Anton von Schaumburg
Siegel des Anton von Schaumburg aus der Zeit um 1556-1558

Graf Anton von Schaumburg, teilweise auch von Schauenburg genannt, († 18. Juni 1558) war von 1557 bis 1558 Erzbischof des Erzbistums Köln.

Leben

Der jüngere Bruder seines Vorgängers Adolf III. von Schaumburg und Sohn des Grafen Jobst von Schaumburg und Holstein-Pinneberg wurde am 26. Oktober 1556 zum Erzbischof gewählt und am 6. Oktober 1557 als solcher durch Papst Paul IV. bestätigt.

Seine Amtszeit war damit ausgefüllt, die katastrophalen finanziellen Verhältnisse des Erzstiftes zu bessern. Er blieb bis zu seinem Tode lediglich Subdiakon.

Die für ihn und seinen Bruder von Cornelis Floris geschaffenen Grabmäler waren ursprünglich im Hochchor des Kölner Doms an der Chorschranke aufgestellt. 1863 wurden sie in die Radialkapellen versetzt; Antons an die Westwand der Engelbertkapelle.

Weblink


Vorgänger Amt Nachfolger
Adolf III. von Schaumburg Erzbischof von Köln
1557–1558
Gebhard von Mansfeld

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton von Schauenburg — ist der Name folgender Personen: Graf Anton von Schaumburg (auch: „von Schauenburg“), 1557–1558 Erzbischof von Köln Anton von Schauenburg (Minden), 1587–1599 Bischof von Minden Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Anton von Ditfurth — (* 26. November 1588 in Stadthagen; † 7. Mai 1650 ebenda) war ein hoher deutscher Verwaltungsbeamter und eines von 890 Mitgliedern der Fruchtbringenden Gesellschaft. Leben Anton von Ditfurth war der älteste Sohn des Drosten zu Stadthagen Hans von …   Deutsch Wikipedia

  • Anton von Wegnern — Anton Wilhelm Pius Gustav von Wegnern (* 6. April 1809 in Preußisch Eylau; † 14. November 1891 in Berlin) war ein preußischer Verwaltungsbeamter und deutscher Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Beruf 3 Politik …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf von Schaumburg — Siegel des Adolf von Schaumburg aus der Zeit um 1545 1556 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf III. von Schaumburg — Graf Adolf III. von Schaumburg, teilweise auch von Schauenburg genannt, (* 19. Januar 1511; † 20. September 1556 in Brühl) war von 1547 bis 1556 Erzbischof des Erzbistums Köln. Leben Adolf III. war ein Sohn des Grafen Jobst von Schaumburg und… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton I. — Anton hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Anton 1.1 Anton I./... 2 Anton ... 3 Kirchliche Herrscher 4 Nichtregenten 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Anton II. — Anton hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Anton 1.1 Anton I./... 2 Anton ... 3 Kirchliche Herrscher 4 Nichtregenten 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Schaumburg — (Verkürzung des Namens Schauenburg) bezeichnet: Burgen und Schlösser: die Schaumburg (Burg) im gleichnamigen Ortsteil im Landkreis Schaumburg das Schloss Schaumburg bei Balduinstein im Rhein Lahn Kreis, Rheinland Pfalz das Palais Schaumburg in… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Csorich von Monte Creto — Anton Csorich, Lithographie von Joseph Kriehuber, 1850 Anton Freiherr Csorich von Monte Creto (* 1795 in Machichno, Kroatien; † 15. Juli 1864 in Dornbach bei Wien) war ein k.k. Feldzeugmeister und österreichischer Kriegsminister …   Deutsch Wikipedia

  • Anton (I.) von Wietersheim — Anton von Wietersheim (auch: Witersheim; * 1539 in Stadthagen, † 13. Juni 1614) war ein deutscher Jurist, Ratssyndikus in Rostock und Hamburg und Kanzler der Grafen von Holstein Schauenburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”