Antonierhaus Memmingen

Das Antoniterkloster Memmingen (auch Antonierkloster) ist ein ehemaliges Kloster der Antoniter in Memmingen in Bayern in der Diözese Augsburg. Es ist weltweit die am besten erhaltene vierflügelige Antoniterklosteranlage.

Geschichte

Das St. Martin geweihte Kloster wurde durch Kaiser Friedrich II. 1214 gegründet. 1392 wurde der erste Spitalbau errichtet, Mitte des 15. Jahrhunderts unter dem Abt Petrus Mitte de Caprariis (1439-1479) mit dem Bau der heute noch bestehenden Vierflügelanlage begonnen. 1527 bis 1549 gelangte durch die Ereignisse der Reformation die Präzeptorei unter die Verwaltung des Rates der Stadt, 1562 erfolgte die endgültige Übergabe an die Stadt. Das gut erhaltene Präzeptoreigebäude, später Zur Eintracht genannt, wurde zunächst als evangelisch-lutherischer Pfarrhof mit Bücherei genutzt, von 1804 bis 1814 als Kaserne, und ging danach in Privatbesitz über. Die Klosterkirche befand sich außerhalb der Klostermauern. Sie besitzt historische Malereien und Fresken und dient heute als sogenannte Kinderlehrkirche, .

Im Jahr 1996 wurde die Fertigstellung nach 12-jähriger Sanierung gefeiert. Diese war notwendig geworden, da der damalige Eigentümer das ehemalige Kloster es in den Jahren vorher verkommen ließ. Heute befinden sich das Antonier- und das Strigelmuseum, das der Mal- und Bildhauerkunst der Memminger Künstlerfamilie Strigel gewidmet ist sowie ein Café und die Stadtbibliothek in den Räumen des ehemaligen Klosters.

Weblinks

47.98499210.1785067Koordinaten: 47° 59′ 6″ N, 10° 10′ 43″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Memmingen — Mẹmmingen,   kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Schwaben, Bayern, 600 m über dem Meeresspiegel am Westrand der Iller Lech Platte, 41 000 Einwohner; Fachhochschule für angewandte Mikroelektronik; …   Universal-Lexikon

  • Kloster Heilig Geist Memmingen — Kirchgebäude mit dem markanten Turm vom Hallhof aus Detail der reich mit Wessobrunner Stuck ausgestalteten Kirchendecke …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Memmingen — In der Liste der Baudenkmäler in Memmingen sind die Baudenkmäler der schwäbischen kreisfreien Stadt Memmingen aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Vöhlin — sches Stifterbild Die Vöhlin waren die erfolgreichste Handels und Patrizierfamilie der ehemals freien Reichsstadt Memmingen. Bereits unter Hans Vöhlin d.J. (1423 1496) war das Haus sicher eines der größten süddeutschen Gesellschaften im… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Welser — Das Stammwappen der Welser Die Welser sind eine Augsburger und Nürnberger Patrizierfamilie von Großkaufleuten. In der ehemals freien Reichsstadt Augsburg sind die Welser seit 1246 nachweisbar. Im Mittelalter unterhielten die Welser Faktoreien… …   Deutsch Wikipedia

  • Welser — Das Stammwappen der Welser Die Welser sind eine Augsburger und Nürnberger Patrizierfamilie von Großkaufleuten. In der ehemals freien Reichsstadt Augsburg sind die Welser seit 1246 nachweisbar. Im Mittelalter unterhielten die Welser Faktoreien… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Vogelmann — Epitaph der Barbara Vogelmann, einer Tochter Ludwig Vogelmanns in der Kinderlehrkirche Ludwig Vogelmann (* 1478 in Schwäbisch Hall; † 3. Januar 1531 in Memmingen) war Stadtschreiber im oberschwäbischen Memmingen und massiver Gegner der Memminger… …   Deutsch Wikipedia

  • Lore Bert — (* 2. Juli 1936 in Gießen) ist eine deutsche zeitgenössische Künstlerin, die sich nach ihrem Studium der Malerei im Wesentlichen der Objektkunst und Bildhauerei zugewendet und sich vor allem im Bereich der Papierkunst international einen Namen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”