Antonio Soler

Antonio (auf katalanisch Antoni) Francesc Xavier Joseph Soler i Ramos, auch Padre Antonio Soler genannt, (* getauft 3. Dezember 1729 in Olot; † 20. Dezember 1783 in El Escorial) war der bedeutendste spanische Komponist der Klassik für Tasteninstrumente.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Seine Ausbildung als Organist und Komponist erhielt Soler, Sohn eines Militärkapellmeisters, als Chorknabe in der Escolania de Montserrat bei Barcelona, wo er auch erzogen wurde. Etwa 1750 wurde er Kapellmeister an der Kathedrale von Lleida, dort setzte er auch seine geistliche Laufbahn fort. 1752 trat er den Hieronymiten von El Escorial bei und wurde dort 1757 Kapellmeister. Er gab am Hofe dem spanischen Prinzen Don Gabriel täglich Klavierunterricht und stellte als Unterrichtsmaterial raffinierte Sonaten, die in Bezug auf technische und musikalische Herausforderungen mit Domenico Scarlatti verglichen wurden, bereit. 1762 veröffentlichte Soler sein großes musiktheoretisches Werk Llave de la modulación, das er später gegen Anfeindungen anderer Musiker verteidigen musste. Er hatte Kontakt mit José de Nebra und Padre Martini und war auch als Orgelsachverständiger tätig.

Festschrift zur internationalen Soler-Ehrung 1979

Ehrung

In den Jahren 1979 und 1980 fand anlässlich seine 250. Geburtstages eine internationale Ehrung statt. Es erklangen ca. 80 Konzerte mit 47 verschiedenen Programmen, dargeboten von 55 Künstlern (teilweise mit ihren Chören) in allen Teilen der Welt.

Werk

Sein Ruhm als Komponist ist durch seine ca. 120 Sonaten für Tasteninstrumente begründet, oft ein- oder zwei-, aber auch drei- und viersätzige. Sein großer Einfallsreichtum stellt ihn an die Seite Domenico Scarlattis, den er in El Escorial kennenlernte. Ein gegenseitiger Einfluss der beiden ist wahrscheinlich. Soler verwendet in seinen Sonaten oft Flamenco-Elemente und spart nicht mit Verzierungen.

Als besonderes Meisterwerk ist sein Fandango d-Moll für Cembalo zu betrachten, in dem er über einem ostinaten Bass zahlreiche Variationen von großer Vielfalt und Virtuosität entwickelt. Das Werk wurde 1990 von Klaus Miehling für Altblockflöte oder Violine und Cembalo bearbeitet.

Es existieren von Soler außerdem zwölf mehrsätzige Sonaten für zwei Orgeln bzw. Cembali.

Weiterhin schuf Soler über 200 geistliche Vokalwerke (Messen, Psalmen, Magnificats, Motetten und andere) sowie etwa 140 Villancicos und einige Kammermusikwerke.

Hörbeispiel: Konzert für zwei Orgeln Nr. 1 in C-Dur?/i
Hörbeispiel: Sonate Nr. 84 in D-Dur?/i

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Soler — Antonio Francisco Javier José Soler Ramos, usually known today as Padre Antonio Soler, (baptized December 3, 1729 – died December 20, 1783) was a Spanish composer whose works span the late Baroque and early Classical music eras. He is best known… …   Wikipedia

  • Antonio Soler — Saltar a navegación, búsqueda Antonio Soler puede referirse a: Antonio Soler (1729–1783), compositor español autor de sonatas, obras para clavecín y obras religiosas; Antonio Soler (1956), escritor español ganador del Premio Nadal en 2004.… …   Wikipedia Español

  • Antonio Soler — pede ser: ● Antonio Soler (compositor) Un compositor español del siglo VIII ● Antonio Soler (escritor) Escritor español, ganador del premio Nadal …   Enciclopedia Universal

  • Antonio Soler — Pour les articles homonymes, voir Soler.  Cette page d’homonymie répertorie différentes personnes partageant un même nom. Antonio Soler compositeur espagnol (1729 1783) Antonio Soler écrivain espagnol …   Wikipédia en Français

  • Antonio Soler (compositor) — Saltar a navegación, búsqueda Antonio Soler y Ramos (Olot, 3 de diciembre de 1729 – San Lorenzo de El Escorial, 20 de diciembre de 1783) fue un compositor y clavecinista español, representante de la escuela española de música para teclado del… …   Wikipedia Español

  • Antonio Soler (escritor) — Saltar a navegación, búsqueda Antonio Soler, en los Cursos de Verano 2007 de la Universidad Internacional de Andalucía. Antonio Soler (*Málaga, 1956) es un escritor español, guionista de televisión y colaborador de prensa. La mayoría de sus obras …   Wikipedia Español

  • Antonio Soler (compositor) — Antonio Soler Ramos (1729 1783), compositor y clavecinista español, representante de la escuela española de música para teclado del siglo XVIII, y seguidor de la corriente musical introducida en España por el genio italiano Domenico Scarlatti …   Enciclopedia Universal

  • Antonio Soler (escritor) — Antonio Soler nació en Málaga en 1956. Ha sido guionista de televisión y colaborador de prensa. Suele recibir buenas críticas por sus obras, cosas que no siempre ha ido relacionado con las ventas de sus obras. Es autor de las siguientes obras:… …   Enciclopedia Universal

  • Antonio Soler (compositeur) — Pour les articles homonymes, voir Soler. Antonio Soler Padre Soler Nom de naissance …   Wikipédia en Français

  • Antonio Soler (écrivain) — Pour les articles homonymes, voir Antonio Soler. Antonio Soler est un écrivain espagnol, né à Malaga en 1956. Biographie Livres Modelo de pasión (1993) Los héroes de la Frontera (1995) : Les Héros de la frontière, éd. Albin Michel, 1999. Las …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”