Antoniolli

Walter Antoniolli (* 30. Dezember 1907 in Mistelbach; † 23. Mai 2006 in Wien) war ein österreichischer Verfassungsjurist und Präsident des Österreichischen Verfassungsgerichtshofes von 1958 bis 1977.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bald nach seiner Habilitation wurde Antoniolli 1947 Ordinarius für Öffentliches Recht an der Universität Innsbruck. 1956 wurde er als Nachfolger von Ludwig Adamovich sen. zum Ordinarius für Verfassungs- und Verwaltungsrecht an die Universität Wien berufen. Mittlerweile war er bereits seit 1951 Mitglied des Österreichischen Verfassungsgerichtshofes, und wurde im Februar 1958 dessen Präsident.

Antoniolli trat vor dem Erreichen der Altersgrenze (70 Jahre) als Präsident des Verfassungsgerichtshofes zurück, da er die durch die damalige Mehrheit von SPÖ-nahen Mitgliedern des Gerichtshofes beabsichtigte positive Entscheidung zum Universitätsorganisationsgesetz, welches er als dem Grundrecht der „Freiheit der Lehre“ widersprechend erachtete, nicht mittragen wollte.

Als Verfasser des Standardwerks „Allgemeines Verwaltungsrecht“ ist Antoniolli bis heute in Juristenkreisen Österreichs bekannt.

Mitgliedschaften

Publikationen

  • Allgemeines Verwaltungsrecht. Manz-Verlag, Wien 1954, ISBN 3-214-04600-4 (3. Aufl., gemeinsam mit Friedrich Koja): Allgemeines Verwaltungsrecht. Lehr- und Handbuch für Studium und Praxis. Manz-Verlag, Wien 1996, ISBN 3-214-04657-8
  • Systematischer Index 1949. Springer, Wien 1949, ISBN B0000BFUEN
  • Systematischer Index 1950. Springer, Wien 1950, ISBN B0000BFUEO
  • Systematischer Index 1951. Springer, Wien 1951, ISBN B0000BFUEP
  • Systematischer Index 1954. Springer, Wien-Innsbruck 1954, ISBN B0000BFUEQ
  • Hans Kelsen und die osterreichische Verfassungsgerichtbarkeit in: Beitrage der Gedachtnissitzung des Hans Kelsen-Instituts fur Hans Kelsen am 11. Oktober 1973. Europaverlag, Wien 1974.
  • Vom Beruf unserer Zeit zur Kodifikation eines allgemeinen Teils des Verwaltungsrechts in: Friedrich Lehne/Edwin Loebenstein/Bruno Schimetschek (Hrsg.): Die Entwicklung der österreichischen Verwaltungsgerichtsbarkeit. Festschrift zum 100jährigen Bestehen des österreichischen Verwaltungsgerichtshofes. Springer, Wien-New York 1976.
  • Das Schicksal der Verwaltungsverfahrensgesetze, in: Juristische Blätter 69. Jg., Wien 1947, 439-441.

Sekundärliteratur

  • Günther Winkler: Der Rechtslehrer Walter Antoniolli. Ein gegenwartsbezogener Rückblick aus Anlaß seines 90. Geburtstages, in: Juristische Blätter 1997, 754 ff.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoniolli — Antoniọlli,   Walter, österreichischer Jurist, * Mistelbach an der Zaya 30. 12. 1907; Professor in Innsbruck, Wien; Präsident des österreichischen Verfassungsgerichtshofs 1958 77 …   Universal-Lexikon

  • Walter Antoniolli — (* 30. Dezember 1907 in Mistelbach, Niederösterreich; † 23. Mai 2006 in Wien) war österreichischer Verfassungsjurist und Präsident des österreichischen Verfassungsgerichtshofes von 1958 bis 1977. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Mitgliedschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Pousada Apart Hotel Antoniolli — (Флорианополис,Бразилия) Категория отеля: Адрес: Rua Rodolfo Hickel …   Каталог отелей

  • Sida cordifolia — Scientific classification Kingdom: Plantae (unranked) …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ant–Anz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • VfGH — Der Verfassungsgerichtshof Österreich, in der ehemaligen Böhmischen Hofkanzlei am Judenplatz 11 in Wien Der österreichische Verfassungsgerichtshof (Abkürzung VfGH, in Deutschland bisweilen auch VerfGH) ist ein Gerichtshof des öffentlichen Rechts… …   Deutsch Wikipedia

  • Vfgh — Der Verfassungsgerichtshof Österreich, in der ehemaligen Böhmischen Hofkanzlei am Judenplatz 11 in Wien Der österreichische Verfassungsgerichtshof (Abkürzung VfGH, in Deutschland bisweilen auch VerfGH) ist ein Gerichtshof des öffentlichen Rechts… …   Deutsch Wikipedia

  • Sida cordifolia —   Sida cordifolia …   Wikipedia Español

  • List of jurists — The following lists are of prominent jurists, including judges, listed in alphabetical order by jurisdiction. See also list of lawyers. Main article Jurists Antiquity* Hammurabi * Solomon* Ancient India ** Manu ** Chanakya *Ancient Greece:… …   Wikipedia

  • 1992 Peruvian constitutional crisis — The 1992 Peruvian constitutional crisis, also known as the Autogolpe of 1992 was a constitutional crisis that occurred in Peru in 1992, after President Alberto Fujimori dissolved the Congress of Peru and assumed full legislative powers. Contents… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”