Anton Waller

Anton Waller (* 11. April 1861 in Neumugl bei Marienbad; † 10. Mai 1934 in Roßbach/Westerwald) war ein deutscher Kunstmaler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Anton Waller (vollständiger Name Georg Anton Waller) wurde in Neumugl im heutigen Tschechien geboren. Er studierte privat in Wien (u.a. bei Prof. Joseph Machold) und München. Er schloss seine Ausbíldung zum Kunstmaler mit einer Studienreise nach Italien (Venedig, Florenz, Rom) ab. Danach kam er, zusammen mit dem Maler Georg Goldkuhle, nach Wiedenbrück, wo er sich der Wiedenbrücker Schule anschloss. 1904 übersiedelte Waller nach Düsseldorf. In Westfalen und im Rheinland stattete er - teilweise zusammen mit seinen Kollegen - zahlreiche Kirchen mit Altargemälden, Fresken, Kreuzwegen u.ä. aus. Zu besichtigen sind noch die restaurierten Kreuzwege in Bochum-Riemke (St. Franziskus), Rheda (St. Clemens) und in St. Aegidius (Wiedenbrück). Im Kloster Tepl wurde im Zuge der Restaurierung nach dem Ende des sozialistischen Systems im Kapitelsaal ein Deckenfresko von Waller freigelegt und restauriert. Anton Wallers Sohn Renz Waller (1895-1979) wurde als Falkner und Tiermaler bekannt. Anton Wallers Enkel Jürgen Waller (geb. 1939) war als Kunstmaler Professor an der Hochschule für Künste Bremen, wo er auch von 1989 bis 2004 als Rektor fungierte.

Werke (Auswahl)

Kreuzigung

Literaturangaben

  • Große Hovest, Benedikt/Heinrich, Marita: Die "Wiedenbrücker Schule". Kunst und Kunsthandwerk des Historismus. Bonifatius Verlag 1991. ISBN 3-87088-662-5.
  • Montag/Tillmann/Spieker/Höltershinken (Hg.): Die katholische Kirche in Dortmund. Ihre Geschichte und ihre Pfarrgemeinden. Bonifatius Verlag 2006. ISBN 3-89710-365-6.
  • Gnirs, Dr. Anton: Topographie der historischen und kunstgeschichtlichen Denkmale in den Bezirken Tepl und Marienbad. Dr. Benno Filoser Verlag 1932.
  • Schmidt, Erhard/Vogt, Gilbert: Das Stift Tepl und die Prämonstratenser in Obermedlingen, Verlag Ludwig Auer, o.J.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Renz Waller — (* 3. November 1895 in Wiedenbrück; † 8. Oktober 1979 in Mettmann; eigentlich Lorenz Waller) war ein deutscher Kunstmaler und Falkner. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Anton von Wietersheim — Pour les articles homonymes, voir Wietersheim. von Wietersheim, Gustav Anton Naissance 11 février 1884 Breslau Décès 25 avril 1974 (à 90 ans) Waller Hill près de …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Wal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Aegidiuskirche Wiedenbrück — St. Aegidius – Blick von der Langen Straße Südseite der St. Aegidius Kirche mit Marktplatz …   Deutsch Wikipedia

  • St. Aegidius (Wiedenbrück) — St. Aegidius – Blick von der Langen Straße Südseite der St. Aegidius Kirche mit Marktplatz …   Deutsch Wikipedia

  • Mariánské Lázně — Mariánské Lázně …   Deutsch Wikipedia

  • Herz-Jesu-Kirche (Herne-Süd) — Herz Jesu, Herne Die Westfassade (um 1910), links das Pfarrhaus Daten Ort Herne, Nordrhein Westfalen …   Deutsch Wikipedia

  • Wiedenbrücker Schule — Mit der Wiedenbrücker Schule wird das in Wiedenbrück (Kreis Gütersloh in Nordrhein Westfalen) und seiner näheren Umgebung im 19. Jahrhundert und am Anfang des 20. Jahrhunderts blühende Kunsthandwerk des Historismus bezeichnet. Es… …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Aegidius-Kirche (Wiedenbrück) — St. Aegidius – Blick von der Langen Straße …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstpropstei Berchtesgaden — Wappen des „Landes Berchtesgaden“ ab 17. Jahrhundert bis 1803, dem die Fürstpröpste jeweils ihr Wappen als Mittelschild anfügten. Das erstmals im Jahr 1102 urkundlich erwähnte Klosterstift Berchtesgaden (berthercatmen) im äußersten Südosten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”