Lufttransportgeschwader 63

Lufttransportgeschwader 63
Lufttransportgeschwader 63 (LTG 63)
LTG63 Wappen.png
Internes Verbandsabzeichen (Wappen)
Aufstellung 24. August 1957
Land Flag of Germany.svg Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Teilstreitkraft Bundeswehr Logo Luftwaffe with lettering.svg Luftwaffe
Stärke ca. 1400 Soldaten
Unterstellung 4. Luftwaffendivision
Standort Hugo-Junkers-Kaserne Alt Duvenstedt
Fliegerhorst Hohn
Führung
Kommodore Oberst Stefan Neumann
Luftfahrzeuge
Transportflugzeug/
-hubschrauber
Transall C-160

Das Lufttransportgeschwader 63 (LTG 63) ist ein Geschwader der deutschen Luftwaffe, welches auf dem Fliegerhorst Hohn (ICAO-Code: ETNH) stationiert ist. Mit Auflösung des Lufttransportkommandos (LTKdo) ist das LTG 63 seit dem 1. Juli 2010 dem Kommando 4. Luftwaffendivision (Kdo 4. LwDiv) mit Sitz in Aurich unterstellt, wobei die Einsatzführung dem European Air Transport Command (EATC) obliegt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Fliegerhorst Hohn (Deutschland)
Fliegerhorst Hohn
Fliegerhorst Hohn
Lage Fliegerhorst Hohn
Koordinaten: N54° 18′ 43″ E009° 32′ 17″

Das LTG 63 wurde am 15. September 1961 zunächst auf dem Heeresflugplatz Celle aufgestellt und mit der Nord 2501 Noratlas ausgerüstet. Im September 1967 wurde der Standort nach Hohn bei Rendsburg verlegt. Die zum LTG 63 gehörende Hugo-Junkers-Kaserne liegt ca. drei Kilometer entfernt in Krummenort (Alt Duvenstedt). In den Jahren 1968 bis 1970 wurden die Noratlas durch Transall C-160 ersetzt.

Im Frühjahr 1993 wurden Teile des aufgelösten Hubschraubertransportgeschwader 64 (HTG 64) aus Ahlhorn in das LTG 63 eingegliedert. Dem LTG 63 standen so zusätzliche 19 Bell UH-1D zur Verfügung. Die Hubschrauber der 2. Staffel verlegten zur Ausbildung über Wasser regelmäßig nach Borkum. Im Zuge der Aufstellung des Hubschraubergeschwader 64 (HSG 64) auf dem Fliegerhorst Holzdorf wird die Hubschrauberstaffel des LTG 63, wie auch die der anderen zwei LTG, aufgelöst und deren Hubschrauber in dem neuen Verband zusammengefasst.[1]

In den nächsten Jahren sollen die Transall C-160 durch Airbus A400M ersetzt werden. Laut Plänen des BMVg vom 26. Oktober 2011 soll der Militärflugplatz Hohn sowie die dazu gehörige wenige km entfernte Hugo-Junkers-Kaserne in Kummenort (Alt Duvenstedt) zukünftig vollständig aufgeben werden[2].

Aufgaben des Geschwaders

Sicherstellung des Lufttransports

  • für Luftwaffe, Heer und Marine
  • des zentral-militärischen Bereiches
  • bei Bedarf für den politisch-parlamentarischen Bereich

durch

  • Verlegelufttransport
  • Logistischen Lufttransport
  • Luftlandeoperationen
  • Transport von Verwundeten, Unfallverletzten und Kranken

Zusätzliche Sicherstellung des Lufttransports im Rahmen von

  • Lufttransportsondereinsätzen (z.B. Katastrophenhilfe)
  • Such- und Rettungsdienst (SAR)
  • Katastrophenschutz
  • Unterstützung des zivilen Luftrettungssystems
  • Fliegerische Aus- und Weiterbildung
  • Taktische Einsatzausbildung

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Die Aufstellung des Hubschraubergeschwaders 64. Homepage der Luftwaffe, 30. September 2010, abgerufen am 1. Oktober 2010.
  2. Standortschließungen und -kürzungen in Schleswig-Holstein

Weblinks

 Commons: Lufttransportgeschwader 63 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lufttransportgeschwader 61 — (LTG 61) Internes Verbandsabzeichen (Wappen) Aufstellung 24. August 1957 …   Deutsch Wikipedia

  • Lufttransportgeschwader 65 — Lufttransportgeschwader 65(LTG 65) Verbandsabzeichen LTG 65 Aktiv 1. Oktober 1991–30. Juni 1993 …   Deutsch Wikipedia

  • Lufttransportgeschwader 62 — (LTG 62) Internes Verbandsabzeichen (Wappen) Aufstellung 1. Oktober 1959 …   Deutsch Wikipedia

  • LTKdo — Lufttransportkommando Verbandsabzeichen Aufstellung 1. April 1968 Land …   Deutsch Wikipedia

  • Air Force Base — Militärflugplatz Base Aérea das Lajes der Portugiesischen Luftstreitkräfte auf Terceira (Portugal) Ein Militärflugplatz, in Deutschland und Österreich auch Fliegerhorst bzw. Heeresflugplatz genannt, ist ein vom Militär genutzter …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesluftwaffe — Luftwaffe Aufstellung 9. Januar 1956 Land …   Deutsch Wikipedia

  • Bundeswehr-Standort — Folgende Standorte der Bundeswehr gibt es in Deutschland. Diese Liste spiegelt das Stationierungskonzept 2010 wider, das zurzeit eingenommen wird. Verlegungen der Einheiten zu anderen Standorten, Umbenennung und Auflösungen sind in Klammern… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundeswehrstandort — Folgende Standorte der Bundeswehr gibt es in Deutschland. Diese Liste spiegelt das Stationierungskonzept 2010 wider, das zurzeit eingenommen wird. Verlegungen der Einheiten zu anderen Standorten, Umbenennung und Auflösungen sind in Klammern… …   Deutsch Wikipedia

  • Luftwaffenbasis — Militärflugplatz Base Aérea das Lajes der Portugiesischen Luftstreitkräfte auf Terceira (Portugal) Ein Militärflugplatz, in Deutschland und Österreich auch Fliegerhorst bzw. Heeresflugplatz genannt, ist ein vom Militär genutzter …   Deutsch Wikipedia

  • Luftwaffenstützpunkt — Militärflugplatz Base Aérea das Lajes der Portugiesischen Luftstreitkräfte auf Terceira (Portugal) Ein Militärflugplatz, in Deutschland und Österreich auch Fliegerhorst bzw. Heeresflugplatz genannt, ist ein vom Militär genutzter …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.