Antonello da Messina
Wahrscheinlich Selbstportrait von Antonello[1]

Antonello da Messina (* um 1430 in Messina; † 1479 in Messina) war ein italienischer Maler, der Mitte des 15. Jahrhunderts entscheidend zur Verbreitung der seinerzeit neuen Technik der Ölmalerei in Italien beitrug.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Antonello war ein zu Lebzeiten hochgeschätzter Maler, von dem bis heute nur wenige biografische Details bekannt sind. Relativ sicher belegt ist eine Lehre des jungen Antonello beim Neapolitaner Niccolò Colantonio. In das Reich der Fantasie gehört die schon von Vasari aufgebrachte Legende, dass Antonello da Messina seine detailsichere Malweise mit ihrer präzisen Stofflichkeit in den Niederlanden bei den Brüder Jan und Hubert van Eyck erlernt und nach seiner Rückkehr aus Flandern die dort vervollkommnete Ölmalerei (d. h. die mit Leimfarben untermalten Bilder mit Ölfarben zu lasieren) nach Italien gebracht habe. Als Beleg hierfür galt lange ein frühes Bild, ein Christus in der Nationalgalerie zu London, das die Jahreszahl 1465 trägt und einen flandrischen Charakter zeigt. Heute sind sich die Kunsthistoriker weitgehend einig, dass schon die Lebensdaten der van Eycks und Antonellos gegen diese These sprechen.

Es ist davon auszugehen, dass Antonello da Messina zumindest Werke von Rogier van der Weyden oder Jan van Eyk in Italien selbst gesehen und aus der Anschauung seine durchaus eigene Technik der Ölmalerei entwickelt hat. Als möglich wird ein Zusammentreffen Antonellos (unter dem Namen Antonello da Sicilia) Anfang 1456 mit dem Flamen Petrus Christus in Mailand angenommen. Eine neuere, umstrittene These behauptet einen Einfluss durch die zur Zeit Antonellos in Neapel präsenten Werke der provenzalischen Malerschule um Enguerrand Quarton, die sich allerdings in einem anderen künstlerischen Ausdruck als Antonello präsentierte.

Sicher nachzuweisen ist der Aufenthalt Antonellos und seiner Familie 1460 in Amantea in Kalabrien und vor 1465 und dann wieder 1473-74 in Messina. 1475 bis 1476 hielt er sich in Venedig auf, wo er dank seiner neuen Malweise schnell einen großen Ruf als Porträtmaler erwarb und Kontakt zu Giovanni Bellini und Vittore Carpaccio hatte. Dass auch heute die Erforschung der genauen Lebensdaten Antonellos kaum Erfolge zeitigt, ist eine Folge der Vernichtung der Archivbestände beim großen Erdbeben von Messina im Jahr 1908. Der Erfolg Antonellos in Venedig spiegelt sich in Künstlerlegenden wider, wonach etwa Bellini sich getrieben vom Neid auf den Kollegen in dessen Werkstatt eingeschlichen hätte. Tatsächlich stammt die Mehrzahl der erhaltenen Werke Antonellos aus dieser kurzen Schaffensperiode in der Lagunenstadt.

Werk

Madonna Annunziata (1475), Museo Nazionale, Palermo

Von der Pala di San Cassiano (1475) sind heute nur noch die Heiligenfiguren erhalten (Kunsthistorisches Museum Wien), Darstellungen des Werkes sind nur verkleinert überliefert. Ohne dieses überaus groß dimensionierte Werk sind die Andachtsbilder Bellinis und der Schule um Tizian kaum zu denken. Weitere Hauptwerke sind die Annunziata (1474) in München, 1475 eine weitere, fortentwickelte Annunziata in der Galleria Regionale della Sicilia im Palazzo Abatellis in Palermo, ein Ecce homo (1473) im Collegio Alberoni in Piacenza, eine Kreuzigung in Antwerpen (Königliches Museum der Schönen Künste), der Condottiere, ein männliches Porträt, im Louvre (beide von 1475), ein junger Mann in der Berliner (1478) und ein Heiliger Sebastian in der Dresdner Gemäldegalerie.

Etliche der Portraits setzen sich in der Präsenz und Offenheit, mit der sich die Portraitierten dem Betrachter zeigen, von der flämischen Darstellungsweise ab. Die dramatische Licht-Schatten-Modulation in einigen Werken kündigt bereits eine künstlerische Konzeption an, die wesentlich später von Caravaggio zur Meisterschaft entwickelt wurde.

Die Annunziata von Palermo stellt eine Besonderheit in der Malerei der Renaissance dar. Der Engel der Verkündigung ist nicht im Bild zu sehen, Maria wird sitzend hinter einem aufgeschlagenem Buch dargestellt. Die Handlung spiegelt sich allein in Gestik und Mimik der Maria wider. Nach Robert A. Gahl jr. (Päpstliche Universität vom Heiligen Kreuz in Rom), soll es sich bei dem Buch um das Alte Testament handeln. Der angedeutete Text ist nach Gahl vermutlich Vers 14, Kapitel 7 des Buches Jesaja, in dem die Geburt des Erlösers durch eine Jungfrau prophezeit wird.


Literatur

Einzelnachweise

  1. Salvatore Tramontana: Antonello e la sua città. Sellerio, Palermo 1981, S. 113

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Antonello da Messina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonello da Messina — Portrait of a man, called the Condottiero, dated 1475 (Louvre) Birth name Antonello di Giovanni di Antonio Born …   Wikipedia

  • Antonello da Messina — Saltar a navegación, búsqueda Virgen de la Anunciación, Museo Palazzo Abatellis , Palermo Antonello di Giovanni d Antonio o (en siciliano) Antonellu di Giovanni d Antoniu di Missina, llamado Antonello da Messina. (ca. 1430 en las inme …   Wikipedia Español

  • Antonello da Messina — Antonello de Messine Saint Jérome dans son cabinet de travail, 1475, National Gallery, Londres Antonello da Messina (Messine, v. 1430 id., 1479) est un peintre italien de la Renaissance …   Wikipédia en Français

  • Antonello da Messina — Antonello di Giovanni d Antonio o (en siciliano) Antonellu di Giovanni d Antoniu di Missina, llamado Antonello da Messina. (ca. 1430 en las inmediaciones de Mesina 1479 en Mesina). Pintor italiano nativo de Sicilia considerado como uno de los… …   Enciclopedia Universal

  • Antonello da Messina — Antonello da Messina,   italienischer Maler, * Messina um 1430, ✝ ebenda zwischen 14. und 25. 2. 1479; tätig in Sizilien und Süditalien, 1475/76 in Venedig und Mailand. Er lernte in Neapel die altniederländische Harzölmalerei kennen und… …   Universal-Lexikon

  • Antonello da Messina — (A. d Antonio), geb. zu Messina um 1414; Geschichts u. Portraitmaler, studirte um 1443 in Flandern bei Joh. van Eyck die Olmalerei u. brachte sie zuerst nach Italien; st. wahrscheinlich 1493. Seine Bilder sind selten …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Antonello da Messina — Antonello da Messīna, ital. Maler, geb. um 1444 zu Messina, brachte die in Flandern erlernte Kunst der Ölmalerei nach Venedig, gest. das. um 1493; auch Bildnisse …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Antonello da Messina — (Antonio di Salvatore, dit) (v. 1430 1479) peintre italien. Propagateur en Italie du procédé flamand de la peinture à l huile …   Encyclopédie Universelle

  • Antonello da Messina — /ahn taw nel law dah mes see nah/, (Antonello di Giovanni degli Antonj) 1430? 79, Sicilian painter. * * * born с 1430, Messina, Sicily died с Feb. 19, 1479, Messina Italian painter. Trained in Naples, then a cosmopolitan art centre, he studied… …   Universalium

  • Antonello da Messina — soprannome di Antonello degli Antoni …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”