Antônio Gonçalves Dias
Gonçalves Dias

Antônio Gonçalves Dias, (* 10. August 1823 in Caxias, Maranhão; † 3. November 1864 in Guimarães, Maranhão), war ein brasilianischer Dichter.

Dias kam 1838 nach Portugal, und studierte in der Universität Coimbra Philosophie und Rechtswissenschaft und arbeitete später als Staatsanwalt (procurador publico) in Maranhão. Später siedelte er nach Rio de Janeiro über, wo er sich an verschiedenen Journalen literarisch, besonders im Interesse des Theaters, beteiligte und auch ein Drama: Léonor de Mendoça (1847), veröffentlichte, dessen Stoff er der portugiesischen Geschichte entnahm. Seinen Ruf als Dichter begründeten die Primeiros cantos (Rio de Janeiro 1846), die zahlreiche Nachahmungen hervorriefen und wesentlich dazu beitrugen, der jungen literarischen Entwicklung Brasiliens einen neuen Impuls und eine mehr nationale Richtung zu verleihen. Bald folgten die Segundos cantos (Rio de Janeiro 1848), unter denen besonders die Balladen Gesang von Tabira und die Ode an die Bewohner von Pernambuca Beifall fanden. 1850 brachte er die Ultimos cantos (Rio de Janeiro 1850) heraus.

Dias war inzwischen in Anerkennung seiner Verdienste zum Professor der Geschichte am Colegio Pedro II in Rio de Janeiro ernannt worden, erhielt 1851 eine Stelle im Außenministerium (Secretaria dos Negócios Estrangeiros) und wurde 1855 mit einer wissenschaftlichen Mission nach Europa beauftragt, von der er erst 1858 nach Brasilien zurückkehrte.

Bald darauf nahm er als Historiker und Ethnograph teil an der Expedition, die von der Regierung zur Erforschung des brasilianischen Bundesstaates Ceará und der Uferlandschaften des Amazonas organisiert wurde. Dias fühlte sich aber von der Anstrengung der Reise so angegriffen, dass er 1862 zu seiner Erholung eine zweite Reise nach Europa unternahm, wo er unter anderem Dresden, Teplice, Lissabon, Savoyen und zuletzt Paris besuchte. Im September 1864 schiffte er sich wieder nach Brasilien ein, starb aber unterwegs, kurz bevor das Schiff an der Küste von Maranhão Schiffbruch erlitt.

Ehrungen

  • Antônio Gonçalves Dias zu Ehren, wurde die Stadt Gonçalves Dias (Maranhão) im brasilianischen Bundesstaat Maranhão nach ihm benannt.
  • Nach seinem Tod wurde Gonçalves Dias Namensgeber für den Sitz 15 (Cadeira) der 1897 nach dem Vorbild der Académie Française gegründeten Academia Brasileira de Letras, der brasilianischen Akademie der Literatur. Er gehört somit zu den sogenannten „Unsterblichen“ (imortais) der Akademie. Erster Stuhlinhaber war das Gründungsmitglied Olavo Bilac von 1897–1918.

Werke

Auswahl:

  • Canção do exílio, 1843
  • Beatrice Cenci, 1843
  • Patkull, 1843
  • Primeiros cantos, 1846
  • Seus Olhos, 1846
  • Léonor de Mendoça, 1847
  • Segundos Cantos, 1848
  • As sextilhas de Frei Antão, 1848
  • Últimos Cantos, 1851
  • I-Juca Pirama, 1851
  • Leito de Folhas Verdes, 1851
  • Cantos, 1857
  • Os timbiras, 1857
  • Dicionário da Língua Tupi, 1858
  • Obras posthumas, 1866
  • Boabdil
  • Poesia Lírica e indianista

Weblinks

 Commons: Gonçalves Dias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Autor:Gonçalves Dias – Quellen und Volltexte (Portugiesisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antônio Gonçalves Dias — Antonio Gonçalves Dias Nacimiento 10 de agosto de 1823 …   Wikipedia Español

  • Antonio Goncalves Dias — Gonçalves Dias Antônio Gonçalves Dias, (* 10. August 1823 in Caxias, Maranhão; † 3. November 1864 in Guimarães, Maranhão), war ein brasilianischer Dichter. Dias kam 1838 nach Portugal, und studierte in der Universität Coimbra Philosophie …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Goncalves Dias — Antonio Goncalves Dias, brasiliansk digter, født 10. juli 1823 i Cachias (i Provinsen Maranhão), død 3. november 1864 på havet ud for den brasilianske kyst. Han blev som ung sendt til Coimbra i Portugal for at studere retsvidenskab ved denne bys… …   Danske encyklopædi

  • Antônio Gonçalves Dias — (1823 mdash; September, 1864) was a Brazilian lyric poet.BiographyDias was born near the town of Caxias, in the state (that time called province) of Maranhão, Brazil. He attended the University of Coimbra, in Portugal. He returned to his native… …   Wikipedia

  • Gonçalves Dias — Antônio Gonçalves Dias, (* 10. August 1823 in Caxias, Maranhão; † 3. November 1864 in Guimarães, Maranhão), war ein brasilianischer Dichter. Dias kam 1838 nach Portugal, und studierte in der Universität Coimbra Philosophie …   Deutsch Wikipedia

  • GONÇALVES DIAS (A.) — GONÇALVES DIAS ANTÓNIO (1823 1864) Poète majeur du romantisme brésilien, fils naturel d’une métisse et d’un commerçant portugais, António Gonçalves Dias a effectué ses études de droit à Coimbra, au Portugal, et a été de ce fait marqué par… …   Encyclopédie Universelle

  • Gonçalves Dias — António Gonçalves Dias (10 août 1823, Caxias 3 novembre 1864, Guimarães, Maranhão) était un poète et dramaturge romantique brésilien. Il est célèbre pour ses poèmes patriotiques et nationalistes qui lui valurent le t …   Wikipédia en Français

  • Gonçalves Dias, Antônio — born Aug. 10, 1823, Boa Vista, near Caxias, Maranhão, Braz. died Nov. 3, 1864, off the coast of Maranhão Brazilian poet. A respected ethnologist and scholar, he lived much of the time abroad. He drowned at age 41. His songs, collected in First… …   Universalium

  • Gonçalves Dias, Antônio — (10 ago. 1823, Boa Vista, cerca de Caxias, Maranhão, Brasil–3 nov. 1864, junto a la costa de Maranhão). Poeta brasileño. Respetado etnólogo y académico, Gonçalves Dias residió gran parte de su vida en el extranjero. Murió ahogado a la edad de 41… …   Enciclopedia Universal

  • Gonçalves Dias — biographical name Antônio 1823 1864 Brazilian poet …   New Collegiate Dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”