Antonio Lacedelli
Antonio Lacedelli Skispringen
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag
Karriere
Nationalkader seit 1983
Debüt im Weltcup 30. Dezember 1983
Status zurückgetreten
Karriereende 1989
Medaillenspiegel
IM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Italienischer Wintersportverband Italienische Meisterschaften
Silber 1983 Einzel
Gold 1986 Einzel
Bronze 1987 Einzel
Platzierungen
 Gesamtweltcup 25. (1985/86)
 Vierschanzentournee 09. (1985/86)
 

Antonio Lacedelli ist ein ehemaliger italienischer Skispringer.

Nachdem Lacedelli 1983 die Silbermedaille bei den Italienischen Meisterschaften gewinnen konnte, gab er am 30. Dezember 1983 sein Debüt im Skisprung-Weltcup beim Springen in Oberstdorf. Jedoch bestritt er neben der Vierschanzentournee 1983/84 in dieser Saison keine weiteren Springen. Auch das Springen in Bischofshofen ließ er aus und zog sich zum Training in seine Heimat zurück, nachdem er bei seinen ersten drei Springen nur hinterste Plätze erreichen konnte. Zur Saison 1984/85 startete er erneut bei der Vierschanzentournee, blieb jedoch erneut ohne Erfolg. Auch bei der kurze Zeit später stattfindenden Nordischen Skiweltmeisterschaft 1985 in Seefeld in Tirol kam er nicht über den 61. Platz auf der Normalschanze hinaus. Die Saison 1985/86 begann weitaus erfolgreicher. So konnte er bereits im ersten Springen der Saison am 15. Dezember 1985 in Lake Placid mit dem 5. Platz erstmals unter die besten Zehn springen und somit auch seine ersten Weltcup-Punkte gewinnen. Auch in den folgenden Weltcup-Springen konnte er gute Ergebnisse erzielen. Nachdem er die Vierschanzentournee 1985/86 auf dem 9. Platz in der Tournee-Gesamtwertung beenden konnte, erreichte er auch im Weltcup mit Platz 25 in der Gesamtwertung einen für ihn guten Platz. Kurz nach dem Ende der Saison wurde Lacedelli zudem Italienischer Meister. Die Saison 1986/87 begann mit einem 11. Platz in Chamonix. Anschließend ließ seine Leistung jedoch nach und verpasste meist Platzierungen innerhalb der Punkte deutlich. Erst zum Saisonabschluss in Lahti konnte er noch einmal 4 Weltcup-Punkte gewinnen. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1987 in Oberstdorf erreichte Lacedelli auf der Normalschanze 40. und auf der Großschanze den 30. Platz. Nachdem er auch in den folgenden Saisons keine nennenswerten Erfolge mehr erreichen konnte, beendete Lacedelli noch während der Weltcup-Saison 1989/90 seine aktive Karriere. Sein letztes Weltcup-Springen bestritt er am 10. Dezember 1989 in Lake Placid. Zuvor war er bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1989 in Lahti auf der Normalschanze auf den 45. und auf der Großschanze auf den 40. Platz gesprungen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lacedelli — ist der Name folgender Personen: Antonio Lacedelli (* 1970), italienischer Skispringer Giulia Lacedelli (* 1971), italienische Curlerin Lino Lacedelli (1925–2009), italienischer Bergsteiger Roberto Lacedelli (* 1919), italienischer Skirennläufer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Italienischen Meister im Skispringen — Logo der Federazione Italiana Sport Invernali (Italienischer Wintersportverband) Die Liste der Italienischen Meister im Skispringen listet alle Sieger sowie die Zweit und Drittplatzierten im Skispringen bei den Italienischen Meisterschaften seit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/La–Lad — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1985/1986 — Weltcup 1985/1986 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1986/1987 — Der Skisprung Weltcup 1986/1987 war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 6. Dezember 1986 und dem 21. März 1987 ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Weltcup bestand aus 23 Einzelwettbewerben. Den Weltcupgesamtsieg errang in dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 1988/1989 — Weltcup 1988/1989 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Achille Compagnoni — (born September 26, 1914) is an Italian mountaineer. Together with Lino Lacedelli, he was the first man to reach the summit of K2 on July 31, 1954. The expedition was led by Ardito Desio. Compagnoni was born in Sant Antonio Valfurva, in the… …   Wikipedia

  • Deaths in November 2009 — Contents 1 November 2009 1.1 30 1.2 29 1.3 28 …   Wikipedia

  • Nekrolog 4. Quartal 2009 — Nekrolog ◄◄ | ◄ | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 Nekrolog 2009: 1. Quartal | 2. Quartal | 3. Quartal | 4. Quartal Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Teilnehmer (Italien) — ITA Italien nahm an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin mit einer Delegation von 184 Athleten teil. Die Eiskunstläuferin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”