Antti Aarnio
FinnlandFinnland Antti Aarnio
Antti Aarnio
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Mai 1981
Geburtsort Oulu, Finnland
Größe 173 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Spielerkarriere
2001–2005 Kärpät Oulu
2005–2006 Brynäs IF
2006–2010 Kärpät Oulu
seit 2010 SaiPa Lappeenranta

Antti Aarnio (* 14. Mai 1981 in Oulu) ist ein finnischer Eishockeyspieler, der seit 2010 bei SaiPa Lappeenranta in der SM-liiga unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Antti Aarnio spielte bereits im Nachwuchsbereich für Kärpät Oulu, für dessen Profiteam er in der Saison 2001/02 sein Debüt in der SM-liiga gab. Seit seinem Debüt hat der Verteidiger mit Kärpät in den Jahren 2004, 2005, 2007 und 2008 vier Mal den Meistertitel in der SM-liiga gewonnen und wurde 2003 und 2009 Vizemeister. Zudem erreichte er mit Kärpät im Jahr 2005 das Finale um den IIHF European Champions Cup, wobei die Mannschaft dem russischen Vertreter HK Awangard Omsk unterlag. Während der Saison 2005/06 stand Aarnio zwischenzeitlich bei Brynäs IF in der schwedischen Elitserien unter Vertrag.

Zur Saison 2010/11 wechselte Aarnio innerhalb der SM-liiga zu SaiPa Lappeenranta.

International

Für Finnland nahm Aarnio an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 1999 teil, bei der er mit seiner Mannschaft Weltmeister wurde.

Erfolge und Auszeichnungen

  • 2003 Finnischer Vizemeister mit Kärpät Oulu
  • 2004 Finnischer Meister mit Kärpät Oulu
  • 2005 Finnischer Meister mit Kärpät Oulu
  • 2005 2. Platz beim IIHF European Champions Cup mit Kärpät Oulu
  • 2007 Finnischer Meister mit Kärpät Oulu
  • 2008 Finnischer Meister mit Kärpät Oulu
  • 2009 Finnischer Vizemeister mit Kärpät Oulu

International

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aarnio — Aarnoi ist der Familienname folgender Personen: Antti Aarnio (* 1981), finnischer Eishockeyspieler Eero Aarnio (* 1932), finnischer Innen und Möbeldesigner Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselb …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Aa — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Karpat Oulu — Oulun Kärpät Größte Erfolge Meister SM liiga: 1981, 2004, 2005, 2007, 2008 Vereinsinfos Geschichte Oulun Kärpät 46 (seit 1947) Standort Oulu …   Deutsch Wikipedia

  • Kärpät — Oulun Kärpät Größte Erfolge Meister SM liiga: 1981, 2004, 2005, 2007, 2008 Vereinsinfos Geschichte Oulun Kärpät 46 (seit 1947) Standort Oulu …   Deutsch Wikipedia

  • Kärpät Oulu — Oulun Kärpät Größte Erfolge Meister SM liiga: 1981, 2004, 2005, 2007, 2008 Vereinsinfos Geschichte Oulun Kärpät 46 (seit 1947) Standort Oulu …   Deutsch Wikipedia

  • Oulun Karpat — Oulun Kärpät Größte Erfolge Meister SM liiga: 1981, 2004, 2005, 2007, 2008 Vereinsinfos Geschichte Oulun Kärpät 46 (seit 1947) Standort Oulu …   Deutsch Wikipedia

  • SM-liiga 2006/07 — SM liiga ◄ vorherige Saison 2006/07 nächste ► Meister: Kärpät Oulu …   Deutsch Wikipedia

  • SM-liiga 2007/08 — SM liiga ◄ vorherige Saison 2007/08 nächste ► Meister: Kärpät Oulu …   Deutsch Wikipedia

  • Kiekko-Laser — Données clés Fondé en 2005 Siège Oulu Patinoir …   Wikipédia en Français

  • European Champions Cup 2008 — Der IIHF European Champions Cup 2008 der Internationalen Eishockey Föderation IIHF war die vierte und letzte Austragung des als Nachfolger der European Hockey League geltenden Wettbewerbs. Er wurde vom 10. bis 13. Januar 2008 im russischen Sankt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”