Antonio del Pollajuolo
Kupferstich: Kampf der nackten Männer

Antonio Pollaiuolo (* um 1432 in Florenz; † 4. Februar 1498 in Rom) war ein italienischer Bildhauer, Kupferstecher und Maler.

Pollaiuolos Name war eigentlich Antonio di Jacopo d'Benci del Pollaiuolo. Er lernte bei seinem Vater das Goldschmiedehandwerk, mit seinem Bruder Piero teilte er zeitweise die Werkstatt.

Er war - ebenso wie Andrea del Verrocchio - als Goldschmied, Medailleur, Erzgießer und Maler tätig. Von seinen Gemälden ist die Altartafel der Familie Pucci mit der Marter des heiligen Sebastian hervorzuheben. Ebenso bemerkenswert ist die Bronzegruppe mit der Erlegung des Antaios (auch Herkules und Antäus genannt). Berühmt jedoch ist der Kupferstich Kampf der nackten Männer; denn dieser ist eine der ersten Aktdarstellungen, die auf eingehendes Studium der menschlichen Anatomie schließen lässt.

Als Erzgießer schuf Pollaiuolo, 1484 von Papst Innozenz VIII. nach Rom berufen, die Grabmäler für Papst Sixtus IV. und für Innozenz VIII., beide im Petersdom.

Die gemeinsame Werkstatt der Brüder Pollaiuolo gilt als die bedeutendste im Florenz der Renaissance.

Martyrium des Hl. Sebastian

Der gleichnamige Sohn Antonios (1454 bis 1509) (oder war er Sohn des Bruders Pietro?) hat sich als Architekt, namentlich durch seinen Umbau des Palastes Strozzi, bekannt gemacht.

Die Encyclopedia Britannica gibt als Geburtsdatum „17. Januar 1432/33“ an, andere Quellen sind unsicher.

Literatur

Wright, Alison: The Pollaiuolo Brothers. The Arts of Florence and Rome. Yale, 2004

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pollajuolo — Pollajuolo, 1) Antonio del P., geb. 1426 in Florenz, Goldschmied, Medailleur, Bildhauer, Maler u. Kupferstecher, st. 1498 in Rom. Seine Werke, welche sich mehr durch eine energische Naturnachahmung als durch den Geist der Erfindung auszeichnen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pollajuolo — (Pollaiolo), 1) Antonio und Pietro del, ital. Künstler, von denen der ältere, geb. 1429 in Florenz, gest. 4. Febr. 1498 in Rom, Schüler des Vaters, der jüngere, geb. 1443 in Florenz, gest. um 1496 in Rom, Schüler des Malers Andrea del Castagno… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dorazio — Piero Dorazio (* 29. Juni 1927 in Rom; † 17. Mai 2005 in Perugia, Umbrien) war ein italienischer Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Ausstellungen 4 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Piero Doratio — Piero Dorazio (* 29. Juni 1927 in Rom; † 17. Mai 2005 in Perugia, Umbrien) war ein italienischer Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Ausstellungen 4 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Piero Dorazio — (* 29. Juni 1927 in Rom; † 17. Mai 2005 in Perugia, Umbrien) war ein italienischer Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Ausstellungen …   Deutsch Wikipedia

  • Crónaca — Crónaca, Simone, ital. Architekt, eigentlich S. di Tommaso d Antonio del Pollajuolo, geb. 30. Okt. 1457 in Florenz, gest. daselbst 21. Sept. 1508, bildete sich in Rom durch das Studium der antiten Ruinen und später an den Werken Brunellescos. Da… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bildhauerkunst — (Bildnerei), im weitern Sinn die Kunst, aus festen Stoffen, wie Ton, Elfenbein, Stein, Erz, Holz, Menschen und Tiergestalten und andre Gegenstände körperlich nachzubilden. Nach dem dazu verwendeten Material und der Art, wie es zu Bildwerken… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cultura de Italia — Saltar a navegación, búsqueda La cultura de Italia es el conjunto de las manifestaciones culturales producidas en territorio italiano. Italia es reconocida por su arte, su cultura y sus numerosísimos monumentos, entre ellos la torre de Pisa y el… …   Wikipedia Español

  • Rom [4] — Rom (ital. Roma; hierzu der Stadtplan mit Registerblatt und Karte der Umgebung Roms), Hauptstadt der gleichnamigen Provinz (s. oben), zugleich Haupt und Residenzstadt des Königreichs Italien und Sitz des Papstes, liegt 11–85 m ü. M., unter 41°54´ …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Palais Lanckoronski — …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”