Antonio Moro

Anthonis Mor (* zwischen 1512 und 1520 in Utrecht; † zwischen 1576 und 1577 in Antwerpen) auch Sir Anthony More, Anthonis Mor oder Antoon Van Dashort Mor, war ein niederländisch-flämischer Porträtmaler.

Über Kindheit und Jugend von Mor ist sehr wenig bekannt, und auch die Annahme, er sei Schüler des Malers Jan van Scorel gewesen, wird teilweise angezweifelt. Er begann, Bilder im Stil von Hans Holbein der Ältere zu malen. Von April 1550 an gehörte Mor in Rom nachweislich zum Haushalt des "Kardinals von Santa Fiora". Dort in Rom studierte Mor die antiken Meister, ließ sich aber auch von Tizian beeinflussen.

Nach fast einem Jahr kehrte Mor in die Niederlande zurück und ließ sich als freier Maler in Utrecht nieder. Als solcher wurde er auch Mitglied der Lukasgilde. Im Frühjahr 1552 reiste er auf Einladung von Königin Maria und Karl V. nach Madrid und porträtierte dort mehrere Mitglieder der königlichen Familie. Hier entstand auch ein Porträt Philipps II.. Am 27. September 1552 wurde er ausbezahlt und von Königin Maria persönlich verabschiedet.

Im Laufe des darauf folgenden Jahres kehrte Mor nach Utrecht zurück und konnte sich am 4. Januar 1554 zusammen mit seiner Ehefrau dort ein Haus kaufen. Einige Wochen später bat König Philipp II. ihn nach London. Mor sollte dort dessen Hochzeit mit Maria am 25. Juli 1554 wirkungsvoll in Szene setzen.

1555 kehrte Mor in die Niederlande zurück, wahrscheinlich zusammen mit dem Hofstaat und Philipp II., der nach Brüssel reiste, um dort die Abdankung seines Vaters, Kaiser Karl V. vorzubereiten. Zwischen dem 22. Juli 1555 und dem 21. Januar 1556 entstand in Utrecht Mors Hauptwerk: ein monumentales Porträt von Wilhelm I., dem niederländischen Führer im Unabhängigkeitskrieg. Der Abgebildete trägt bereits seinen Kommandostab, aber noch keine Insignien des Ordens vom Goldenen Vlies.

Nach dem Tod seiner Frau 1558 ging er nach Spanien zurück und war im Sommer 1559 wiederum in Madrid, um anlässlich der bevorstehenden Hochzeit Philipps II. mit Elisabeth von Valois einige Mitglieder der königlichen Familie zu porträtieren und auf Wunsch des Königs diese Eheschließung 1560 im Bild festzuhalten. Ende desselben Jahres scheint Mor überstürzt nach Hause abgereist zu sein.

Bald nach seiner Rückkehr aus Spanien ließ sich Mor in Antwerpen nieder. Dort entstand eines seiner letzten großen Porträts, das des spanischen Feldherrn Herzog von Alba. Im Alter zwischen 55 und 65 Jahren starb er dort dann auch.

Werke

Er hat fast ausschließlich Bildnisse, zum Teil von hervorragenden Zeitgenossen, gemalt, unter denen die besten an Wärme des Kolorits und Energie der Charakteristik Tizians nahe kommen. Sie sind sehr zahlreich, besonders in den englischen Sammlungen, in Madrid, in Wien, Brüssel, Petersburg und im Louvre. Die kaiserliche Galerie in Wien besitzt das Bildnis der Margarete von Parma und des Kardinals Antoine Perrenot de Granvelle, die Uffizien zu Florenz sein Selbstporträt. Als Maler verschiedener Höfe erfreute sich Mor eines hohen Ansehens. Von ihm sind Bilder von Kaiser Karl V., Queen Mary, Prinz Wilhelm von Oranien und Kardinal Granvelle bekannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Moro — Saltar a navegación, búsqueda Retrato de la reina María Tudor (1554), una de las obras maestras de Antonio Moro (Museo del Prado de Madrid). Antonio Moro (nacido en Utrecht h. 1520, Países Bajos, y muerto entre 1576 y …   Wikipedia Español

  • Antonio Moro — Anthonis Mor (né vers 1520 à Utrecht aux Pays Bas, mort entre 1576 et 1578 à Anvers aux Pays Bas du sud) était un peintre et portraitiste néerlandais. On le connaît sous divers noms : Anthonis, Antoon, Antonis, Anthony ou Anthonius, Antonio… …   Wikipédia en Français

  • MORO (ANTONIO) — MORO ANTHONIUS MOR dit ANTONIO (entre 1517 et 1519 1576/77) Malgré une carrière internationale, Anthonius Mor est le grand portraitiste des Pays Bas au XVIe siècle. Après avoir été à Utrecht, sa ville natale, l’élève de Jan van Scorel, romaniste… …   Encyclopédie Universelle

  • Moro — bezeichnet: Moro (Sprache), eine Sprache in Afrika eine Sorte Blutorangen, siehe Orange (Frucht) Modellvorhaben der Raumordnung, ein Aktionsprogramm des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung Moro Reflex, ein frühkindlicher Reflex Moros (Volk),… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Perrenot de Granvela — Antonio Perrenot de Granvelle Cardenal obispo de Sabina Arzobispo de Besazón Granvela por Antonio Moro,1549 Ordenación 1540 Consagración episcopal 21 de …   Wikipedia Español

  • Moro — Para otros usos de este término, véase Moro (desambiguación). Moros del norte de África. Fotografía del National Geographic de 1917 Gypsies and Moors in Northern Africa.[1] …   Wikipedia Español

  • Moro (desambiguación) — El término Moro puede referirse a: Moro: del latín maurus. Adjetivo que indica tonalidad oscura. Se emplea para referirse al pelo, a la piel, al plumaje o a los ojos. Moro como término que históricamente se ha utilizado en España para designar a… …   Wikipedia Español

  • Moro (famille) — Armes des Moro : un écu bandé d argent et d azur de six pièces avec un chef d argent chargé de trois meures noires Famille patricienne de Venise …   Wikipédia en Français

  • Moro — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Patronyme 2 Cinéma 3 G …   Wikipédia en Français

  • Antonio Segni — Mandats 4e président de la République italienne 11 mai 1962 – …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”