Anton Steinhart

Anton Steinhart (* 17. Jänner 1889 in Salzburg; † 11. Dezember 1964 ebenda) war ein österreichischer Maler und Grafiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Steinhart entstammte einer bürgerlichen Salzburger Familie. Schon als Kind besuchte er auf eigenen Wunsch die private Malschule des Salzburger Landschaftsmalers Franz Hinterholzer. Seine Schwester Betty Platter führte das renommierte Salzburger Geschäft Photo Ellinger, welches die Salzburger Festspiele seit ihrer Gründung 1920 dokumentierte. Steinhart arbeitete auch regelmäßig als Fotograf bei Photo Ellinger, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. So entstanden auch zahlreiche Skizzen und Rohrfederzeichnungen von Aufführungen der Festspiele, die er 1960 in einer Mappe bei Friedrich Welz publizierte.

Neben den vielen Rohrfederzeichnungen entstanden auch Ölgemälde, deren Sujets zumeist Landschaften waren. Zahlreiche Bilder fertigte Steinhart auf seinen monatelangen Italienaufenthalten an. Steinhart war eng befreundet mit dem fast gleichaltrigen Anton Faistauer sowie mit dem Zeichner Anton Kubin, dem Maler Anton Kolig und dem Jugenstilmaler Carl Moll.

Werke

Die meisten Bilder Steinharts befinden sich im Salzburg Museum, dem vormaligen Salzburg Museum Carolino Augusteum, im Museum der Moderne Salzburg, dem vormaligen Rupertinum und der Albertina sowie in Privatbesitz.

Publikationen

  • Rohrfederzeichnungen "Aus der Festspielmappe 1926-60". Anton Steinhart, Salzburg 1960
  • Ringen mit dem Engel. Künstlerbriefe 1933 bis 1955. Anton Kubin, Anton Kolig u. Carl Moll an Anton Steinhart, hrsg. von Hans Kutschera, Salzburg-Stuttgart 1964
  • Salzburg : Stadt, Land, Festspiele. 25 Rohrfederzeichnungen; Salzburg : Müller, 1947
  • Aus der Festspielmappe; aus Anlass d. 40jähr. Bestehens d. Salzburger Festspiele 1920 - 1960; Salzburg : Verl. Galerie Welz, 1960

Literatur

  • Anton Steinhart: Der Maler und Zeichner. Franz Fuhrmann, Salzburg 1975.
  • Anton Steinhart in memoriam : Malerei u. Graphik. Katalog der Ausstellung, Salzburg, Residenz, 1966 und Graz, Kulturhaus, Okt. 1966; Ingram, Annemarie ; Steinhart, Anton, Residenzgalerie, 1966

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinhart — ist ein Familienname: Anton Steinhart (1889–1964), österreichischer Maler und Graphiker Franz Seraphin Edler von Steinhart (1865–1949), k.u.k. Offizier Hans Steinhart, Agrarwissenschaftler, Biochemiker und Emeritus am Institut für… …   Deutsch Wikipedia

  • Steinhart — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Steinhart est un mot allemand. Il peut être : Patronyme : Anton Steinhart (1889 – 1964) est un peintre autrichien et graphiste ;… …   Wikipédia en Français

  • Karl Steinhart (Philologe) — Karl Heinrich August Steinhart (* 11. August 1801 in Dobbrun in der Altmark; † 9. August 1872 in Kösen) war ein deutscher klassischer Philologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Stei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Dietfurt (Inzigkofen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Nickhof — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Pault — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Inzigkofen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Malern/S — Maler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Kubin — 1904; Fotografie von Nicola Perscheid. Alfred Leopold Isidor Kubin (* 10. April 1877 in Leitmeritz (Litoměřice), Böhmen; † 20. August 1959 in Zwickledt, Gemeinde Wernstein am Inn) war ein österreichischer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”