Antonín Gindely

Anton Gindely (* 3. September 1829 in Prag; † 27. Oktober 1892 ebenda) war ein böhmischer Historiker deutscher Abstammung.

Sein Vater war ein aus Ungarn stammender Deutscher, seine Mutter war eine Tschechin. Gindely studierte zunächst Theologie, Recht und 1852 legte er seine Doktorprüfung als Philosoph ab. Er lehrte an Realschulen, von 1853 bis 1855 an der Universität in Olmütz und von 1862 an der Prager Universität. Hier unterrichtete er unter anderem Josef Kalousek.

Im gleichen Jahr begann er auch seine Tätigkeit als Landarchivar des böhmischen Königreiches. 1864 wählte man ihn in die Königliche böhmische Vereinigung der Wissenschaften, 1870 wurde er ordentliches Mitglied der Wiener Akademie und 1890 Mitglied der tschechischen Akademie des Franz-Josef.

Durch den Einfluss seines Vaters konnte er sich nie mit den nationalen Gedanken der Tschechen anfreunden und war Interessenvertreter der österreichischen Monarchie. In der sich damals national polarisierenden Gesellschaft Tschechiens, auf der einen Seite die Deutschen, auf der anderen die national denkenden Tschechen , fand er sich nicht zurecht. Er versuchte eine politische Parte der Mitte zu gründen, aber die Arbeit an der Universität ließ ihm nicht genügend Zeit dazu.

Er hat ein umfangreiches Werk hinterlassen, das sich größtenteils mit der Geschichte des 17. und 18. Jahrhunderts beschäftigt. In den ersten Jahren nahm er sich dich die Zeit der Hussiten vor und schrieb Quellen zur Geschichte der böhmischen Brüder, und Dekrete der Brüder-Unität.

Es folgten Bücher über die Zeit der Herrschaft des Rudolf II. und den böhmischen Aufstand, niedergeschrieben in Geschichte des böhmischen Aufstandes, die in vier Teilen in deutscher und tschechischer Sprache erschienen sind.

Von großer Bedeutung war 1855 die Gründung der Quellenedition Monumenta historiae bohemica.

Werke

  • Quellen zur Geschichte der böhmischen Brüder (1859)
  • Dekrety jednoty bratrské (1865)
  • Dějiny českého povstání léta 1618, (1870-80)
  • Monumenta historiae bohemica - Staré paměti českých dějin (Edition, 1865)

Literatur

  • J. Štaifí. Historici, dějiny a společnost. Díl I. Praha 1997.
  • J. Kollmann: Antonín Gindely, historik a archivář (1829–1892). 130 let Archivu země České. S. 193 - 208.
  • J. Kollmann: Založení zemského archivu českého a Dr. Antonín Gindely. S. 7 - 22.
  • Kamil Krofta: Antonín Gindely. Zprávy zemského archívu království Českého IV. Praha 1915.
  • .K. Krofta: Palacký a Gindely. ČČH 18, 1912. S. 275 - 320.
  • Václav Vladivoj Tomek: Antonín Gindely. Almanach České akademie věd III. Praha 1893, s. 26 - 30.
  • F. Kutnar: Přehledné dějiny českého a slovenského dějepisectví II, Prag 1977

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gindely — Anton Gindely (* 3. September 1829 in Prag; † 27. Oktober 1892 ebenda) war ein böhmischer Historiker deutscher Abstammung. Sein Vater war ein aus Ungarn stammender Deutscher, seine Mutter war eine Tschechin. Gindely studierte zunächst Theologie,… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Gindely — Antonín Gindely (1878) Anton Gindely (* 3. September 1829 in Prag; † 27. Oktober 1892 ebenda) war ein böhmischer Historiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Gindely — Anton Gindely, cs. Antonín Gindely, (September 3, 1829 – October 24 1892) was a Bohemian historian, the son of a German speaking father and a Czech mother, born in Prague.He studied at Prague and at Olomouc, and, after travelling extensively in… …   Wikipedia

  • August Sedlacek — August Sedláček (1882) Grab des August Sedláček auf dem Friedhof in Písek August Sedláček (* 28. August 1843 in Ml …   Deutsch Wikipedia

  • August Sedláček — (1882) Grab des Aug …   Deutsch Wikipedia

  • Palacký University of Olomouc — Univerzita Palackého v Olomouci Latin: Universitatis Palackianae Olomoucencis Established 1573 (1573) (as a universit …   Wikipedia

  • Charles University in Prague — For other uses, see University of Prague (disambiguation). Charles University in Prague Univerzita Karlova v Praze Latin: Universitas Carolina Pragensis Establis …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Thirty Years' War — For other uses, see Thirty Years War (disambiguation). 30 Years War Les Grandes Misères de …   Wikipedia

  • Tschechische Literatur — Tschechische Literatur. Die t. L. hat sich unter den slawischen Literaturen mit am frühesten entwickelt, wurde jedoch in der hussitischen Zeit von theologischpolemischen Schriften überflutet und durch die Reaktion nach der Schlacht am Weißen Berg …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”