Anton Tautscher

Anton Tautscher (* 17. Januar 1906 in Veitsch, Steiermark; † 13. Februar 1976 in Graz) war Professor an der Universität Graz.

Anton Tautscher wurde am 17. Jänner 1906 als dritter Sohn seiner Eltern in Veitsch geboren. Das Erleben der bäuerlichen und der industriellen Welt im Umfeld des Veitscher Magnesitwerkes prägte schon früh seine Einstellung zu sozial- und wirtschaftspolitischen Fragen. Von 1917 bis 1924 besuchte er das fürstbischöfliche Gymnasium in Graz. Nach der Reifeprüfung begann er mit dem Studium der Staatswissenschaften und wurde 1929 zum Doktor rer. pol. promoviert. 1930 trat Tautscher in den Bibliotheksdienst der Grazer Karl-Franzens-Universität ein und schloss 1932 das Studium der Rechtswissenschaften an der juridischen Fakultät der Universität Graz mit dem Doktor der Rechte ab. 1940 habilitierte er sich. Von 1940 bis 1942 leistete er Kriegsdienst. 1948 verließ er die Universitätsbibliothek Graz nachdem er 1946 Professor für Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft an der Universität Graz geworden war. Der spätere Landeshauptmann Josef Krainer junior war Anfang der 1960er-Jahre längere Zeit Assistent bei Tautscher. Anton Tautscher verstarb am 13. Februar 1976 und wurde am Grazer St. Leonhard-Friedhof bestattet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tautscher — Anton Tautscher (* 17. Januar 1906 in Veitsch, Steiermark; † 13. Februar 1976 in Graz) war Professor an der Universität Graz. Anton Tautscher wurde am 17. Jänner 1906 als dritter Sohn seiner Eltern in Veitsch geboren. Das Erleben der bäuerlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ares-Verlag — Der Leopold Stocker Verlag ist ein österreichischer Verlag mit Sitz in Graz, der neben landwirtschaftlichen und jagdlichen Fachbüchern, Koch und Handarbeitsbüchern, Regionalia, Wanderführern, Sachbüchern mit wissenschaftlichem Anspruch auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Ares Verlag — Der Leopold Stocker Verlag ist ein österreichischer Verlag mit Sitz in Graz, der neben landwirtschaftlichen und jagdlichen Fachbüchern, Koch und Handarbeitsbüchern, Regionalia, Wanderführern, Sachbüchern mit wissenschaftlichem Anspruch auch… …   Deutsch Wikipedia

  • V. F. Sammler Verlag — Der Leopold Stocker Verlag ist ein österreichischer Verlag mit Sitz in Graz, der neben landwirtschaftlichen und jagdlichen Fachbüchern, Koch und Handarbeitsbüchern, Regionalia, Wanderführern, Sachbüchern mit wissenschaftlichem Anspruch auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Verlag für Sammler — Der Leopold Stocker Verlag ist ein österreichischer Verlag mit Sitz in Graz, der neben landwirtschaftlichen und jagdlichen Fachbüchern, Koch und Handarbeitsbüchern, Regionalia, Wanderführern, Sachbüchern mit wissenschaftlichem Anspruch auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfgang Dvorak-Stocker — Der Leopold Stocker Verlag ist ein österreichischer Verlag mit Sitz in Graz, der neben landwirtschaftlichen und jagdlichen Fachbüchern, Koch und Handarbeitsbüchern, Regionalia, Wanderführern, Sachbüchern mit wissenschaftlichem Anspruch auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Begräbnisstätten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Friedhöfe — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • 17. Jänner — Der 17. Januar (in Österreich und Südtirol: 17. Jänner) ist der 17. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 348 Tage (in Schaltjahren 349 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rektoren der Universität Graz — Die folgende Liste verzeichnet sämtliche Rektoren der Universität Graz (seit 1827 Karl Franzens Universität Graz) in chronologischer Reihenfolge. Inhaltsverzeichnis 1 Die Rektoren der Jesuitenuniversität 2 Die Rektoren der staatlichen Universität …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”