Antonio Ghislanzoni
Antonio Ghislanzoni

Antonio Ghislanzoni (* 25. November 1824 in Barco di Maggianico (Lecco); † 16. Juli 1893 in Caprino Bergamasco, Provinz Bergamo, Italien) war ein italienischer Schriftsteller und Librettist.

Ghislanzoni studierte Medizin, gab aber sein Studium auf, um Bühnensänger zu werden, redigierte 1848 in Mailand mehrere radikale Zeitungen, musste infolgedessen nach der Rückkehr der Österreicher fliehen, fiel darauf den Rom belagernden Franzosen in die Hände und wurde nach Korsika gebracht, von wo er sich nach seiner Freilassung nach Paris begab, um 1851 am Théâtre des Italiens seine Bühnentätigkeit wieder aufzunehmen.

Da er jedoch nach drei Jahren seine Stimme verlor, kehrte er nach Italien zurück, wo er seitdem als Schriftsteller lebte. Er war 1857 Mitbegründer der humoristischen Zeitschrift L'uomo di pietra, redigierte auch lange Zeit die Rivista minima, die er fast allein schrieb, und gab später in Lecco das Giornale capriccio heraus.

Ghislanzoni schrieb unter anderem die Libretti für die Opern Aida und La forza del destino (Neufassung) von Verdi.

Werke

  • Gli artisti da teatro, Roman (1865)
  • Giovanni di Napoli, lyrisches Drama (1869)
  • Scritti piacevoli (1869-72)
  • Capricci letterari (1870)
  • Le donne brutte, komischer Roman (1870)
  • Gli artisti alla fiera (1872)
  • I Lituani, Libretto (1874) nach Adam Mickiewicz: Konrad Wallenrod (1828)
  • Libro proibito (1879)
  • Libro allegro
  • Libro serio (1879)
  • La moda nell' arte, Lustspiel (1881)
  • Melodie per canto (1881)
  • Libro bizzarro (1882)
  • Nuovi racconti da ridere (1882)
  • Abrakadabra (1884)

Weblinks

Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Ghislanzoni — Portrait photographique d Antonio Ghislanzoni Naissance 25 novembre 1824 Lecco …   Wikipédia en Français

  • Antonio Ghislanzoni — Saltar a navegación, búsqueda Antonio Ghislanzoni Antonio Ghislanzoni (Lecco, 25 de noviembre de 1824 – Caprino, Bérgamo, 16 de julio de 1893) fue un periodista, poeta …   Wikipedia Español

  • Antonio Ghislanzoni — (25 November 1824 ndash; July 16 1893) was an Italian journalist, poet, and novelist who wrote librettos for Verdi, among other composers, of which the best known are Aida and the revised version of La forza del destino .Ghislanzoni was born in… …   Wikipedia

  • Antonio Ghislanzoni — (25 de noviembre de 1824 – 16 de julio de 1893) fue un periodista, poeta y novelista italiano, que escribió varios libretos para Verdi, y otros compositores, entre los que destacan los de las óperas La Forza del Destino y Aida. Ghislanzoni nació… …   Enciclopedia Universal

  • Ghislanzoni — Antonio Ghislanzoni Antonio Ghislanzoni (* 25. November 1824 in Lecco; † 16. Juli 1893 in Caprino Bergamasco, Provinz Bergamo, Italien) war ein italienischer Schriftsteller und Librettist. Ghislanzoni studierte Medizin, gab aber sein Studium auf …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Carlos Gomes — Antônio Carlos Gomes Pour les articles homonymes, voir Carlos Gomes. Antônio Carlos Gomes …   Wikipédia en Français

  • Antônio Carlos Gomes — Pour les articles homonymes, voir Carlos Gomes. Antônio Carlos Gomes Naissance …   Wikipédia en Français

  • Ghislanzōni — Ghislanzōni, Antonio, ital. Schriftsteller, geb. 1824 in Lecco, gest. daselbst 18. Juni 1893, studierte Medizin, wurde dann aber Bühnensänger und redigierte 1848 in Mailand radikale Zeitungen. 1851 begab er sich nach Paris und nahm am Théâtre des …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ghislanzoni — Ghislanzoni,   Antonio, italienischer Schriftsteller, * Lecco 25. 4. 1824, ✝ Caprino Bergamasco (bei Bergamo) 16. 7. 1893; war zunächst Opernsänger, dann Schriftsteller und Journalist; Verfasser von Libretti, u. a. zu G. Verdis Opern »Die Macht… …   Universal-Lexikon

  • Nhô Tonico — Antônio Carlos Gomes Pour les articles homonymes, voir Carlos Gomes. Antônio Carlos Gomes …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”