Antonín Vranický
Anton Wranitzky

Anton Wranitzky, tschechisch Antonín Vranický (* 13. Juni 1761 in Neureisch, Mähren; † 6. August 1820 in Wien) war ein mährisch-österreichischer Komponist, Dirigent und Geiger der Wiener Klassik.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Unterschrift von Wranizky

Antonín Vranický war der jüngere Bruder des bekannteren Komponisten Paul Wranitzky. Er studierte zunächst Philosophie in Olmütz und anschließend 1778 bis 1782 Rechtswissenschaften und Musik in Brünn. Ab 1783 in Wien, war er Schüler von Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn und Johann Georg Albrechtsberger. 1797 wurde er Kapellmeister des Prinzen Lobkowitz, ab 1807 Orchesterdirektor der Wiener Hoftheater, 1814 Direktor des Theaters an der Wien.

Werkliste (unvollständig)

Mit Opus-Nummer

  • Op. 1 Drei Streichquartette. Veröffentlicht von Hoffmeister um 1803. (diese Daten kommen nicht unbedingt von den Ersteditionen)
  • Op. 2 Drei Streichquartette. (in C, F und B-Dur) veröffentlicht in Wien vom Magazin du Musique around 1790. (Duke University Library hat ein Exemplar)
  • Op. 4 Drei Streichquartette
  • Op. 5 Six Streichquartette. Veröffentlicht von André, around 1800
  • Op. 6 Sonatas für Violine mit Bassbegleitung (Eine Abschrift ist in Den Haag)
  • Op. 7 Variations für 2 Violinen. (Veröffentlicht von André 1807. Für die Quelle siehe op. 6)
  • Op. 8 Streichquintette (mit zwei Celli). Von diesen wurde Nr. 2 in G-Moll neu veröffentlicht in einer Sammlung klassischer Streichquintette von Schott in Mainz 2005, zusammen mit Quintetten von Franz Krommer, Franz Anton Hoffmeister, Ignaz Pleyel, Giuseppe Cambini, Johann Brandl, Wenzel Pichl, Gaetano Brunetti, Antonio Capuzzi, Florian Leopold Gassmann und Francesco Zanetti. André veröffentlichte die Werke als "Drei Quintetten für eine Violine, zwei Violen und zwei Violoncelle … 8tes. Werk." 1802
  • Op. 9 Duos für 2 Violinen. (Veröffentlicht 1804 von Imbault. Siehe Op. 6)
  • Op. 10 Streichquintett für Violine, zwei Violen und zwei Celli. (veröffentlicht 1803, neuveröffentlicht 1996)
  • Op. 11. Konzert (Nr. 7?) für Violine in C-Dur. Veröffentlicht von Duhan in 1804. Neuveröffentlicht 1958 in einer Edition vom Český hudební Fonds in Prag
  • Op. 20 Drei Duos für zwei Violinen (neuveröffentlicht von Walhall in Magdeburg, 2002)
  • Op. 56 Zwei Sonaten für Violine mit Bass

Ohne Opusnummer

  • "Musique du carrousel éxécuté par la noblesse de Vienne" (um 1803)
  • 20 Variationen für zwei Violinen. (veröffentlicht in 1791 in Wien vom Magazin de musique)
  • Cassatio in F-Dur für 5 Violen oder 4 Violen und Fagott (Rarities für Strings Publications in Bristol, Conn., 1979)
  • Duo für Violine und Cello in C-Moll. (Medici Music Press in Bellingham, Washington, c1985. Hrsg. von T. Donley Thomas
  • Duo für Violine und Cello in G-Moll. (Medici Music Press in Bellingham, Washington, c1985)
  • Sinfonien eingeschlossen
    • Sinfonie in C-Moll, C4, hrsg. von Eva Hennigova-Dubova und veröffentlicht in "The Symphony in Hungary", The Symphony, 1720-1840. Series B ; v. 12. New York : Garland Publishing, Inc., 1984.
    • Sinfonie in D, also hrsg. von Eva Hennigová, released in the series Maestri antichi boemi in 1976.
    • Sinfonie in C-Dur von 1796 Aphrodite eingespielt vom Vladimír Válek und dem Dvorak Chamber Orchestra.
  • Trio für zwei Oboen und Englischhorn in C-Dur. Modern publisher: Basel, Switzerland : Edition Kneusslin, c1982. (Has been recorded.)
  • Echo-Sonate : D-Dur : für 4 Flöten (in C) = für 4 Flötens (in C) (neuveröffentlicht: Zimmermann in Frankfurt, 2000)
  • Trio in Es nos. 1-3, für Violine, Viola und Horn (Hanz Pizka Edition in Kirchheim, 1997)
  • Konzerte in A und in B-Dur für Violine und Orchester. (Das letztere veröffentlicht im Klavierauszug 1944 von Artia, das erstere in einer Edition hrsg. von Jindřich Feld, veröffentlicht 1933 von Z. Vlk in Prag als "Concerto Nr. 14", also mit dem Hinweis, es gebe letztlich ein weiteres Dutzend
  • Ein Violin-Konzert in B-Dur für Violine von Antonin Vranicky - als "Anton Wranitzky"- wurde veröffentlicht von Musica Antiqua Bohemica in 1965 in piano reduction
  • Konzert in D-Moll für Violoncello und Orchester
  • Konzert in C-Dur für zwei Violen und Orchester. Recorded several times, score released in 1958 von Praha : Český hudenbní fond, 1958 hrsg. von E. Hradecký
  • Konzert für Violine und Cello mit Orchester. Recorded von Musica Bohemica[1]
  • Sextett für Flöte, Oboe, Violine, zwei Violas und Cello
  • XII variazioni per il Violineo solo supra la canzonetta Ich bin liederlich du bist liederlich (veröffentlicht 1798)
  • Schließlich 6 konzertante Streichquartette, die wohl keine Opusnummer haben ("concertante" quartets) (played von the Martinů quartet) to add to the above. (Recorded. Martinů Quartett)
  • Messe in Es (eingespielt 1985)
  • Wahrscheinlich ein Oktett partita für Bläser (Holzbläser und Hörner) in F-Dur, früher Joseph Haydn zugeschrieben.
  • Quintett für Oboe, Violin, Viola, Cello und Kontrabass in G-Moll

Einzelnachweise

  1. http://www.musicabohemica.eu/en/discography.html

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonín Vranický — ( Anton Wrani(t)zky ) (June 13 1761 ndash;August 6 1820), was a famous Bohemian violinist and composer of the 18th century. He was the brother of Pavel Vranický.He was a pupil of Mozart, Haydn and Albrechtsberger, as he mentioned in a dedication… …   Wikipedia

  • Antonín — Infobox Given Name gender = Male origin = AntoniusAntonín is a given name, the Czech variant of Antonius. *Antonín Dvořák *Antonín Novotný *Antonín Zápotocký *Antonín Bečvář *Antonín Rezek *Antonín Rejcha *Antonín Tučapský *Antonín Kraft *Antonín …   Wikipedia

  • Anton Vranitzky — Anton Wranitzky Anton Wranitzky, tschechisch Antonín Vranický (* 13. Juni 1761 in Neureisch, Mähren; † 6. August 1820 in Wien) war ein mährisch österreichischer Komponist, Dirigent und Geiger der Wiener Klassik …   Deutsch Wikipedia

  • List of Czechs — This is a partial list of famous Czech, and Czech intelligible people. This list includes people of the Czech nationality as well as people having some significant Czech ancestry or association with Czech culture. Note: If you wish to add a name… …   Wikipedia

  • Anton Wranitzky — Anton Wranitzky, tschechisch Antonín Vranický (* 13. Juni 1761 in Neureisch, Mähren; † 6. August 1820 in Wien) war ein mährisch österreichischer Komponist, Dirigent und Geiger der Wiener Klassik …   Deutsch Wikipedia

  • List of Czech composers — List of over 70 composers born or trained in what is now the Czech Republic or Slovakia. Active in the Seventeenth Century * Adam Václav Michna z Otradovic ( 1600 1676) * Pavel Josef Vejvanovský ( 1640 1693) * Heinrich Ignaz Franz von Biber (1644 …   Wikipedia

  • List of compositions for cello and orchestra — This is a list of musical compositions for cello and orchestra. Please see the related entries for concerto, cello and violoncello concerto for discussion of typical forms and topics. Also see the List of solo cello pieces and List of… …   Wikipedia

  • List of string quartet composers — Born before 1800= *Giovanni Battista Sammartini (ca. 1700 ndash;1775): wrote several quartets though as with many early works for the medium some of these could be played equally by a small string orchestra. *Christian Cannabich (1731 ndash;1798) …   Wikipedia

  • Враницкий, Антон — Антон Враницкий Anton Wranitzky …   Википедия

  • List of compositions for viola — This article lists compositions written for the viola. The list includes works in which the viola is a featured instrument: viola solo, viola and piano, viola and orchestra, ensemble of violas, etc. Catalogue number, date of composition and… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”