Antonio Giolitti

Antonio Giolitti (* 12. Februar 1915 in Rom; † 8. Februar 2010 in Rom) war ein italienischer Politiker.

Der Enkel des liberalen Regierungschefs Giovanni Giolitti legte 1940 ein juristisches Examen ab und schloss sich den Kommunisten (PCI) im Untergrund an. 1941 wurde er verhaftet, jedoch vom Tribunale Speciale per la sicurezza dello Stato später aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

1946 wurde er zum Mitglied der verfassungsgebenden Versammlung gewählt. Er war von 1948 bis 1957 Abgeordneter der PCI. Er verließ 1957 wegen des Ungarnaufstandes von 1956 den PCI und trat den Sozialisten (Partito Socialista Italiano) bei, für die er zwischen 1958 und 1976 als Abgeordneter wieder gewählt wurde.

Giolitti war Haushaltsminister von 1963 bis 1964, von 1969 bis 1972 und von 1973 bis 1974 in den Mitte-Links-Regierungen (compromesso storico) unter Moro, Rumor und Colombo. Giolitti war einer der Schöpfer des Wirtschaftsprogramms. Von 1977 bis 1985 war er EG-Kommissar für Regionalpolitik.

Nach einer Auseinandersetzung mit Bettino Craxi verließ er 1985 die PSI. 1987 wurde er unabhängiger Senator für die PCI-PDS. Am Ende der Legislaturperiode 1992 zog er sich aus der aktiven Politik zurück, um sich der Literatur zu widmen. Unter anderem veröffentlichte Antonio Giolitti 1992 Lettere a Marta (Il Mulino), ein autobiografisches Werk der Reflexion und persönlicher Aufzeichnungen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Giolitti — (born 12 February 1915) is an Italian politician and cabinet member. He is the grandson of Giovanni Giolitti, well known liberal statesman of the prefascist period. [citebook|title=Renewing Italian Socialism: Nenni to Craxi|author=Spencer Di… …   Wikipedia

  • Antonio Giolitti — Saltar a navegación, búsqueda Antonio Giolitti (Roma, 12 de febrero de 1915) es un político italiano que formó parte de la Comisión Europea, poder ejecutivo de la Unión Europea, desde 1977 a 1985. Se licenció en derecho en 1940, afiliándose al… …   Wikipedia Español

  • Antonio Giolitti — est un homme politique italien né à Rome le 12 février 1915 et mort le 8 février 2010 à Rome. Antonio Giolitti est le petit fils de Giovanni Giolitti. Biographie Licencié en droit, en 1940 il entre dans la Résistance et adhère au Parti communiste …   Wikipédia en Français

  • Giolitti — ist der Name folgender Personen: Antonio Giolitti (1915–2010), italienischer Politiker Giovanni Giolitti (1842–1928), italienischer Politiker und Premierminister Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrer …   Deutsch Wikipedia

  • Giolitti — se puede referir a: Giovanni Giolitti, primer ministro italiano en diversos períodos entre 1903 y 1914. Antonio Giolitti, político italiano. Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados con el mismo título. Si llegaste aquí a… …   Wikipedia Español

  • Giolitti, Antonio — (1915– )    Grandson of Giovanni Giolitti, Antonio Giolitti was a hero of the wartime resistance (he was wounded and almost killed in combat in 1944), who began his political career in the Partito Comunista Italiano/Italian Communist party (PCI) …   Historical Dictionary of modern Italy

  • Antonio Salandra — Mandats 33e président du Conseil italien 21 mars …   Wikipédia en Français

  • Antonio di Rudinì — Mandats 18e et 21e président du Conseil italien 6 février  …   Wikipédia en Français

  • Antonio Segni — Mandats 4e président de la République italienne 11 mai 1962 – …   Wikipédia en Français

  • Antonio Starabba, Marchese di Rudinì — (* 6. April 1839 in Palermo; † 6. August 1908 in Rom) war ein italienischer Politiker. Er war Premierminister Italiens von 1891 bis 1892 und erneut von 1896 bis 1898 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”