Anton Stark

Anton Stark (* 23. August 1929 in Dirgenheim) ist ein deutscher Jurist und Politiker (CDU).

Leben und Beruf

Stark wurde als Sohn eines Landwirtes geboren. Nach dem Abitur am Humanistischen Gymnasium nahm er ein Studium der Philosophie, Theologie und Rechtswissenschaft an den Universitäten in Tübingen und Bonn auf, das er 1959 mit der Promotion zum Dr. jur. und 1960 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete. Er war von 1960 bis 1965 als Sozial- und Rechtsreferent beim Landesbauernverband in Stuttgart tätig und wurde 1967 selbständiger Rechtsanwalt in Kirchheim unter Teck.

Partei

Stark trat 1956 in die CDU ein und war 1963/64 Mitglied im Landesvorstand der Jungen Union Nordwürttemberg.

Abgeordneter

Stark gehörte dem Deutschen Bundestag von 1965 bis 1990 an. Im Parlament vertrat er von 1965 bis 1980 den Wahlkreis NürtingenBöblingen und von 1980 bis 1990 den Wahlkreis Nürtingen. Er war von 1972 bis 1976 stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung, von 1980 bis 1983 zunächst stellvertretender Vorsitzender und von 1983 bis September 1984 dann Vorsitzender des Rechtsausschusses.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stark (Familienname) — Stark ist ein Familienname Varianten Starck, Starcke Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Pawlowitsch Tschechow — Anton Tschechow. Fotografie, um 1903 Anton Pawlowitsch Tschechow [ˈtʃʲɛxəf] (russisch Антон Павлович Чехов ( …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Bruckner — auf einem Gemälde von Ferry Bératon, 1890 Joseph Anton Bruckner (* 4. September 1824 in Ansfelden, Oberösterreich; † 11. Oktober 1896 in Wien) war ein österreichischer Komponist der Romantik sowie Organist u …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Graff — Anton Graff, Selbstporträt (1805/06). Das Gemälde wurde auf der am 5. März 1806 eröffneten Ausstellung der Kunstakademie Dresden gezeigt und dort vom sächsischen Kurfürsten Friedrich August III. für die Gemäldegalerie von Dresden angekauft.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Praetorius — (* 1560 in Lippstadt; † 6. Dezember 1613 in Laudenbach an der Bergstraße) war ein deutscher Pfarrer, reformierter Theologe, Schriftsteller (Hexentheoretiker) und Kämpfer gegen Hexenprozesse und Folter. Hexenverbrennung …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Prätorius — Anton Praetorius (* 1560 in Lippstadt; † 6. Dezember 1613 in Laudenbach an der Bergstraße) war ein deutscher Pfarrer, reformierter Theologe, Schriftsteller (Hexentheoretiker) und Kämpfer gegen Hexenprozesse und Folter. Hexenverbrennung …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Kulmus — Rechtsform {{{Unternehmensform}}} Gründung 1926 Sitz Argenbühl …   Deutsch Wikipedia

  • Anton LaVey — Anton Szandor LaVey, ursprünglich Howard Stanton Levey (* 11. April 1930 in Chicago, Illinois; † 29. Oktober 1997 in San Francisco, Kalifornien), ist Gründer der US amerikanischen Organisation Church of Satan und nahm für sich selbst in Anspruch …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Lavey — Anton Szandor LaVey, ursprünglich Howard Stanton Levey (* 11. April 1930 in Chicago, Illinois; † 29. Oktober 1997 in San Francisco, Kalifornien), ist Gründer der US amerikanischen Organisation Church of Satan und nahm für sich selbst in Anspruch …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Lampa — (* 17. Januar 1868 in Budapest; † 28. Januar 1938 in Wien) war ein österreichischer Physiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”