Antoni Kepinski
Antoni Kępiński

Antoni Kępiński (deutsch: Antoni Kepinski) (* 16. November 1918 in Dolina bei Stanislau, heute Ukraine; † 8. Juni 1972 in Kraków, Polen) war ein polnischer Psychiater.

Leben

In Krakau besuchte er eines der besten Gymnasien und studierte seit 1936 Medizin an der Jagiellonen-Universität. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs meldete er sich als Freiwilliger. Nach der polnischen Niederlage ging er über die Grenze nach Ungarn. Dort floh er aus dem Internierungslager und gelangte 1940 über Frankreich nach Spanien. Dort griffen ihn die faschistischen Behörden auf und inhaftierten ihn im Konzentrationslager von Miranda del Ebro. Nach der Freilassung ging er nach England, wo er sich der polnischen Luftwaffe im Westen anschloss. 1944/1945 setzte er sein Medizinstudium in Edinburgh fort. 1947 kehrte er nach Polen zurück, um als Psychiater an der Klinik der Jagiellonischen Universität zu arbeiten. Kurz vor seinem Tode wurde er zum Professor ernannt.

Wirken

Kępiński kritisierte in seinen Arbeiten sowohl mystische Ansichten als auch die Typentheorie Jungs und entwickelte eine eigene Typologie. In seinem Buch „Psychopathologie der Neurosen“ führte er ein Konzept des „informationellen Metabolismus“ ein, um die Gesetzmäßigkeiten von stabilen menschlichen Beziehungen zu erläutern. Die Theorie versteht den Menschen als ein System, das Informationen mit seiner Umwelt austauscht, indem er sie nach einem spezifischen Programm aufnimmt, verarbeitet und aussendet. Diese Theorie des Informationswechsels bzw. -austauschs diente A. Augusta in Verbindung mit den Jungschen Typen als Grundlage der Sozionik.

Werke

  • Psychopatologia nerwic (Psychopathologie der Neurosen)
  • Lęk (Angst)
  • Rytm życia (Lebensrhythmus)
  • Psychopatia
  • Schizofrenia (Schizophrenie)
  • Melancholia (Melancholie)
  • Podstawowe zagadnienia współczesnej psychiatrii (Grundfragen der heutigen Psychiatrie)
  • Poznanie chorego (Das Kennenlernen des Kranken)
  • Psychopatologia życia codziennego (Psychopathologie des Alltagslebens)
  • Z psychopatologii życia seksualnego (Zur Psychopathologie des Sexuallebens)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoni Kepinski — Antoni Kępiński Antoni Kępiński (né le 16 novembre 1918 à Dolina en Ukraine mort le 8 juin 1972 à Cracovie en Pologne) était un psychiatre. Il soumit à la critique les conceptions mystiques de Carl Gustav Jung, ayant préféré s émanciper par une… …   Wikipédia en Français

  • Antoni Kepiński — Antoni Kępiński Antoni Kępiński (né le 16 novembre 1918 à Dolina en Ukraine mort le 8 juin 1972 à Cracovie en Pologne) était un psychiatre. Il soumit à la critique les conceptions mystiques de Carl Gustav Jung, ayant préféré s émanciper par une… …   Wikipédia en Français

  • Antoni Kępiński — (né le 16 novembre 1918 à Dolina en Ukraine mort le 8 juin 1972 à Cracovie en Pologne) était un psychiatre. Sommaire 1 Biographie 2 Bibliographie …   Wikipédia en Français

  • Antoni Kępiński — (deutsch: Antoni Kepinski) (* 16. November 1918 in Dolyna bei Stanislau, heute Ukraine; † 8. Juni 1972 in Kraków, Polen) war ein polnischer Psychiater. Leben In Krakau besuchte er eines der besten Gymnasien und studierte seit 1936 Medizin an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Antoni Kępiński — (b. November 16, 1918 in Dolina near Stanisławów June 8, 1972 in Kraków) was a Polish psychiatrist. Educated in Kraków where he attended one of the best Grammar Schools The Bartłomiej Nowodworski High School and from 1936 he started his medical… …   Wikipedia

  • Kępiński — ist der Familienname folgender Personen: Adam Kępiński (* 1975), polnischer Politiker der Ruch Palikota Antoni Kępiński (1918–1972), polnischer Psychiater Felicjan Kępiński (1885–1966), polnischer Astronom Siehe auch: Powiat Kępiński Kępiński… …   Deutsch Wikipedia

  • Kępiński — is a Polish surname, means related to Kępno County .* Antoni Kępiński, a Polish psychiatrist …   Wikipedia

  • Information metabolism — is a psychological theory of human social interactions based on information processing Fact|date=February 2007. It was developed in Eastern Europe by Antoni Kępiński who criticized works of Carl Jung.... Personality types In the late 1970s, Aušra …   Wikipedia

  • Кемпинский, Антон — Антон Кемпинский польск. Antoni Kępiński …   Википедия

  • A-Modell (Sozionik) — Sozionik (engl. Socionics; ein Kofferwort aus society (Gesellschaft) und bionics (Bionik)) ist eine psychologische Theorie zur Temperament Klassifizierung, die in den 1970ern von der Litauerin Aušra Augustinavičiūtė (Pseudonym Augusta ) in der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”