Antonio Pizzonia
Antonio Pizzonia
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: BrasilienBrasilien Brasilien
Erster Start: Großer Preis von Australien 2003
Letzter Start: Großer Preis von China 2005
Teams
2003 Jaguar • 2004–2005 Williams
Statistik
WM-Bilanz: WM-15. (2004)
Starts Siege Poles SR
20
WM-Punkte: 8
Podestplätze:
Führungsrunden: 1 über 6,9 km

Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Antonio Reginaldo Pizzonia junior (* 11. September 1980 in Manaus) ist ein brasilianischer Automobilrennfahrer. Er startete u. a. zwischen 2003 und 2005 in der Formel 1.

Pizzonia wurde in Manaus, einer Metropole mitten im Urwald des Amazonas Brasiliens, geboren und kommt somit aus einer Umgebung, die ganz anders geartet ist, als die jener Landsleute, die sich dem Motorsport widmen und meist aus São Paulo, Interlagos oder Rio de Janeiro stammen. Englische Rennsport-Journalisten, die gerne die Fahrer mit merkfähigen Etiketten versehen, verpassten ihm daher schnell den Spitznamen Jungle Boy. Pizzonia ist mit der Leichtathletin Maurren Higa Maggi verheiratet.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Kart und Formel 3000

Antonio begann im Alter von zehn Jahren, Kartrennen zu fahren. Nach dem Gewinn der Stadtmeisterschaft zog es ihn an den Wochenenden nach São Paulo, um bei den dortigen Rennen wettbewerbsfähiger zu werden. Mit 15 Jahren gewann er den nationalen Titel. Daraufhin überzeugte ihn sein Management, in die USA zu gehen, um dort sein Glück in der Barber Dodge-Serie zu versuchen. Auch darin unterschied er sich von den meisten anderen brasilianischen Motorsport-Enthusiasten, die in der Regel in Europa fuhren. Doch 1997 vollzog auch er diesen Schritt und wechselte nach Großbritannien in die Formel Vauxhall Junior. Im folgenden Jahr wurde er Meister dieser Serie und machte den Aufstieg in die Formel Renault. 1999 wiederum zu Meisterehren gelangt, erhielt er eine Einladung von BMW-Williams für einen ersten Test mit einem Formel-1-Rennwagen. Für 2000 wechselte er in die Formel 3 Großbritanniens und gewann auch dort den Titel, was ihm diesmal einen Test bei Benetton einbrachte.

Formel 1

2001 schloss er einen längerfristigen Fördervertrag mit Frank Williams ab, sodass er Mitglied des Petrobras Junior Team in der Formel 3000 wurde. Petrobras, der größte Mineralölkonzern Brasiliens und Treibstofflieferant des Williamsteams, gehörte fortan zu seinen größten Förderern. In jenem Jahr war das Fahrzeug des Teams nicht unbedingt wettbewerbsfähig, wodurch er nur gelegentlich sein Talent unter Beweis stellen konnte. Bei einzelnen Formel-1-Tests beeindruckte er jedoch mit seiner Grundschnelligkeit.

Jaguar

Ende 2002 fragte das Jaguar-Team bei Williams nach, ob man ihn nicht vorübergehend aus dem Vertrag entlassen würde. Frank Williams sagte zu, und Pizzonia fuhr die Formel-1-Saison 2003 für das „grüne“ Team als Kollege des ersten Stammpiloten Mark Webber. Die Saison war für das ganze Team mehr als durchwachsen, da man die Grundschnelligkeit des Wagens nicht über die gesamte Renndistanz aufrecht halten konnte und sich bei der Weiterentwicklung verzettelte. Konzeptionslosigkeit des Jaguar-Vorstandes und Kompetenzprobleme bei der Teamführung trugen nicht gerade zu einem guten Teamklima bei.

Im zweiten WM-Lauf in Kuala Lumpur, Malaysia, fuhr Pizzonia kurz nach dem Start Juan Pablo Montoyas Williams ungestüm ins Heck, beim dritten Grand Prix crashte er erneut in den Wagen den Kolumbianers – diesmal allerdings aufgrund chaotischer Wetterverhältnisse – doch der Ruf des Crashpiloten blieb an ihm haften. Durch eine Startkollision mit Kimi Räikkönen auf dem Circuit de Catalunya schied er auch hier vorzeitig aus.

Bereits nach dem elften Rennen in Silverstone, wo Pizzonia trotz eines zehnten Startplatzes mit Motorschaden ausgeschieden war, setzte ihn die Teamleitung ins zweite Glied. Man ersetzte ihn durch den von Minardi kommenden amtierenden Formel-3000-Meister Justin Wilson, der aufgrund seines Größen-Handicaps auch keine besseren Ergebnisse lieferte, aber immerhin beim Grand Prix der USA mit dem achten Platz einen wichtigen WM-Punkt abstaubte. Dadurch konnte sich Jaguar gerade noch mit 18 Punkten vor Toyota auf dem siebtem Platz der Konstrukteurswertung behaupten. Doch der vom Team anvisierte, gegenüber Sauber-Petronas verlorene sechste Rang wurde unter anderem auch Pizzonia angelastet.

Pizzonia behauptete mehrere Monate nach seiner Kündigung, dass man ihm nie gleichwertiges Material wie seinem australischen Teamkollegen zur Verfügung gestellt habe, woraufhin Webber ihn als Lügner bezeichnete, der nach Ausflüchten suche. Ohnehin waren sich die Experten zu diesem Zeitpunkt einig, dass Pizzonia zwar eine große Grundschnelligkeit besaß, aber auch mangelhafte Konstanz und Konzentration aufwies.

Williams

Dessen ungeachtet verpflichtete ihn Williams für die Formel-1-Saison 2004 als zweiten Testfahrer neben dem Spanier Marc Gené. Nachdem der Stammpilot Ralf Schumacher bei einem Highspeed-Crash beim Grandprix der USA in Indianapolis schwere Rückenverletzungen davon trug und mehrere Rennen pausieren musste, kehrte Pizzonia unerwartet ins Cockpit zurück. Denn Marc Gené zeigte als Ersatzfahrer in Magny Cours und in Silverstone nur mäßige Performance und konnte keine Punkte einfahren. Daraufhin kam der „Jungle Boy“ wieder zum Zug, zeigte großen Einsatz am Hockenheimring, in Budapest und in Monza, wo er als jeweils Siebter punktete. Zudem erreichte Pizzonia in Monza einen Weltrekord: Der Brasilianer kam am Rennsonntag auf eine in der Formel 1 bis dahin unerreichte Höchstgeschwindigkeit von 369,9 km/h. Damit löste Pizzonia Michael Schumacher als schnellsten Mann der Formel 1 ab, der im Ferrari des Vorjahres ebenfalls in Monza die bis dahin gültige Bestmarke von 368,8 km/h aufstellte.

Nach den Punktleistungen in Monza galt er als nahezu fester Kandidat für eines der beiden Cockpits für die Formel-1-Saison 2005, da sowohl Ralf Schumacher als auch Juan Pablo Montoya das Team verließen. Als neuen Teamkollegen erwartete ihn gewissermaßen ein alter Bekannter: Mark Webber, der davon nicht besonders begeistert erschien.

Als schließlich auch der Name Nick Heidfelds auf dem Transfermarkt durch den Motorenlieferant BMW ins Spiel gebracht wurde, luden Patrick Head und Frank Williams als Haupteigner des Teams Pizzonia und Heidfeld zu vergleichenden Testfahrten ein. Nachdem Heidfeld fünf von sieben Vergleichstests knapp, aber entscheidend absolviert hatte, verkündete die Teamleitung am 31. Januar 2005, dass Heidfeld zweiter Stammfahrer des Teams und Pizzonia der Ersatz- und Testpilot sein würde.

Durch einen Unfall von Heidfeld bei Testfahrten kam Pizzonia in Monza zu einem Comeback bei Williams. Prompt gelang es ihm, mit einem siebten Platz zwei WM-Punkte einzufahren. Nach einem Fahrradunfall fiel Heidfeld für den Rest der Saison aus, sodass der Brasilianer sein Talent nochmal zeigen konnte, um sich für einen Platz im Jahr 2006 zu empfehlen. Jedoch kam er bei den folgenden Rennen nicht ins Ziel und hatte in Belgien wieder eine unliebsame Begegnung mit Montoya.

Williams verkündete später, dass Nico Rosberg neben Webber in der Saison 2006 Rennen bestreiten würde. Pizzonia kehrte daraufhin der Formel 1 den Rücken.

Weitere Karriere

2006 strebte Pizzonia ein Engagement in der Champ-Car-Serie an, doch auch dort konnte er sich nicht durchsetzen und absolvierte lediglich zwei Rennen. Pizzonia entschloss, in die GP2-Serie zu wechseln, die Nachfolgeserie der Formel 3000. Dort wollte sich Pizzonia erneut für die Formel 1 empfehlen. Nach fünf Rennen mit nur einem Punkt war Pizzonias Ausflug in die GP2 bereits vorbei – sein Team FMS International ersetzte ihn durch Adam Carroll.

Einzelergebnisse Formel 1

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
2003 AUS MAS BRA SMR ESP AUT MON CAN EUR FRA GBR GER HUN ITA USA JPN --- --- ---
13 DNF DNF 14 DNF 9 DNF 10 10 10 DNF
2004 AUS MAS BRN SMR ESP MON EUR CAN USA FRA GBR GER HUN BEL ITA CHN JPN BRA ---
7 7 DNF 7
2005 AUS MAS BRN SMR ESP MON EUR CAN USA FRA GBR GER HUN TUR ITA BEL BRA JPN CHN
7 15 DNF DNF 13

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Pizzonia — Saltar a navegación, búsqueda António Pizzonia Nacionalidad Brasileño Años de actividad 2003 2005 Equipo(s) Jaguar, Williams …   Wikipedia Español

  • Antonio Pizzonia — Antônio Pizzonia Antonio Pizzonia est un pilote automobile brésilien né le 11 septembre 1980 à Manaus (Brésil). Surnommé Jungle Boy en référence à ses origines amazoniennes, il a notamment participé à 20 grands prix de Formule 1 entre 2003 et… …   Wikipédia en Français

  • Antônio Pizzonia — à Monza en 2004 Antonio Pizzonia est un pilote automobile brésilien né le 11 septembre 1980 à Manaus (Brésil). Surnommé Jungle Boy en référence à ses origines amazoniennes, il a notamment participé à 20 grands prix de Formule 1 entre 2003 et 2005 …   Wikipédia en Français

  • Antonio Pizzonia — nació el 11 de septiembre de 1980 en Manaus, Brasil. Es piloto de Fórmula 1 como segundo piloto de WilliamsF1 …   Enciclopedia Universal

  • Antônio Pizzonia — Infobox racing driver name = Antônio Pizzonia pixels = caption = nationality = flagicon|Brazil Brazilian date of birth = Birth date and age|1980|9|11 place of birth = Manaus, Amazonas current series = Superleague Formula first year = 2008 current …   Wikipedia

  • Pizzonia — Antonio Pizzonia Brazil Fahrerweltmeisterschaft Erster Grand Prix Australien 2003 Letzter Gr …   Deutsch Wikipedia

  • F1 2004 — Michael Schumacher im Ferrari F2004 Juan Pablo Montoya im Williams FW26 …   Deutsch Wikipedia

  • F1 2003 — Szene aus dem GP der USA 2003 Die Formel 1 Saison 2003 war die 54. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft. Sie wurde über 16 Rennen in der Zeit vom 9. März bis zum 12. Oktober ausgetragen. Die Saison 2003 wurde als spannendste Saison seit Langem… …   Deutsch Wikipedia

  • F1 2005 — Der spätere Weltmeister Fernando Alonso bei der Qualifikation zum US GP Juan Pablo Montoya im McLaren MP4 10 Mercedes V10 …   Deutsch Wikipedia

  • Superleague Formula saison 2009 — Superleague Formula 2009 Sport Course automobile Création 2008 Édition 2e Nombre de manches 6 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”