Antonia Bembo

Antonia Bembo (* um 1640 in Venedig; † um 1720 in Paris) war eine italienische Komponistin und Sängerin.

Sie war die Tochter des Arztes Giacomo Padoani und die begabteste Schülerin von Francesco Cavalli. 1659 heiratete sie den adeligen Lorenzo Bembo. Vor 1676 zog sie nach Paris, nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hatte. Dort sang sie vor Ludwig XIV., dieser gewährte ihr eine Rente und Wohnung in der „Petite Union Chrétienne des Dames de Saint-Chaumont“, einer religiösen Gemeinschaft. Während sie in der ersten Zeit ihres Aufenthalts in Frankreich hauptsächlich als Sängerin in Erscheinung trat, widmete sie sich später ausschließlich der Komposition. Sie war eine Zeitgenossin von Élisabeth Jacquet de La Guerre.

Sechs handschriftlich erhaltene Bände von Bembos Musik befinden sich in der Bibliothèque nationale de France und sind dort als Produzioni ormoniche überliefert. Die meisten von ihnen widmete sie König Ludwig XIV. Sie enthalten gewisse autobiographische Elemente, die auch durch andere Quellen bestätigt wurden. Sie lernte bei Francesco Cavalli und Barbara Strozzi. Ab 1654 komponierte sie in allen wichtigen Gattungen ihrer Zeit. Sie schrieb Opern, weltliche und kirchliche Kantaten, „petits“ und „grands“ Motetts. Ihre Arbeit ist eine Mischung der französischen und italienischen Stilrichtungen der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. So nutzte sie die virtuosen Elemente des italienischen Stils genau so wie die französischen Tanzformen. Ein großer Teil ihrer Werke ist für Sopranstimme mit Continuo-Begleitung geschrieben. Ihre Oper L'Ercole Amante (1707) komponierte sie zu einem Libretto von Francesco Buti.

Weblinks

Literatur

  • Claire Anne Fontijn, „Desperate measures: The life and music of Antonia Padoani Bembo“ Oxford University Press, USA (2006) ISBN 0-19-513538-5

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonia Bembo — Saltar a navegación, búsqueda Antonia Bembo( 1640, Venecia 1720, París) compositora italiana y cantante. Hija del médico Giacomo Padoani y de Diana Paresco, cantó para el rey Luis XIV. Destaca su obra L´Ercole amante (1707) Biografía Antonia… …   Wikipedia Español

  • Antonia Bembo — ( c. 1640– c. 1720) was an Italian composer and singer. She was born in Venice and died in Paris. She was the daughter of Giacomo Padoani, a doctor, and married Lorenzo Bembo in 1659. She moved to Paris before 1676, possibly to leave a bad… …   Wikipedia

  • Antonia Bembo — (vers 1640 – vers 1720) était une compositrice et une cantatrice italiennne. Biographie Elle naquit à Venise et mourut à Paris. Elle était la fille de Giacomo Padoani, un médecin, et de Diana Paresco. Elle se maria à Lorenzo Bembo en 1659 dont… …   Wikipédia en Français

  • Bembo (Begriffsklärung) — Bembo ist der Name von: Antonia Bembo ( 1640– 1720), italienische Komponistin und Sängerin des Barock Bernardo Bembo (1433–1519), venezianischer Senator, Vize Doge und Botschafter der Republik Venedig Bonifacio Bembo, italienischer Maler der… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonia — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bel–Bem — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Этаж наследия — «Этаж наследия» (англ. Heritage Floor)  композиция, составляющая единый объект с инсталляцией «Званый ужин» Джуди Чикаго, отдающей дань уважения достижениям и тяготам женского труда и имеющей форму треугольного банкетного стола на 39… …   Википедия

  • Elisabeth-Sophie Cheron — Saltar a navegación, búsqueda Élisabeth Sophie Chéron , self portrait, 1672 Elisabeth Sophie Cheron (3 de octubre de 1648, París 3 de septiembre de 1711, ?), intérprete del …   Wikipedia Español

  • The Dinner Party — For other works with this title, see Dinner Party The Dinner Party is an installation artwork by feminist artist Judy Chicago depicting place settings for 39 mythical and historical famous women. It was produced from 1974 to 1979 as a… …   Wikipedia

  • Brigida Bianchi — Saltar a navegación, búsqueda Brigida Bianchi (1613 1704), conocida bajo el nombre de Aurelia Fedeli, abarca la mayor parte del siglo XVII, sus orígenes son una incógnita para los estudiosos de la historia de la música y el teatro. Biografía… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”