Antoni Jan Szymanowski
Antoni Szymanowski
Spielerinformationen
Voller Name Antoni Jan Szymanowski
Geburtstag 13. Januar 1951
Geburtsort Tomaszów MazowieckiPolen
Position Abwehrspieler
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1968-1971
1971-1972
1972-1978
1978-1981
1981-1984
Wisła Kraków
Gwardia Warszawa
Wisła Kraków
Gwardia Warszawa
Club Brugge KV
41 (0)
24 (0)
160 (1)
17 (0)
51 (0)
Nationalmannschaft2
1970-1980 Polen 82 (1)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 14. Dezember 2007
2Stand: 14. Dezember 2007

Antoni Jan Szymanowski (* 13. Januar 1951 in Tomaszów Mazowiecki) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler.

Der rechte Verteidiger Szymanowski spielte bei Wisła Kraków, als er 1970 erstmals in die polnische Fußballnationalmannschaft berufen wurde, und wurde von Nationaltrainer Kazimierz Górski auch für den Kader bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München berufen, wo er mit der Mannschaft um Kazimierz Deyna die Goldmedaille gewann. Im Finale spielte er jedoch nicht, war aber dennoch nach dem Olympischen Turnier Stammspieler und qualifizierte sich ein Jahr später für die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland, wo er die Bronzemedaille gewann. Auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 gehörte er zum Stamm der Nationalmannschaft. Die Mannschaft scheiterte in der Zwischenrunde an Gastgeber Argentinien und Brasilien. 1980 bestritt er sein letztes von insgesamt 82 Länderspielen und wechselte 1981 von seinem damaligen Club Gwardia Warschau ins Ausland zum belgischen Spitzenclub Club Brugge KV, wo er 1984 seine Laufbahn beendete.

Erfolge

  • 1x Polnischer Meister (1978)
  • 1x Olympische Goldmedaille (1972)
  • 1x Olympische Silbermedaille (1976)
  • 1x WM-Dritter (1974)
  • 2x WM-Teilnahme (1974, 1978)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoni Szymanowski —  Antoni Szymanowski Spielerinformationen Voller Name Antoni Jan Szymanowski Geburtstag 13. Januar 1951 Geburtsort Tomaszów Mazowiecki, Polen Position …   Deutsch Wikipedia

  • Шимановский, Антоний — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Шимановский. Антоний Шимановский …   Википедия

  • List of Poles — This is a partial list of famous Polish or Polish speaking or writing persons. In the interest of fairness and accuracy, a minority of persons of mixed heritage have their respective ancestries credited.HistoryMathematics Bartel * Stefan Banach * …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fryderyk-Chopin-Musikakademie — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fryderyk Chopin Musikakademie Warschau Akademia Muzyczna im. Fryderyka Chopina w Warszawie …   Deutsch Wikipedia

  • Fryderyk Chopin-Musikakademie — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fryderyk Chopin Musikakademie Warschau Akademia Muzyczna im. Fryderyka Chopina w Warszawie …   Deutsch Wikipedia

  • Fryderyk Chopin-Musikakademie Warschau — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fryderyk Chopin Musikakademie Warschau Akademia Muzyczna im. Fryderyka Chopina w Warszawie …   Deutsch Wikipedia

  • Frédéric Chopin-Musikakademie — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fryderyk Chopin Musikakademie Warschau Akademia Muzyczna im. Fryderyka Chopina w Warszawie …   Deutsch Wikipedia

  • Musikakademie Warschau — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fryderyk Chopin Musikakademie Warschau Akademia Muzyczna im. Fryderyka Chopina w Warszawie …   Deutsch Wikipedia

  • Pologne aux Jeux olympiques d'été de 1972 — Pologne aux Jeux olympiques Pologne aux Jeux olympiques d été de 1972 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”