Antonio Liberali

Andonios Liveralis (griechisch Αντώνιος Λιβεράλης oder Liberalis Λιμπεράλης, italienischer Name Antonio Liberali; * 1814 in Korfu; † 1842 ebenda) war ein griechischer Dirigent und Komponist der frühen Ionischen Schule.

Liveralis war Sohn des Dirigenten Domenico Liberali und einer der ersten Schüler von Nikolaos Mantzaros; später setzte er seine Studien am Konservatorium San Pietro a Majella in Neapel fort. Als er nach Korfu zurückkehrte, wurde er freudig in den Kreis ‚nationaler‘ Komponisten Korfus aufgenommen, wo ihm ein großes Talent zugesprochen wurde, und wirkte vor allem als Assistent seines Lehrers Mantzaros, was ihm wenig Zeit für eigene Kompositionen ließ. So gehörte er zu den ersten Lehrern seines jüngeren Bruders Iosif und wirkte als Vizemusikdirektor (Αντιπρόεδρος της Μουσικής) der Philharmonischen Gesellschaft Korfu (Φιλαρμονική Εταιρεία Κερκύρας).

Liveralis’ Kompositionen beschränken sich weitgehend auf Werke kleinerer Formen. So schrieb er eine Reihe von Fest- und Trauermärschen, die in zwei Bänden erschienen. Der Marsch O kambouris (Ο καμπούρης ‚Der Bucklige‘) gelangte zu großer Popularität auf Korfu. Außerdem widmete er sich der Komposition von Klaviermusik und dem Schaffen eines reichen Liedrepertoires. Die Komposition einer einaktigen Oper ist das einzige sicher belegte Bühnenwerk des Komponisten.

Der als Katholik geborene Liveralis trat zum griechisch-orthodoxen Glauben über und nahm den patriotischen Namen Eleftheriadis (Ελευθεριάδης) an. Nach seinem frühen Tod wurde er in einem prachtvollen Begräbnis bestattet, zu dem das Orchester der Philharmonischen Gesellschaft Korfu spielte.

Literatur

  • Takis Kalogeropoulos: Andonios Liveralis, in: Lexiko tis Ellinikis mousikis, Athen 1998–99 (online bei wiki.musicportal.gr)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Corfiot Italians — Venetian blazons as frequently found on the New Fortress walls of Corfu …   Wikipedia

  • Andonios Liveralis — (griechisch Αντώνιος Λιβεράλης oder Liberalis Λιμπεράλης, italienischer Name Antonio Liberali; * 1814 in Korfu; † 1842 ebenda) war ein griechischer Dirigent und Komponist der frühen Ionischen Schule. Liveralis war Sohn des Dirigenten… …   Deutsch Wikipedia

  • Corfu — For other uses, see Corfu (disambiguation). Corfu Κέρκυρα Pontikonisi and Vlacheraina monastery seen from the hilltops of Kanoni …   Wikipedia

  • Spyridon Xyndas — or Spiridione Xinda (Σπυρίδων Ξύνδας) (1812 1896) was a Greek composer and guitarist, whose last name has also been transliterated as Xinta , Xinda , Xindas , and Xyntas . He was born in Corfu and already in 1823 he was a student of Nikolaos… …   Wikipedia

  • DIDYMARCHUS — libro 3. Transformationum citatur ab Antonio Liberali narratione 23. quae est de Batto. Sed ab interprete scriptores, ex quibus ea hausta est narratio, praetereuntur. Voss …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Liste der politischen Parteien in Italien — In Italien existieren zahlreiche politische Parteien, die zumeist in verschiedenen Allianzen organisiert sind. Die beiden größten Allianzen sind das Mitte Linksbündnis und das Mitte Rechtsbündnis, welche respektiv von dem Partito Democratico… …   Deutsch Wikipedia

  • Liberalism and radicalism in Italy — This article gives an overview of liberalism and radicalism in Italy. It is limited to liberal and radical parties with substantial support, mainly proved by having had a representation in parliament. For inclusion in this scheme it isn t… …   Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten des Südtiroler Landtages — Diese Liste der Abgeordneten des Südtiroler Landtages bietet einen Überblick über alle gewählten Mitglieder seit 1948. Für die Ergebnisse der einzelnen Wahlen zum Südtiroler Landtag, siehe Ergebnisse der Südtiroler Landtagswahlen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Giovanni Amendola — (* 15. April 1882 in Neapel; † 7. April 1926 in Cannes) war ein italienischer Journalist und Politiker. In den ersten Jahren des italienischen Faschismus gehörte er zu den herausragenden liberalen Antifaschisten des Landes. Amendola starb 1926 an …   Deutsch Wikipedia

  • Italienische Politik — Italien ist eine parlamentarische Republik. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte: das Königreich Italien 1.1 Staatsaufbau 1.2 Wahlsystem 1.3 Parteiensystem 1.4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”