Luciano Canfora

Luciano Canfora (* 5. Juni 1942 in Bari) ist ein italienischer klassischer Philologe.

Er ist Professor für griechische und lateinische Philologie in Bari, Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der "Society of Classical Tradition" (Boston), der Instituto Gramsci-Stiftung (Rom), der Association pour l’encouragement des Etudes Grecques (Paris) und der Zeitschriften Historia y critica (Santiago-Spanien), Limes (Rom) und Filosofia dei diritti umani. Canfora leitet die Buchreihen La città antica des Sellerio-Verlags und Paradosis des Dedalo-Verlags und ist Herausgeber des geschichtswissenschaftlichen Fachjournals Quaderni di Storia.

Zahlreich sind seine Beiträge auch im Bereich der Geschichte der Altertumskunde, der Geschichte des Altertums, der Nachreformation und der Modernen. Canfora ist ein engagierter Intellektueller der italienischen Linken und Mitglied der PdCI (Partito dei Comunisti Italiani).

Inhaltsverzeichnis

Kontroverse um sein Buch Kurze Geschichte der Demokratie

In Deutschland wurde die Veröffentlichung seines Buches Kurze Geschichte der Demokratie Ende 2005 kontrovers diskutiert. Das Buch ist Teil der von Jacques Le Goff herausgegebenen Reihe Europa bauen, an der die Verlage Basil Blackwell (Großbritannien), Le Seuil (Frankreich), Laterza (Italien), Crítica (Spanien) und C.H. Beck (Deutschland) beteiligt sind.

Nachdem das Buch bereits in Italien, Frankreich, Spanien erschienen und in England in Vorbereitung war, kündigte der Verlag C. H. Beck an, das Buch nicht veröffentlichen zu wollen. Nach einem vom Verlag im Auftrag gegebenen Gutachten des Historikers Hans-Ulrich Wehler handele sich bei Canforas Buch "nicht nur um eine extrem dogmatische Darstellung, sondern um eine so dumme, dass sie an keiner Stelle den Ansprüchen der westlichen Geschichtswissenschaft genügen kann". In den Medien wurden zwar auch Canforas Thesen über die Rolle Stalins und die Bundesrepublik Deutschland unter Adenauer kritisiert [1] [2][3], dennoch widersprach man der Meinung des Verlages, das Buch sei nicht zu veröffentlichen. Diesen Kritiken zufolge sind einige der besonders strittigen Passagen auf die deutsche Übersetzung zurückzuführen.

Canforas Buch ist folgend von dem Kölner Verlag Papyrossa in Januar 2006 veröffentlicht worden, nachdem das Manuskript aufgrund der in der Beck-Übersetzung starken Abweichungen neu übersetzt wurde. Eine Antwort auf die Ablehnung durch den Beck-Verlag und die gegen ihn erhobenen Vorwürfe ist unter dem Titel "Das Auge des Zeus" im Konkret Literatur Verlag erschienen, worin der Autor ebenfalls die deutsche Übersetzung des Beck-Verlages angreift. Ebenso ist Georg Fülberth, ein Verteidiger Canforas in Deutschland, der Meinung, die Kritik sei vor allem darauf zurückzuführen, dass die Kritiker Canfora auf Grundlage einer fehlerhaften Übersetzung seines Buches böswillig missinterpretierten.

Werke (Auswahl)

  • La biblioteca scomparsa, Sellerio, 1986; 1988. -- Die verschwundene Bibliothek. Das Wissen der Welt und der Brand von Alexandria. Rotbuch-Taschenbuch 1104. Rotbuch-Verlag, Berlin 1990 (ital. Originalausgabe Palermo 1986), ISBN 3-88022-026-3 (Neu erschienen in der Europ. Verl.-Anst., Hamburg 2002, ISBN 3-434-46182-5)
  • Le vie del classicismo, Roma-Bari, Laterza, 1989. -- Politische Philologie : Altertumswissenschaften und moderne Staatsideologien, Klett-Cotta, Stuttgart 1995
  • Un mestiere pericoloso. La vita quotidiana dei filosofi greci, Palermo, Sellerio, 2000. -- Ach, Aristoteles!: Anleitungen zum Umgang mit Philosophen, Europ. Verl.-Anst., Hamburg 2000
  • Giulio Cesare. Il dittatore democratico, Roma-Bari, Laterza, 1999. -- Caesar: der demokratische Diktator; eine Biographie, C.H. Beck, München 2001, (2004) ISBN 3-406-51869-9
  • La democrazia. Storia di un'ideologia, Roma-Bari, Laterza, 2004. -- Kurze Geschichte der Demokratie : Von Athen bis zur EU, Papyrossa, Köln 2006, ISBN 3-89438-350-X - Rezension: Rudolf Walther, Das Subjekt der Demokratie ("Freitag", 5. Januar 2007)
  • L'occhio di Zeus. Disavventure della "Democrazia", Roma-Bari, Laterza, 2006. -- Das Auge des Zeus. Deutsche Geschichtsschreibung zwischen Dummheit und Demagogie - Antwort an meine Kritiker, Konkret Literatur Verlag, Hamburg 2006, ISBN 3-930786-50-8
  • Esportare la libertà. Il mito che ha fallito, Milano, Mondadori, 2007. -- Die Freiheit exportieren. Vom Bankrott einer Ideologie., Papyrossa, Köln 2008
  • 1914, Palermo, Sellerio, 2006. -- August 1914. Oder: Macht man Krieg wegen eines Attentats?, Papyrossa, Köln 2010

Einzelnachweise

  1. *[1]
  2. Süddeutsche Zeitung (vom 16. November 2005)
  3. derFreitag (vom 6. Januar 2006)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Luciano Canfora — (né à Bari, Italie, le 5 juin 1942) est un philologue classique, un historien et l un des grands spécialistes italiens de l Antiquité. Sommaire 1 Biographie 2 Engagement politique 3 Œuvres …   Wikipédia en Français

  • Canfora — Luciano Canfora (* 5. Juni 1942 in Bari) ist ein italienischer klassischer Philologe. Er ist Professor für griechische und lateinische Philologie in Bari, Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der Society of Classical Tradition (Boston), der… …   Deutsch Wikipedia

  • Luciano (Vorname) — Luciano ist ein italienischer, spanischer und portugiesischer männlicher Vorname.[1][2] Die französische Form des Vornamens ist Lucien; zu Herkunft und Bedeutung des Namens siehe dort. Bekannte Namensträger Luciano Benetton (* 1935), Vorsitzender …   Deutsch Wikipedia

  • Papyrus d'Artémidore — Un fragment du papyrus Le papyrus d Artémidore a été retrouvé au cours des années 1990 dans un amas de vieux papyri divers, recyclés à la fin du Ier siècle pour fabriquer un masque funéraire en papier mâché. Son authenticité fait… …   Wikipédia en Français

  • Artemidor von Ephesos — Papyrus von Artemidor von Ephesos Artemidor von Ephesos (griechisch Ἀρτεμίδωρος, Artemidoros, lateinisch Artemidorus; * um 100 v. Chr. in Ephesos) war ein griechischer Geograph. Seine Reisen führten ihn nach Italien (er war Gesandter seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Démocratie — Types de gouvernements Cette série fait partie des séries sur la politique …   Wikipédia en Français

  • Papyrus d'Artemidore — Papyrus d Artémidore Le papyrus d Artémidore a été retrouvé au cours des années 1990 dans un amas de vieux papyri divers, recyclés à la fin du Ier siècle pour fabriquer un sarcophage de momie. Parmi les éléments de cet amas se trouvaient une …   Wikipédia en Français

  • Marcus Antonius — (eingedeutscht Mark Anton, kurz Antonius; * 14. Januar 82 v. Chr., 83 v. Chr. oder 86 v. Chr.; † 1. August 30 v. Chr.) war ein römischer Politiker und Feldherr. Er machte zunächst als Anhänger Gaius Iulius Caesars Karriere, wurde nach dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandrinische Bibliothek — Die Bibliothek von Alexandria war die berühmteste Bibliothek der Antike. Sie befand sich im ägyptischen Alexandria. Bei der Invasion von Caesar geriet sie in Brand und ist stark beschädigt worden, allerdings gibt es unterschiedliche Angaben über… …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliothek Alexandria — Die Bibliothek von Alexandria war die berühmteste Bibliothek der Antike. Sie befand sich im ägyptischen Alexandria. Bei der Invasion von Caesar geriet sie in Brand und ist stark beschädigt worden, allerdings gibt es unterschiedliche Angaben über… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”