Antonie Biel

Antonie Biel (* 30. Januar 1830 in Stralsund; † 2. April 1880 in Berlin) war eine deutsche Malerin.

Antonie Biel wurde in der Hansestadt Stralsund geboren, ihre Familie zählte zu den Ratsfamilien der Stadt. Ihr Vater starb 1837. Ihr Wunsch, Malerin zu werden, wurde von ihrer Mutter und ihren Verwandten als „unschicklich“ verworfen. Als 1851 auch ihre Mutter starb, unterstützte Antonie Biels ältere Schwester sie bei ihrem Wunsch. Sie ging nach Berlin, wo sie ihre Arbeiten Wilhelm Schirmer vorstellte. Das von ihr angestrebte Studium an der Berliner Kunstakademie wurde ihr jedoch allein aufgrund ihres Geschlechts verweigert. Schirmer lehrte sie jedoch in seinem Atelier das Malen. Nach einigen Monaten versuchte sie, in Stralsund als Künstlerin Fuß zu fassen, was ihr jedoch misslang.

Sie begab sich daher von 1857 bis 1866 auf Reisen nach Berlin, Düsseldorf, in den Schwarzwald und den Harz, an den Chiemsee sowie in die Schweiz, nach Schweden und Dänemark und letztlich nach Paris. Dort malte sie überwiegend Landschaftsbilder. Ab 1860 stellte sie auch in Berlin des Öfteren Werke aus und wurde in führenden Kunstblättern der Hauptstadt erwähnt. Im Frühjahr 1867 kehrte sie nach Berlin zurück und war dort eine der ersten Mitglieder des Vereins der Berliner Künstlerinnen.

Von 1867 bis 1878 wurden ihre Werke regelmäßig in den Berliner Ausstellungen gezeigt.

Werke

Werke Biels sind in der Nationalgalerie Berlin sowie im Kulturhistorischen Museum Stralsund zu sehen.

Literatur

  • Hansestadt Stralsund (Hrsg.): Frauen in der Stralsunder Stadtgeschichte. Stralsund, 1998.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biel (Begriffsklärung) — Der Begriff Biel hat verschiedene Bedeutungen. Orte: in der Schweiz die Stadt Biel/Bienne (Biel BE) am Bielersee im Amtsbezirk Biel im Kanton Bern Biel (Bezirk), ehemaliger Amtsbezirk des Kantons Bern: heute: Verwaltungskreis Biel/Bienne die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Malern/B — Maler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Deutsch Wikipedia

  • Kulturhistorisches Museum Stralsund — Eingang zum Kulturhistorischen Museum im Katharinenkloster Das Kulturhistorische Museum der Hansestadt Stralsund ist neben dem Deutschen Meeresmuseum Stralsund das bedeutendste Museum der Stadt. Es hat seinen Hauptsitz in einem ehemaligen Kloster …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Stralsunder Persönlichkeiten — Die Liste Stralsunder Persönlichkeiten führt chronologisch nach dem Jahrhundert der Geburt Personen auf, die in Stralsund geboren und/oder in Stralsund gestorben und/oder durch ihr Handeln in und um Stralsund bedeutsam für die Geschichte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Europe, history of — Introduction       history of European peoples and cultures from prehistoric times to the present. Europe is a more ambiguous term than most geographic expressions. Its etymology is doubtful, as is the physical extent of the area it designates.… …   Universalium

  • Dialectic — The School of Athens, by Raphael. Dialectic (also dialectics and the dialectical method) is a method of argument for resolving disagreement that has been central to Indic and European philosophy since antiquity. The word dialectic originated in… …   Wikipedia

  • Dialectical materialism — Part of a series on Marxism …   Wikipedia

  • Alexander Knorr — Gutenbergstr. 39/1 in Heilbronn Gra …   Deutsch Wikipedia

  • Brand von Rom — Der größte Stadtbrand, bei dem große Teile Roms verwüstet wurden, ereignete sich vom 19. bis 26. Juli 64 n. Chr. zur Regierungszeit des Kaisers Nero. Nach einer Angabe von Tacitus[1] wurden von den 14 Stadtbezirken Roms drei völlig zerstört, in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”