Antoniadi

Eugène Michel Antoniadi (* 10. März 1870 in Konstantinopel; † 10. Februar 1944 in Paris), auch Eugène Michael Antoniadi oder Eugenios Antoniadi, war ein in der Türkei geborener griechischer Astronom, der die meiste Zeit seines Lebens in Frankreich verbrachte.

Antoniadi beobachtete die Planeten, insbesondere den Mars. Zunächst war er ein Befürworter der vermeintlichen Marskanäle. Als er während der Marsopposition von 1909 Beobachtungen mit dem 83-cm-Refraktor des Pariser Meudon-Observatoriums vornahm, kam er allerdings zu dem Schluss, dass es sich bei den Kanälen um eine optische Täuschung handeln musste. Anhand seiner Beobachtungen fertigte er detaillierte Marskarten an.

Antoniadi fertigte außerdem eine Karte des Planeten Merkur, die aufgrund der schwierigen Beobachtungsmöglichkeiten des Planeten mittels erdgebundener Teleskope noch sehr ungenau war und 1934 herausgegeben wurde. Allerdings ging er von der irrigen Annahme aus, dass Merkur eine gebundene Rotation von 1:1 beim Umlauf um die Sonne aufweist. Für die Nomenklatur der Albedomerkmale orientierte er sich an der Mythologie um den Gott Hermes, der griechischen Entsprechung des römischen Gottes Merkur. Die Bezeichnungen übernahm Audouin Dollfus in seiner Karte von 1972. Sie werden auch in aktuellen Karten des Planeten verwendet, die mittels Erkundung durch Raumsonden erstellt wurden.

Bei der Beobachtung des Saturn nahm er radiale, speichenartige Strukturen in den Saturnringen wahr. Diese wurde jedoch von den meisten Astronomen als optische Täuschungen abgetan, zumal sich die Strukturen mit der Umlaufgeschwindigkeit des Planeten und nicht der Ringe bewegen sollten. Erst 1981 wurde die Existenz der Speichen durch Aufnahmen der Raumsonde Voyager 1 bestätigt.

Zur Bewertung des Seeing führte er eine fünfteilige Skala ein („Antoniadi-Skala“).

Zu Antoniadis Gedenken wurde jeweils ein Impaktkrater auf dem Mond und dem Mars benannt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoniadi (Cratère Lunaire) — Antoniadi Localisation Astre Lune Coordonnées 69°  42’  00’’ Sud 172°  00’  00’’ Ouest [1] …   Wikipédia en Français

  • Antoniadi (cratere lunaire) — Antoniadi (cratère lunaire) Antoniadi Localisation Astre Lune Coordonnées 69°  42’  00’’ Sud 172°  00’  00’’ Ouest [1] …   Wikipédia en Français

  • Antoniadi (cratère) — Antoniadi (cratère lunaire) Antoniadi Localisation Astre Lune Coordonnées 69°  42’  00’’ Sud 172°  00’  00’’ Ouest [1] …   Wikipédia en Français

  • Antoniadi (cratère lunaire) — Antoniadi Localisation Astre Lune Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Antoniadi (cráter marciano) — Saltar a navegación, búsqueda Antoniadi Cráter Marciano …   Wikipedia Español

  • Antoniadi (desambiguación) — Saltar a navegación, búsqueda Antoniadi puede hacer referencia a: Antoniadi, cráter de La Luna. Antoniadi, cráter del planeta Marte. Eugène Antoniadi, astrónomo griego (1870 1944). Obtenido de Antoniadi (desambiguaci%C3%B3n) Categoría:… …   Wikipedia Español

  • Antoniadi (cratère martien) — Antoniadi est un cratère d impact de 394 km de diamètre situé sur Mars dans le quadrangle de Syrtis Major par 21,3° N et 60,8° E, dans la région de Terra Sabaea. Comme plusieurs cratères de cette région, il semble probable que le cratère d… …   Wikipédia en Français

  • Antoniadi (lunar crater) — lunar crater data latitude=69.7 N or S=S longitude=172.0 E or W=W diameter=143 km depth= Unknown colong=172 eponym=Eugène M. AntoniadiAntoniadi is a large lunar impact crater that lies on the southern hemisphere on the far side of the Moon. The… …   Wikipedia

  • Antoniadi Dorsum — Infobox feature on Mercury name= Antoniadi Dorsum caption=Antoniadi Dorsum can be seen to the right of this Mariner 10 observation. type= Dorsum latitude=25.1 N or S=N longitude=30.5 E or W=W diameter= eponym=Eugène Michel AntoniadiAntoniadi… …   Wikipedia

  • Antoniadi-Skala — Schema zur Entstehung optischer Turbulenz (Seeing) in der Erdatmosphäre. Das Seeing oder auch astronomische Seeing ist ein Begriff aus der Astronomie, der die Bildunschärfe durch atmosphärische Störungen (Luftunruhe) bei der Beobachtung des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”