Antonio Lopez Habas
Antonio López
Spielerinformationen
Voller Name Antonio López Habas
Geburtstag 29. Mai 1957
Geburtsort Pozoblanco, Provinz CórdobaSpanien
Position Verteidiger
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1976-1977
1977-1978
1978-1980
1980-1982
1982-1985
1985-1986
Pozoblanco
Sevilla Atlético
FC Sevilla
FC Burgos
Real Murcia
Atlético Madrid
- (-)
- (-)
8 (0)
- (-)
40 (2)
- (-)
Stationen als Trainer
1990-1991
1991-1992
1992-1993
1993-1994
1994-1995
1995-1996
1996-1997
1998-1999
2000-2001
2000-2001
2004-2006
2006-2007
2007-2008
2008
At. Madrileño
Las Rozas
Aranjuez
Bolivien (Co-Trainer)
Club Bolívar
UE Lleida
Bolivien
Sporting Gijón
Club Bolívar
FC Granada
FC Valencia (Jugendleitung)
CD Teneriffa
Celta Vigo (Co-Trainer)
Celta Vigo

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Antonio López Habas (* 29. Mai 1957 in Pozoblanco, Provinz Córdoba) ist ein spanischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler. Er trainierte unter anderem die Bolivianische Fußballnationalmannschaft.[1]

Inhaltsverzeichnis

Spielerkarriere

Antonio López Habas startete seine Karriere als Fußballer in seinem Heimatort Pozoblanco. Im Jahre 1977 wechselte er in die Jugend des FC Sevilla, für dessen zweite Mannschaft er ein Jahr lang spielte. Anschließend spielte er zwei Jahre für das A-Team der Andalusier in der ersten Liga, wo er sich allerdings nie durchsetzen konnte.[2] Er ging zum Zweitligisten Real Murcia mit dem er den Aufstieg in die Primera División schon in seiner Premieren-Saison schaffte. Im ersten Jahr lief es auch gut für Antonio López und Murcia, aber bereits im zweiten Erstliga-Jahr stieg man als Letzter wieder ab.

Anschließend ging der Defensivspieler zu Vizemeister Atlético Madrid, doch er wurde in der folgenden Saison nur fünfter mit seiner neuen Mannschaft. Schon sehr früh, im Alter von 29 Jahren, musste er seine Karriere beenden.

Trainerkarriere

Die Anfänge

Nach vier Jahren Pause vom Fußball trat Antonio López als Trainer des B-Teams seines letzten Clubs Atlético in Erscheinung. Den Verein aus der Segunda División B verließ er nach einem Jahr wieder. In den folgenden beiden Jahren trainierte er Las Rozas und Aranjuez - zwei weitere unterklassige Teams.

Bolivien

Im Jahre 1993 zog es Antonio López nach Bolivien, wo er Co-Trainer der Nationalmannschaft wurde. Nach einem Jahr bekam er die Möglichkeit den bolivianischen Spitzenclub Club Bolívar zu übernehmen. Diesen verließ er aber nach nur einem Jahr wieder, da er mit seiner Mannschaft unter den Erwartungen blieb. Nach einem missglückten einjährigen Gastspiel beim spanischen Zweitligisten UE Lleida zog es ihn wieder in seine Wahlheimat Bolivien. Dort bekam er die Möglichkeit Nationaltrainer zu werden, wagte nach einem Jahr allerdings einen erneuten Anlauf im spanischen Profifußball. Mit Erstligaabsteiger Sporting wurde der Wiederaufstieg allerdings deutlich verfehlt und am Ende war das Team im Mittelfeld wiederzufinden. Es folgte ein zweites Engagement bei Club Bolívar, gekrönt von der Vize-Meisterschaft.

Die letzten Jahre

In den letzten Jahren folgten Engagements beim FC Granada und in der Jugendabteilung des FC Valencia. Nach der Entlassung von Claudio Ranieri leitete er bis zum Saisonende als Cheftrainer den amtierenden spanischen Meister.[3] In der Saison 2006/2007 ging er zu CD Teneriffa. Doch auch mit den ambitionierten Kanaren erreichte er nur einen Platz im Mittelfeld. In der folgenden Saison rückte er als Trainer wieder ins zweite Glied und wurde Co-Trainer von Juan Ramón López Caro. Mitte der Rückrunde wurde López Caro wegen anhaltender Erfolglosigkeit im Aufstiegskampf entlassen - Antonio López hingegen bekam die Aufgabe die Galicier bis Saisonende als Cheftrainer zu betreuten.[4] Schon nach weniger als 2 Monaten wurde jener Antonio López jedoch auch entlassen, da er mit Celta sogar in den Abstiegskampf rutschte.[5]

Erfolge

(Als Spieler)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. valenciacf.es, CONOCE AL NUEVO ENTRENADOR DEL VALENCIA CF
  2. sevillacf.com, Lista de Jugadores que han estado en el Sevilla FC
  3. terra.com, Antonio Lopez apagará el fuego y devolverá el recuerdo de Benítez
  4. transfermarkt.at, López Caro entlassen
  5. transfermarkt.at, Celta Vigo: Trainerwechsel

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio López Habas —  Antonio López Spielerinformationen Voller Name Antonio López Habas Geburtstag 29. Mai 1957 Geburtsort Pozoblanco, Provinz Córdoba, Spanien Position …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio López Habas — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Antonio López. Antonio López Nombre Antonio López Habas Nacimiento 28 de mayo de 1957, 52  …   Wikipedia Español

  • Antonio López Habas — Infobox Football biography playername = Antonio López fullname = Antonio López Habas dateofbirth = birth date and age|1957|5|28 cityofbirth = Pozoblanco, Córdoba countryofbirth = Spain height = height| m = 1.80 position = Centre back currentclub …   Wikipedia

  • Antonio Lopez — is also the name of: * Antonio López de Santa Anna, a Mexican general, famous for leading Mexican forces to victory at the Battle of the Alamo. * Antonio Lopez (fashion illustrator), known simlply as Antonio . * Antonio Lopez (actor), an American …   Wikipedia

  • Antonio López — Saltar a navegación, búsqueda El nombre de Antonio López puede referirse a: el presidente de México Antonio López de Santa Anna en el siglo XIX. el gobernador de Paraguay Carlos Antonio López. el pintor hiperrealista español Antonio López García …   Wikipedia Español

  • José Antonio Barrios — Tigre Barrios Nombre José Antonio Barrios Nacimiento 21 de marzo de 1949 (62 años) Santa Cruz de Tenerife, España Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Liste der Biografien/Lop — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Copa América 1997 — Infobox compétition sportive Copa América 1997 Sport football Organisateur(s) CONMEBOL Édition 38e Lieu …   Wikipédia en Français

  • Real Club Celta de Vigo — Saltar a navegación, búsqueda Celta de Vigo Nombre completo Real Club Celta de Vigo SAD Archivo:Celta de Vigo escudo.png Apodo(s) Celestes, Celtiñas, celtarras, Olivicos, Mariñeiros . Fundación …   Wikipedia Español

  • Mamelodi Sundowns F.C. — Mamelodi Sundowns Full name Mamelodi Sundowns Football Club Nickname(s) The Brazilians, Bafana Bastyle, Downs Founded 1970 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”