Antonio Ignacio Velasco García

Antonio Ignacio Velasco García SDB (* 17. Januar 1929 in Acarigua, Venezuela; † 6. Juli 2003 in Caracas) war Erzbischof von Caracas von 1995 bis 2003.

Leben

Antonio Ignacio Velasco García trat 1944 der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos in Los Teques bei und legte 1945 Profess ab. Er studierte Philosophie und Theologie an der Päpstlichen Universität der Salesianer (UPS) in Turin und Rom. In Rom empfing er am 17. Dezember 1955 die Priesterweihe. Er war Regens der Priesterseminare in Valera (1964–67), Los Teques (1967–72) und Valencia (1979–84). Von 1972 bis 1978 war er Provinzial der Salesianer Don Boscos in Venezuela, 1984 wurde er Generalsuperior der Pazifik-Karibik-Region der Salesianer Don Boscos.

1989 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Utimmira ernannt und zum Apostolischen Vikar von Puerto Ayacucho, Venezuela, bestellt. Die Bischofsweihe spendete ihm Papst Johannes Paul II. selbst; Mitkonsekratoren waren der stellvertretende Leiter des Staatssekretariats und spätere Kardinal, Giovanni Battista Re, und der Sekretär der Kongregation für die orientalischen Kirchen, Erzbischof Miroslaw Marusyn. 1992 erfolgte die Bestellung zum Apostolischen Vikar von of San Fernando de Apure, Venezuela. 1995 erfolgte die Ernennung zum Erzbischof von Caracas.

Am 21. Februar 2001 nahm ihn Papst Johannes Paul II. als Kardinalpriester mit der Titeldiakonie Santa Maria Domenica Mazzarello in das Kardinalskollegium auf.

Weblinks

  • Eintrag zu Antonio Ignacio Velasco García auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
José Alí Kardinal Lebrún Moratinos Erzbischof von Caracas
1995–2003
Jorge Kardinal Urosa

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Ignacio Velasco Garcia — Antonio Ignacio Velasco García Cardinal Antonio Ignacio Velasco García de l Église catholique romaine …   Wikipédia en Français

  • Antonio Ignacio Velasco Garcia — Antonio Ignacio Velasco García SDB (* 17. Januar 1929 in Acarigua, Venezuela; † 6. Juli 2003 in Caracas) war Erzbischof von Caracas von 1995 bis 2003. Leben Antonio Ignacio Velasco García trat 1944 der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Ignacio Velasco García — Biographie Naissance 17 janvier 1929 à Acarigua (Venezuela) Ordination sacerdotale 17 décembre 1955 Décès 6 juillet 2003 …   Wikipédia en Français

  • Antonio Ignacio Velasco Garcia — infobox cardinalstyles cardinal name=Antonio Ignacio Cardinal Velasco Garcia dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence See=Caracas|Ignacio Antonio Cardinal Velasco Garcia, S.D.B. (January 17, 1929, Acarigua, Venezuela July 6, 2003) was the… …   Wikipedia

  • Ignacio Antonio Velasco García — Antonio Ignacio Velasco García Cardinal Antonio Ignacio Velasco García de l Église catholique romaine …   Wikipédia en Français

  • Ignacio Antonio Velasco García — Antonio Ignacio Velasco García SDB (* 17. Januar 1929 in Acarigua, Venezuela; † 6. Juli 2003 in Caracas) war Erzbischof von Caracas von 1995 bis 2003. Leben Antonio Ignacio Velasco García trat 1944 der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos …   Deutsch Wikipedia

  • Velasco — ist der Familienname folgender Personen: Antonio Ignacio Velasco García (1929–2003), venezolanischer Kardinal Antonio Palomino de Castro y Velasco (1653–1726), spanischer Maler Bernardino Fernández de Velasco (1783–1851), spanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio María de Bucareli y Ursúa — Antonio María de Bucareli Mandats Vice roi de Nouvelle Espagne 23 sep …   Wikipédia en Français

  • Antonio Pons — Campuzano (* 10. November 1897 in Guayaquil; † Januar 1980 ebd.) war ein ecuadorianischer Arzt, Konsul, Botschafter und Politiker und vom 20. August bis zum 26. September 1935 interimistisch Präsident seines Landes. Pons war Bürgermeister von… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio López de Santa Anna — Pérez de Lebrón, auch Santa Ana geschrieben, (* 21. Februar 1794 in Xalapa; † 21. Juni 1876 in Mexiko Stadt) war ein mexikanischer General und Politiker. Er war elfmal Staatschef von Mexiko (Präsidentschaften 1833–35; 1839; 1841–42, 1843, 1844;… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”