Antonio da Sangallo der Jüngere
Santa Maria di Loreto (Rom) von Antonio da Sangallo der Jüngere

Antonio da Sangallo der Jüngere (eigentlich Antonio di Bartolomeo Cordini, * 1483 in Florenz; † 3. August 1546 in Terni), war ein italienischer Architekt der Renaissance.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sangallo stammte aus einer berühmten Architektenfamilie und war der Neffe von Antonio da Sangallo dem Älteren sowie von Giuliano da Sangallo. 1503 folgte er Giuliano da Sangallo nach Rom, wo er später die Gunst verschiedener Päpste genoss.

Nach dem Tod Raffaels war er einer der angesehensten und meist beschäftigten Architekten Roms. Er war zunächst Mitarbeiter von Raffael und Donato Bramante, der ihn bei der Ausführung der Kuppel von St. Peter in Rom beschäftigte. Seit 1520 arbeitete er als selbständiger Architekt und wurde Nachfolger Raffaels als Baumeister an St. Peter. Ab 1539 arbeitete er dort als leitender Architekt.

Da Sangallos Bauten präsentierten sich im Stil der Hochrenaissance und zeigten bereits erste Merkmale des Frühbarocks. Seine Pläne für den Palazzo Farnese konzipierten diesen als ersten Stadtpalast mit einer einachsigen Ausrichtung. Die Gestaltung seines Innenhofs zählt zu den bedeutendsten Leistungen der italienischen Renaissance-Architektur.[1]

Bauten

Literatur

Einzelnachweise

  1. Damals. Das aktuelle Geschichtsmagazin. Jg. 28, Nr. 8, 1996, S. 54.

Weblinks

 Commons: Antonio da Sangallo der Jüngere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio da Sangallo d. J. — Santa Maria di Loreto (Rom) von Antonio da Sangallo der Jüngere Antonio da Sangallo der Jüngere (eigentlich Antonio di Bartolomeo Cordini, * 1483 in Florenz; † 3. August 1546 in Terni), war ein italienischer Architekt der Renaissance …   Deutsch Wikipedia

  • Da Sangallo — ist der Name einer italienischen Künstlerfamilie, die zahlreiche Baumeister, Architekten und Bildhauer hervorbrachte: Giuliano da Sangallo (um 1445–1516), Baumeister in Florenz und Rom Antonio da Sangallo der Ältere (1455–1534), Architekt, Bruder …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Giamberti — Antonio da Sangallo der Ältere (eigentlich Antonio Giamberti, * um 1455 in Florenz, Italien; † 27. Dezember 1534 ebenda) war ein italienischer Architekt und Festungsbauer. Er war der Bruder von Giuliano da Sangallo, mit dem er oft gemeinsam… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Cordiani — Santa Maria di Loreto (Rom) von Antonio da Sangallo der Jüngere Antonio da Sangallo der Jüngere (eigentlich Antonio di Bartolomeo Cordini, * 1483 in Florenz; † 3. August 1546 in Terni), war ein italienischer Architekt der Renaissance …   Deutsch Wikipedia

  • Sangallo — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Sangallo ist der Familienname einer italienischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Sangallo — Sangallo, ital. Architektenfamilie. 1) Giuliano da, geb. 1445 in Florenz, gest. daselbst 1516, erbaute in Florenz die zierliche Sakristei von San Spirito, den Klosterhof von Santa Maria Maddalena de Pazzi und den Palast Gondi, in Prato die Kirche …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sangallo — Sangạllo,   italienischer Baumeister und Bildhauerfamilie aus Florenz. Bedeutende Vertreter:    1) Antonio da, der Ältere, eigentlich A. Giamberti [dʒam bɛrti], Bruder von 3) und Onkel von 2), * Florenz um 1455, ✝ ebenda 27. 12. 1534; tätig als… …   Universal-Lexikon

  • Liste der Biografien/San — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur der Renaissance — Tempietto di Bramante, Rom, 1502 Die Architektur der Renaissance ist die Architektur des Zeitraums zwischen dem frühen 15. und späten 16. Jahrhundert in verschiedenen Regionen Europas, die bewusst ein Wiederbeleben und Weiterentwickeln bestimmter …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Florenz — Söhne und Töchter der Stadt Florenz: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”