Antoni Barceló
Dom Barcelo

Antoni Barceló (spanisch auch Antonio Barceló; * 1. Oktober 1717 in Galilea; † 30. Januar 1797 in Palma de Mallorca) war ein mallorquinischer Seefahrer und Korsar im Dienst der spanischen Krone.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Dom Barcelo kam am 1. Oktober 1717 in dem mallorquinischen Dorf Galilea zur Welt. Zunächst Schiffsjunge, übernahm er mit 18 Jahren von seinem verstorbenen Vater die Schebeke, mit der er Post zwischen Palma de Mallorca und Barcelona beförderte. Mit 19 Jahren wurde Barceló erstmals Opfer eines Überfalls von Piraten, die er jedoch in die Flucht schlagen konnte. Weil er sich immer wieder erfolgreich gegen Piraten wehrte, wurde er mit 21 von König Philipp V. zum Fregattenleutnant ehrenhalber ernannt. Diesen Titel hatte niemals zuvor ein Bürgerlicher erhalten.

Mit 24 Jahren erhielt der Postschiffer vom balearischen Flottenkommandanten José Vallejo einen ungewöhnlichen Befehl: Barceló sollte einen französischen Kutter verfolgen, auf dem der Dragoner Manuel Bustillo gemeinsam mit der Nonne Margarita de Valseda geflüchtet war. Barceló brachte den Kutter auf und Vallejo wurde auf dem Paseo del Borne in Palma enthauptet. Valseda brachte die restlichen 40 Jahre im Kloster zu. Für seine Verdienste erteilte der König Barceló das Korsarenpatent (patente de corso), den Freibrief, feindliche Schiffe im Namen der Krone zu kapern.[1]

1750 musste Barceló im Auftrag des Königs der spanischen Schebeke Santo Cristo del Crucifijo zu Hilfe kommen, die in Cala Figuera von einer maurischen Galeote bedroht wurde. Barceló verfolgte die Galeote vom Cap Formentor bis Cabrera, wo er sie versenken konnte. 1761 beförderte der König Barceló zum Fregattenkapitän und gestand ihm staatlichen Sold zu. Barcelóna versenkte in den kommenden acht Jahren 19 feindliche Schiffe, machte 1.600 Gefangene und befreite mehr als tausend christliche Sklaven aus der Gefangenschaft maurischer Piraten. 1770 legte er den gefürchteten Piraten Selim in Ketten.

Bei der Blockade des von Engländern besetzten Gibraltar 1779 kam Barceló auf die Idee, kleine Ruderboote mit Kanonen auszurüsten. Er gilt in Spanien als Erfinder dee frühen Kanonenboote. Als Barceló mit 66 Jahren in den Rang eines Generalleutnants erhoben wurde, war er bereits taub vom Kanonendonner.

Als Flottenkommandant leitete Barceló Strafexpeditionen gegen die Korsarenrepublik Algier. 1793 gelang es ihm, zehn Prozent der Stadt zu zerstören und dabei selbst weitgehend ohne Verluste zu bleiben. Bei einem weiteren Angriff auf Algier fiel Barceló von seinem Boot ins Meer, konnte aber gerettet werden. Die Nordafrikaner erlitten so große Verluste, dass Algerien und Tunesien in Friedensverhandlungen mit Spanien traten. Das Ende der Piraterie im Mittelmeer war eingeläutet.

Antoni Barceló starb 1797 und liegt heute in der Seefahrerkirche Santa Creu in Palma begraben. Ein Standbild Barcelós im Hafen der Stadt, nahe der Anlegestelle für Fährschiffe, erinnert heute an den Seefahrer.

Sonstiges

In Spanien ist zu Barceló ein Kinderreim bekannt: “Si el Rey de España tuviera, cuatro como Barceló, Gibraltar sería de España, que de los Ingleses no.” - Übersetzung: „Hätte der König von Spanien, Vier vom Schlag eines Barceló, So gehörte Gibraltar zu Spanien, Und nicht den Engländern.“

Literatur

  • Cervera y Jácome, Juan: El Panteón de Marinos Ilustres. Madrid: Ministerio de Defensa, 1926.
  • Hampp, Bernhard: Die Kanonen des Käpt’n Toni. In: Mallorca Zeitung Nr. 4. Jg. ,2004, ISSN 1576-4362, S. 35.
  • Lacosta, Xavier: El caso balear. In: Historia 16, Nr. 320, 26. Jg., 2002, S. 35-43.

Weblinks

 Commons: Antoni Barceló – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bernhard Hampp: Die Kanonen des Käpt’n Toni. In: Mallorca Zeitung Nr. 4. Jg. ,2004, ISSN 1576-4362, S. 35.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barceló — ist der Nachname von mehreren Personen: Joan Barceló, spanischer (katalanischer) Maler des 15./16. Jahrhunderts (Schaffensperiode 1485–1516) Pere Joan Barceló Carasquet/Carasquete (1682 1743), spanischer (katalanischer) Oberst in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Barceló — Barceló, Antoni Barceló, Miquel …   Enciclopedia Universal

  • Antoni Mus — Saltar a navegación, búsqueda Antoni Mus i López (Felanitx, 1925 Manacor, 1982) fue un escritor y empresario teatral de Baleares, España. Se inició en el mundo del teatro, en concreto, del denominado teatro regional, más como empresario y… …   Wikipedia Español

  • Antoni Marí — Saltar a navegación, búsqueda Antoni Marí (* Ibiza 1944, 65 años) es un poeta y ensayista . Estudió Filosofía y Letras. Profesor de la Universidad Autónoma de Barcelona (1979 1989), actualmente es catedrático de Teoría del Arte en la… …   Wikipedia Español

  • Barceló — Miquel Barceló Miquel Barceló Nom de naissance Miquel Barceló Naissance 8 janvier 1957 Félanitx aux Baléares Nationalité  Espagne Activité(s) …   Wikipédia en Français

  • Antoni Gaudí — i Cornet Información per …   Wikipedia Español

  • Barceló, Antoni — ► (1717 97) Marino español. Se hizo muy popular por su valor y actuación en las campañas contra los argelinos y en el sitio de Gibraltrar …   Enciclopedia Universal

  • Antoine Barcelo — Pour les articles homonymes, voir Barcelo. Dom Antoine Barcelo Don Antonio Barceló …   Wikipédia en Français

  • Antonio Barceló — For the Puerto Rican politician; See Antonio Rafael Barceló Portrait of Antonio Barceló. Don Antonio Barceló (Palma, Majorca, October 1st 1717 – idem, January 30 1797) (in Spanish Antonio Barceló y Pont de la …   Wikipedia

  • Miquel Barceló — Pour les articles homonymes, voir Barceló. Miquel Barceló Barceló en février 2011 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”