Antonina Seredina

Antonina Alexandrowna Seredina (russisch Антонина Александровна Середина * 23. Dezember 1930 in Twer) ist eine ehemalige sowjetische Kanutin und Olympiasiegerin.

Seredina begann erst 1954 mit dem Kanusport. Als sie zum Studium nach Moskau wechselte, schloss sie sich Spartak Moskau an. Bei der Weltmeisterschaft 1958 in Prag wurde sie im Kajak-Einer Zweite hinter Jelisaweta Kislowa und gewann zusammen mit Kislowa Silber hinter Maria Schubina und Nina Grusinzewa. Bei der Europameisterschaft 1959 in Duisburg wurde sie im Einer erneut Zweite hinter Kislowa, gewann aber mit Kislowa den Europameistertitel im Kajakzweier vor Schubina und Grusinzewa..

Bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom gewann sie im Einzel mit 0,14 Sekunden Vorsprung auf die deutsche Therese Zenz. Im Zweierkajak siegte sie zusammen mit Maria Schubina vor dem deutschen Boot mit Zenz und Ingrid Hartmann.

1961 siegte Seredina bei der Europameisterschaft im Einer vor Nina Grusinzewa. 1963 bei der Weltmeisterschaft in Jajce gewann sie im Viererkajak den Weltmeistertitel. Bei den Olympischen Spielen 1964 belegte sie im Zweierkajak zusammen mit Nina Grusinzewa den vierten Platz. 1965 bei der Europameisterschaft wurde Seredina im Einzel Zweite hinter Ljudmila Chwedosjuk. Im Zweierkajak gewann sie zusammen mit Maria Schubina vor Chwedosjuk und Nadeschda Lewtschenko. Im Viererkajak saßen diese vier Ruderinnen gemeinsam im Boot und holten gemeinsam den Titel.

1966 bei der Weltmeisterschaft in Ost-Berlin gewann sie im Zweierkajak zusammen mit Maria Schubina Silber. Im Viererkajak siegten Pinajewa-Chwedosjuk, Lewtschenko, Schubina und Seredina. 1967 belegte Seredina bei der Europameisterschaft im Einzel Platz 3. Im Zweier gewann sie zusammen mit Pinajewa, und der Vierer verteidigte seinen Titel von 1965 in der gleichen Besetzung. Den Abschluss ihrer Karriere bildeten die Olympischen Sommerspiele 1968 im Zweierkajak gewann sie zusammen mit Pinajewa Bronze. Der Viererkajak wurde bei den Frauen erst 1984 olympisch.

Bei den Olympischen Spielen 1972 und 1976 war Seredina als Trainerin für die Sowjetische Frauenmannschaft verantwortlich.

Literatur

  • Die Olympischen Erfolge und Angaben zur Biografie hat: Volker Kluge: Olympische Sommerspiele. Die Chronik II. Berlin 1998 ISBN 3-328-00740-7

Weblinks

  • Die Europameisterschaftsergebnisse: Sport Komplett
  • Die Weltmeisterschaftsergebnisse 1963: Italienische Wikipedia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonina Seredina — Illustration manquante : importez la Contexte général Sport pratiqué Canoë kayak …   Wikipédia en Français

  • Antonina Seredina — (born 23 December 1930) is a Soviet flatwater canoer and Olympic champion who competed during the 1960s.Competing in three Summer Olympics, she won two gold medals (K 1 500 m, K 2 500 m: both 1960) and one bronze (1968: K 2 500 m).References*… …   Wikipedia

  • Seredina — Antonina Alexandrowna Seredina (russisch Антонина Александровна Середина * 23. Dezember 1930 in Twer) ist eine ehemalige sowjetische Kanutin und Olympiasiegerin. Seredina begann erst 1954 mit dem Kanusport. Als sie zum Studium nach Moskau… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonina Alexandrowna Seredina — (russisch Антонина Александровна Середина; * 23. Dezember 1930 in Twer) ist eine ehemalige sowjetische Kanutin und Olympiasiegerin. Seredina begann erst 1954 mit dem Kanusport. Als sie zum Studium nach Moskau wechselte, schloss sie sich Spartak… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger im Kanusport/Medaillengewinnerinnen — Dies ist die Übersicht der weiblichen olympischen Medaillengewinner im Kanusport seit 1948. Siehe auch: Liste der Olympiasieger im Kanusport/Medaillengewinner | Liste der Olympiasieger Inhaltsverzeichnis 1 Medaillengewinner (aktuelles Programm) 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Natasa Janics — Medal record Women s canoe sprint Competitor for  Hungary Olympic Games Gold …   Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1960/Kanu — Bei den XVII. Olympischen Sommerspielen 1960 in Rom wurden insgesamt sieben Kanuwettbewerbe ausgetragen, davon fünf für Männer und zwei für Frauen. Die Regatten fanden wie die Ruderregatten auf dem Albaner See bei Castel Gandolfo statt. Es waren… …   Deutsch Wikipedia

  • Mariya Shubina — Medal record Women s canoe sprint Olympic Games Gold 1960 Rome K 2 500 m World Championships Gold 1958 Prague K 2 500 m …   Wikipedia

  • Martina Bischof — Medal record Women s canoe sprint Olympic Games Gold 1980 Moscow K 2 500 m World Championships Gold 1977 Sofia K 2 500 m …   Wikipedia

  • Nina Gopova — Medal record Women s canoe sprint Olympic Games Gold 1976 Montreal K 2 500 m Silver 1980 Moscow K 2 500 m …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”