). This name uses Eastern Slavic naming customs; the patronymic is Pavlovich and the family name is Chekhov. Anton Chekhov May 5, 1889 …   Wikipedia

  • Franz Anton Engl Graf von Wagrain — Bischof Franz Anton Engl Franz Anton Engl Graf von Wagrain (* 25. Januar 1702 in Schloss Milbach, Stift Göttweig, Österreich; † 31. Januar 1777 Temeswar, Temescher Banat) war zwischen 1750–1777 Bischof des Csanáder Bistums …   Deutsch Wikipedia

  • St. Peter und Paul (Minseln) — Peter und Paul in Minseln St. Peter und Paul ist eine römisch katholische Kirche in Rheinfelden, die unter dem Patrozinium von Peter und Paul steht. Das Gotteshaus im Stil des Spätbarocks befindet sich in Unterminseln. Die Erstnennung der Kirche… …   Deutsch Wikipedia

  • Chair of Peter — • From the earliest times the Church at Rome celebrated on 18 January the memory of the day when the Apostle held his first service with the faithful of the Eternal City Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Chair of Peter     C …   Catholic encyclopedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”