Antonio Di Natale
Antonio Di Natale

Antonio Di Natale, 2011

Spielerinformationen
Geburtstag 13. Oktober 1977
Geburtsort NeapelItalien
Größe 170 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1997
1997–1998
1998
1998–1999
1999–2004
2004–
FC Empoli
→ Iperzola (Leihe)
AS Varese 1910 (Leihe)
FC Esperia Viareggio (Leihe)
FC Empoli
Udinese Calcio
1 00(0)
33 00(6)
4 00(0)
25 0(12)
158 0(49)
228 (112)
Nationalmannschaft2
2002– Italien 36 0(10)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. Mai 2011
2 Stand: 24. Juni 2010

Antonio Di Natale (* 13. Oktober 1977 in Neapel) ist ein italienischer Fußballspieler, der aktuell bei Udinese Calcio spielt und dort auch Mannschaftskapitän ist.

Di Natale zählt zu den erfolgreichsten Torschützen der Serie A und kann überall in der Offensive eingesetzt werden: Als hängende Spitze, auf der Außenbahn oder als Mittelstürmer.

Inhaltsverzeichnis

Vereinskarriere

Der Stürmer Di Natale, Spitzname Totó, begann seine Karriere in der zweiten italienischen Liga beim FC Empoli, feierte seinen Durchbruch zum Stammspieler allerdings in der Saison 1997/98 in der vierten Liga bei Iperzola. Nach den Stationen Varese und Viareggio kam er 1999 zurück nach Empoli. Mit dem Verein aus der Toskana stieg er nach der Saison 2001/02 in die Serie A auf. Di Natale steuerte dazu 16 Tore bei. Gleich in der ersten Saison von Empoli in der höchsten Spielklasse erzielte Di Natale 13 Treffer und wurde Nationalspieler.

Nach zwei Spielzeiten in der Serie A musste Empoli 2004 zurück in die Serie B und Di Natale wechselte zu Udinese Calcio, wo er mit Spielern wie Vincenzo Iaquinta, Fabio Quagliarella oder Antonio Floro Flores erfolgreiche Sturmduos bildete und als zuverlässiger Torschütze bekannt wurde: Seit der Saison 2004/05 erzielte er immer über zehn Pflichtspieltore pro Spielzeit. Außerdem spielte er mit Udinese Calcio im UEFA-Pokal und in der Champions League.

Europaweit bekannt wurde er allerdings erst mit 32 Jahren während der Spielzeit 2009/10, als er mit 29 Treffern Torschützenkönig der Serie A wurde[1] und Udinese Calcio praktisch im Alleingang vor dem Abstieg bewahrte. Außerdem brach er den Vereinsrekord von Oliver Bierhoff, der in der Saison 1997/98 28 Treffer für Udinese erzielen konnte.

Dass Di Natales Torhunger allerdings noch nicht gestillt war, bewies er in der folgenden Spielzeit: Mit 28 Toren wurde er erneut italienischer Torschützenkönig.[2] Außerdem bildete er in dieser Saison zusammen mit Alexis Sánchez das erfolgreichste Sturmduo der Liga und führte Udinese Calcio auf den vierten Tabellenplatz und somit in die Champions League-Qualifikation, wo Udinese allerdings an Arsenal London scheiterte.

Vor der Saison 2011/12 wollte Juventus Turin Di Natale verpflichten. Ein Wechsel kam für den Stürmer allerdings nicht in Frage: "Ich habe dem Präsidenten geschworen, dass ich meine Karriere bei Udinese beenden werde. Und mein Wort ist mehr wert als jede Unterschrift auf einem Vertrag."[3]

Nationalmannschaft

Di Natale gab sein Debüt für die italienischen Nationalmannschaft noch während seiner Zeit bei Empoli, am 20. November 2002 in einem Spiel gegen die Türkei. Seinen ersten Treffer für die Azzurri erzielte er bei seinem vierten Länderspieleinsatz, am 18. Februar 2004 gegen Tschechien.

Mit Italien nahm Di Natale an der Europameisterschaft 2008 und an der Weltmeisterschaft 2010 teil, wobei beide Turniere für Di Natale und seine Mannschaft enttäuschend verliefen: Beim Elfmeterschießen im Viertelfinale der Euro 2008 schoss er den entscheidenden Elfmeter, der vom spanischen Torwart Iker Casillas gehalten wurde. Bei der Weltmeisterschaft 2010 konnte er zwar im letzten und entscheidenden Gruppenspiel gegen die Slowakei ein Tor erzielen, da das Spiel aber mit 2:3 verloren ging, konnte er das Ausscheiden seiner Mannschaft in der Gruppenphase nicht verhindern.

Auszeichnungen

Torschützenkönig der Serie A: 2009/10, 2010/11
Bester italienischer Spieler der Serie A: 2010
Bester Goleador der Serie A: 2010

Weblinks

Einzelnachweise

  1. weltfussball.de: Serie A 2009/10: Torschützenliste. Abgerufen am 27. Mai 2010
  2. weltfussball.de: Serie A 2010/11: Torschützenliste. Abgerufen am 22. Mai 2011
  3. SportWoche: Ein Provinzklub im Höhenflug, 2. November 2011 (Nr. 44/2011)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Di Natale — Personal information Date of birth 13 October 1977 …   Wikipedia

  • Antonio Di Natale — Antonio Di Natale …   Wikipédia en Français

  • Antonio Di Natale — Saltar a navegación, búsqueda Antonio Di Natale Apodo Toto …   Wikipedia Español

  • Di Natale — ist der Familienname folgender Personen: Antonio Di Natale (* 1977), italienischer Fußballspieler Richard Di Natale (* 1970), australischer Politiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio di Francesco da Venezia — Vierge et l Enfant (1380), tempera sur panneau Museum of Fine Arts, Boston. Antonio di Francesco da Venezia, appelé aussi Antonio Veneziano ou encore Antonio Vini …   Wikipédia en Français

  • Antonio di Viterbo — Antonio del Massaro Déposition, Canino Antonio del Massaro da Viterbo ou Pastura (Viterbe, v. 1450 – av. 1516) est un peintre italien de la haute Renaissance, qui fut actif à la fin du XVe et …   Wikipédia en Français

  • Natale — ist der Familienname folgender Personen: Antonio Di Natale (* 1977), italienischer Fußballspieler Natale ist der Name folgender Personen: Natale Conti (1520–1582) war ein venezianischer Gelehrter und Historiker Natale Schiavoni (1777–1858),… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Veneziano — Antonio di Francesco da Venezia Vierge et l Enfant (1380), tempera sur panneau Museum of Fine Arts, Boston. Antonio di Francesco da Venezia …   Wikipédia en Français

  • Antonio Valentín Angelillo — (né à Buenos Aires, le 5 septembre 1937) est un ancien footballeur et entraîneur argentin et italien. Sommaire 1 Biographie 2 Clubs 2.1 En tant que joueur …   Wikipédia en Français

  • Antonio cassano — Antonio Cassano …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”