Antonio Bertali
Antonio Bertali

Antonio Bertali (* März 1605 in Verona; † 17. April 1669 in Wien) war ein italienisch-österreichischer Komponist und Violinist.

Leben

Antonio Bertali studierte bis zu den niederen Weihen im Jahr 1623 an der Akolythenschule von Verona. Seine musikalische Ausbildung erhielt er dort vom Domkapellmeister Stefano Bernardi und von einem Violinisten namens Francesco Lauro. Bereits ab 1620 spielte er häufig in der „Accademie Filarmonica“ von Verona, wo er Anfang 1624 eine feste Anstellung erhielt. Ab April 1624 wechselte er in den kaiserlichen Dienst an die Wiener Hofkapelle, wo er 1649 unter Ferdinand III., Nachfolger von Giovanni Valentini als Kapellmeister wurde. Im Januar 1631 heiratete er in der Hofburgkapelle die Musikerin und Kammerdienerin Maria Toppa (um 1617-1666). 1654 erhob der Kaiser Bertali in den Adelstand. Er wurde 1669 in der Wiener Minoritenkirche beigesetzt.

Werke (Auswahl)

Bertali komponierte Opern, Oratorien und Instrumentalmusiken. Mit seinen Opern trug er maßgeblich zur Festigung der italienischen Operntradition in Wien bei. Etwa die Hälfte seines umfangreichen Werkes gilt als verschollen, in den Beständen der Wiener Hofbibliothek und in der Bibliothek des Stift Kremsmünster sind noch zahlreiche Autographen und Kopien aus der Hand von Bertalis Zeitgenossen Pavel Josef Vejvanovský erhalten.

Vokal

    • Weltliche und kirchliche Kantaten, Motetten, unter anderem Donna real (1631) für die Hochzeitsfeier 1631 des künftigen Kaisers mit der Infantin von Spanien.
    • Le strage de gl'innocenti (Kindermord in Bethlehem)
    • Missa Ratisbonensis (1636)
    • Lamento della regina d'Inghilterra
    • Requiem pro Ferdinando II (1637)
    • Mehr als 50 Introitus

Opern

    • L'inganno d'amore; 1653 Regensburg
    • Theti favola dramatica; 13. Juli 1656 Wien
    • Il re Gilidoro favola; 19. Februar 1659 Wien
    • La magia delusa; 4. Juni 1660
    • Gli amori d'Apollo con Clizia; 1. März 1661 Wien
    • Il Ciro crescente 3 Intermezzi zu Il pastor fido; 14. Juni 1661 Park des Schlosses Laxenburg
    • La Zenobia di Radamisto; 18. Nov. 1662
    • L'Alcindo; 20. April 1665 Wien
    • La contesa dell'aria e dell'acqua festa a cavallo; 24. Januar 1667 Wien

Instrumental

    • Sonata Leopoldus I.
    • Tausend Gülden Sonate
    • Ciaconna in C-Dur für Violine und B.C.

Sowie zahlreiche weitere Sonaten, Sonatellas und Suiten a 3, 4, 5, 6.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Bertali — (?1603/1604 ndash; April 17, 1669) was an Italian composer and violinist of the Baroque era.He was born in Verona and received early music education there. Probably from 1624, he was employed as court musician in Vienna by Emperor Ferdinand II.… …   Wikipedia

  • Antonio Bertali — Antonio Bertali, né à Vérone en mars 1605 et mort à Vienne le 17 avril 1669, est un compositeur et violoniste italien qui fit carrière en Autriche. Biographie Antonio Ber …   Wikipédia en Français

  • Bertali — Antonio Bertali Antonio Bertali (* März 1605 in Verona; † 17. April 1669 in Wien) war ein italienisch österreichischer Komponist und Violinist. An der Kathedrale seiner Heimatstadt erhielt er seine musikalische Ausbildung. Ab 1622 war er in… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Draghi — Saltar a navegación, búsqueda Antonio Draghi (Rímini, Italia, 17 de enero de 1634 Viena, Austria, 16 de enero de 1700) fue un compositor y libretista italiano, que trabajó principalmente en Austria. Probablemente es el hermano del compositor… …   Wikipedia Español

  • Marc'Antonio Ziani — (c.1653 22 January 1715) was an Italian composer in Vienna. Marc Antonio was born in Venice. He probably studied with his uncle, the organist Pietro Andrea Ziani.[1] From 1686 to 1691 Ziani was maestro di cappella to Duke Ferdinando Carlo di… …   Wikipedia

  • Johann Heinrich Schmeltzer — Johann Heinrich Schmelzer Johann Heinrich Schmelzer (* um 1623 in Scheibbs; † zwischen 29. Februar und 20. März 1680 in Prag) war ein österreichischer Violinist, Komponist und Kapellmeister und zählte zu den bekannteren Violinisten Österreichs.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Barockkomponisten — Dieser Artikel versteht sich als Ergänzung des Artikels Barockmusik und stellt eine Auswahl von Komponisten des Barock dar. Eine weitere, alphabetisch geordnete Liste befindet sich unter Kategorie:Komponist (Barock). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Komponisten/B — Komponisten klassischer Musik   A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Hofkapelle Wien — Die Wiener Hofkapelle ist eine Wiener Musikkapelle. Als Gründungsjahr wird 1498 angegeben, doch bereits im Mittelalter gab es am Hof ein reiches Musikleben und bereits eine institutionalisierte Musik. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Hofmusikkapelle — Die Wiener Hofkapelle ist eine Wiener Musikkapelle. Als Gründungsjahr wird 1498 angegeben, doch bereits im Mittelalter gab es am Hof ein reiches Musikleben und bereits eine institutionalisierte Musik. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”