Anton Wormbs

Anton Wormbs (* um 1611; † 5. Juli 1697 in Köln) war Generalvikar des Erzbischofs von Köln.

Wormbs schloss sein Studium der Theologie mit einer Promotion zum Dr. theol. ab, war seit 1646 Pfarrer an St. Laurentius in Köln und später auch Kämmerer des Kölner Pfarrkollegiums. Nachdem er 1655 Professor der Theologie an der Universität Köln geworden war, im Jahre 1681 war er auch Rektor der Universität, erlangte er am 8. Juli 1679 ein Kölner Domkanonikat. In der Folge auf seine Pfarrstelle verzichtend, wurde er Offizial des Dompropstes, welcher zugleich Archidiakon war und vertrat in den 1680er Jahren auch mehrmals den Generalvikar Johann Heinrich von Anethan, bevor ihn der Kölner Erzbischof Maximilian Heinrich von Bayern am 6. August 1693 selbst zum Generalvikaren ernannte. Zugleich auch Kanoniker an St. Gereon, war Wormbs drei Jahre lang Dekan der theologischen Fakultät und wurde 1681 gar Rektor der Universität. Alter und Krankheit zwangen den frommen Mann um die Jahreswende 1694/95 sein Amt als Generalvikar niederzulegen. Kurz vor seinem Tode resignierte er auch auf sein Domkanonikat, welches er jedoch noch seinem Neffen Matthias Weipeler zu verschaffen vermochte.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wormbs — Anton Wormbs (* um 1611; † 5. Juli 1697 in Köln) war Generalvikar in Köln. Wormbs schloss sein Studium der Theologie mit einer Promotion zum Dr. theol. ab, war seit 1646 Pfarrer an St. Laurentius in Köln und später auch Kämmerer des Kölner… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Anton von der Pfalz — Ludwig Anton von Pfalz Neuburg Ludwig Anton von Pfalz Neu …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Anton von Pfalz-Neuburg — (* 9. Juni 1660 in Düsseldorf; † 4. Mai 1694) war ein römisch katholischer Bischof von Worms und Hochmeister des Deutschen Ordens …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kölner Domherren — Die folgende Liste stellt eine Sammlung der Kölner Domherren vor und nach der Säkularisation dar. Hierbei sind, der Einfachheit halber, die adligen und die bürgerlichen Domherren vor der Säkularisation gemeinsam aufgeführt. Nichtresidierende… …   Deutsch Wikipedia

  • 5. Juli — Der 5. Juli ist der 186. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 187. in Schaltjahren), somit bleiben 179 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juni · Juli · August 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kölner Generalvikare — Die folgenden Personen waren Generalvikar im Erzbistum Köln Name von bis Hugo von Hervorst Heinrich von Erpel Christian von Erpel Winnemar Gruters von Wachtendonk Johannes Thomae …   Deutsch Wikipedia

  • 1697 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 16. Jahrhundert | 17. Jahrhundert | 18. Jahrhundert | ► ◄ | 1660er | 1670er | 1680er | 1690er | 1700er | 1710er | 1720er | ► ◄◄ | ◄ | 1693 | 1694 | 1695 | 16 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Werner de Veyder — (* 2. Dezember 1657 in Neumagen/Mosel; † 30. Oktober 1723 in Köln) war Weihbischof und Generalvikar des Erzbischofs von Köln. Weihbischof Johann Werner de Veyder Nachdem de Veyder am 16. November 1682 in Pontà Mousson das Lizentiat beider Rechte… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Laurenz (Köln-Innenstadt) — Info Tafel am Laurenzplatz in Köln St. Laurenz (eigentlich St. Laurentius) ist der Name einer ehemaligen, 1818 abgerissenen katholischen Pfarrkirche und Pfarrei in Köln. Die Kirche war dem heiligen Laurentius von Rom geweiht …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”