Antreten
Vorbereitung des Antretens beim Österreichischen Bundesheer
Antreten von Offiziersanwärtern bei der United States Coast Guard Academy
Antreten eines Bataillons (1st Battalion, The Duke of Wellington's Regiment, British Army)

Antreten ist die Formation von Angehörigen einer geschlossenen Einheit.

Das Antreten ist v.a. im Militär, bei der Polizei, bei manchen Feuerwehren und bei einzelnen Pfadfinderorganisationen üblich. Traditionell wird im Militär seit vielen Jahrhunderten angetreten. Es dient dem Überblick des Befehlshabers sowie der Ordnung und Disziplin.

Inhaltsverzeichnis

Militär

Bei der Bundeswehr wird in Trupp-, Gruppen-, Zug-, Kompanie-/Staffel-/Batterie-, Bataillons- oder (selten) in Regimentsstärke angetreten. Das häufigste Antreten findet mindestens einmal werktäglich in Kompaniestärke statt.

Beim Antreten stellen sich die Personen in „Reih und Glied“ auf. Dabei muss auf die Geradlinigkeit der Reihen und Rotten geachtet werden. Befehlshaber stehen den Formationen gegenüber (von ihm aus gesehen steht er rechts).

Es gilt (vom Befehlshaber aus gesehen):

  • Diejenigen mit der höchsten Körpergröße stehen links. Hinter ihm steht eine Rotte mit demselben Kriterium, das heißt der größte Mann einer Formation steht, vom Befehlshabenden aus gesehen, hinten links. Kleinere Personen stehen rechts.
  • Teileinheitsführer stehen je nach Führungsaufgabe links (z.B. Zugführer, Gruppenführer, Truppführer).
  • Laufbahngruppen treten in eigenen Rotten an.
  • Kranke stehen im Sportanzug hintnan.
  • Ist die Anzahl der Angetretenen nicht durch 3 teilbar, dann wird zu erst das erste Glied aufgefüllt und danach das Zweite.

Das Antreten erfolgt auf Anordnung, wobei als dauernde Anordnung meistens das morgendliche Antreten (Befehlsausgabe) angesehen werden kann. Das Antreten wird im Rahmen des Formaldienstes in der Allgemeinen Grundausbildung erlernt.

In vielen Grundausbildungseinheiten wird, zu Übungszwecken, das eigentliche Antreten folgendermaßen ausgeweitet:

Bevor die Vorbereitungen für das Antreten beginnen, wird das Erscheinungsbild durch einen Vorgesetzten besehen und ggfs. Verbesserungen befohlen (z.B. Anzug, Schuhputz, Rasur). Bei der Vorbereitung des Antretens richten sich die Soldaten zunächst selber aus. Derjenige Mannschaftsdienstgrad, der ganz vorne links steht, ist dabei der Bezugspunkt (die Gruppen- und Zugführer richten sich selbst aus). Er ist auch derjenige, der sich um das Ausrichten seiner Reihe kümmert (für die anderen Reihen sind die jeweils ganz links stehenden zuständig) und dem nächsthöheren Dienstgrad mit einem deutlich vernehmbaren Auftreten (das „Antreten“) signalisiert, dass die Formation steht. Das eigentliche Antreten beginnt mit dem Befehl Stillgestanden! und endet mit dem Rührt Euch!

Polizei

Zwei Polizeibeamte in Nordkorea beim Rapport

Angetreten wird bei der Bereitschaftspolizei bzw. bei der Bundespolizei in Trupp-, Gruppen-, Zug-, Hundertschafts- oder Abteilungsstärke. Das häufigste Antreten findet in Hundertschaftsstärke statt (in der Ausbildung: Seminarstärke), und zwar zu Dienstbeginn. Die Ausrichtung findet zwar auch rotten- und reihenmäßig statt, jedoch weit weniger streng als beim Militär.

Sonstiges

Bundeswehreinheitlich ist das Antreten in der ZDv Nr. 3/2 („Formaldienst aller Truppen“) normiert. Für die Landespolizeien gilt die PDV Nr. 100.

Antreten kann auch bedeuten, dass sich ein Untergebener bei einem Vorgesetzten auf Befehl hin meldet, zum Beispiel zum Dienstantritt nach einer Einstellung bzw. Versetzung.

Eine bestimmte Anordnung von Gerät, z.B. schwere Waffen oder Fahrzeuge, wird als taktische Aufstellung bezeichnet.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Antreten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: antreten – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antreten — Antrêten, verb. irreg. (S. Treten,) welches in doppelter Gattung üblich ist. I. Als ein Activum. 1. Eine Sache durch Treten der andern nahe bringen, oder mit der andern verbinden. Erde an einen Baum antreten. 2. Nahe an etwas treten, doch nur in… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • antreten — V. (Mittelstufe) mit etw. beginnen, etw. übernehmen Beispiel: Morgen tritt die Band eine Welttournee an. Kollokation: eine Fahrt antreten antreten V. (Mittelstufe) einen Wettkampf mit jmdm. beginnen Beispiel: Gegen den Europameister treten wir in …   Extremes Deutsch

  • Antreten — Antreten, 1) sich an den gehörigen Ort stellen, so zum Tanzen, zum Fechten, von Soldaten, beim Beginnen des Marsches od. des Exercirens; 2) von Vögeln auf Vogelheerden, sich auf den Antritt setzen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • antreten — antreten, Antritt ↑ treten …   Das Herkunftswörterbuch

  • antreten — ạn·tre·ten [Vt] (hat) 1 etwas antreten etwas (zum ersten Mal) beginnen <eine Stelle, eine Arbeit, das / ein Studium antreten> 2 etwas antreten etwas beginnen, nachdem man alle notwendigen Vorbereitungen getroffen hat <die Reise, den… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • antreten — übernehmen * * * an|tre|ten [ antre:tn̩], tritt an, trat an, angetreten: 1. <tr.; hat festtreten: die Erde um die Pflanzen herum antreten. 2. <itr.; ist sich in einer bestimmten Ordnung hinstellen: die Schüler waren der Größe nach… …   Universal-Lexikon

  • antreten — 1. anlassen, anwerfen, in Gang bringen, starten; (ugs.): anmachen; (salopp): anschmeißen. 2. a) sich aufstellen, Aufstellung nehmen, sich platzieren, sich postieren. b) den Kampf aufnehmen, sich [zum Wettkampf] stellen. c) sich einfinden, sich… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • antreten — ạn|tre|ten …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Den Beweis für etwas antreten —   Den Beweis für etwas anzutreten bedeutet, einen Beweis zu erbringen: Hoffentlich kann die Journalistin für ihre Behauptung auch den Beweis antreten …   Universal-Lexikon

  • Seine letzte Reise antreten —   Die Wendung steht verhüllend für »sterben«: Einmal müssen wir alle die letzte Reise antreten …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”