Antonín Hájek (Fußballspieler)

Antonín Hájek (* 5. Februar 1916; † 16. November 1983) war ein tschechoslowakischer Fußballspieler, der in zehn Erstligajahren 191 Tore erzielte.

Karriere

Antonín Hájek begann mit dem Fußballspielen bei Olympia Plzeň, 1934 wechselte der Stürmer zum SK Plzeň 1894, der damals in der 1. Tschechoslowakischen Liga spielte. Hájek entwickelte sich zu einem der besten Torjäger der Liga, schon am 26. März 1939, im Alter von 23 Jahren, schoss er sein einhundertstes Erstligator. In der Spielzeit 1935/36 waren ihm 35 Tore gelungen, was allerdings nicht zum Titel des Torschützenkönigs reichte, da Vojtěch Bradáč von Slavia Prag sieben Tore mehr geschossen hatte.

Hájek war oft von Verletzungen geplagt, und wechselte auch nie zu einem großen Klub. Vermutlich deshalb wurde er nie in die Tschechoslowakische Nationalmannschaft berufen, obwohl ihm bis 1944, als er mit nur 28 Jahren seine Laufbahn beendete, 191 Erstligatore gelungen waren. Von 1945 bis 1948 half er noch bei den unterklassigen Vereinen Horymír Příbram und Starý Plzenec aus. Anschließend war Hájek kurz als Schiedsrichter tätig, später als Funktionär.

Im Torjägerklub Klub ligových kanonýrů belegt er noch vor Oldřich Nejedlý den dritten Rang.

Stationen

  • Olympia Plzeň (1930-1934)
  • SK Plzeň 1894 (1934-1944)

Literatur

  • Karel Vaněk a kol. (Hrsg.): Malá encyklopedie fotbalu. Olympia, Praha 1984.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonin Hajek — Antonín Hájek ist ein tschechischer Skispringer, siehe Antonín Hájek (Skispringer). 1983 verstorbener tschechischer Fußballspieler, siehe Antonín Hájek (Fußballspieler) …   Deutsch Wikipedia

  • Antonín Hájek — ist der Name folgender Personen: Antonín Hájek (Fußballspieler) (1916–1983), tschechischer Fußballspieler Antonín Hájek (Skispringer) (* 1987), tschechischer Skispringer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Untersche …   Deutsch Wikipedia

  • Hájek — Hajek bzw. Hájek heißen die Orte in Tschechien Gemeinde im Okres Strakonice, siehe Hájek u Bavorova Gemeinde im Okres Karlovy Vary, siehe Hájek u Ostrova Hájek, Ortsteil von Prag Hájek, Ortsteil von Tišnov, Okres Brno venkov Hájek, Ortsteil von… …   Deutsch Wikipedia

  • Hajek — bzw. Hájek ist der Name folgender Orte in Tschechien: Hájek u Bavorova, Gemeinde im Okres Strakonice Hájek u Ostrova, Gemeinde im Okres Karlovy Vary Hájek, Ortsteil von Prag Hájek, Ortsteil von Tišnov, Okres Brno venkov Hájek, Ortsteil von Úmonín …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hag–Hak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Klub der Torjäger — Der Klub ligových kanonýrů (deutsch etwa: Klub der Torjäger) ist ein vom tschechischen Sportmagazin Gól gegründeter Verein, dem tschechische Fußballspieler angehören, die mindestens einhundert Erstligatore in europäischen Ligen erzielt haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Klub ligovych kanonyru — Der Klub ligových kanonýrů (deutsch etwa: Klub der Torjäger) ist ein vom tschechischen Sportmagazin Gól gegründeter Verein, dem tschechische Fußballspieler angehören, die mindestens einhundert Erstligatore in europäischen Ligen erzielt haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • 1987 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er   ◄◄ | ◄ | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 …   Deutsch Wikipedia

  • 12. Februar — Der 12. Februar ist der 43. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 322 Tage (in Schaltjahren 323 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Klub ligových kanonýrů — Der Klub ligových kanonýrů (deutsch etwa: Klub der Torjäger) ist ein vom tschechischen Sportmagazin Gól gegründeter Verein, dem tschechische Fußballspieler angehören, die mindestens einhundert Erstligatore in europäischen Ligen erzielt haben.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”