Antônio Sarto

Antônio Sarto SDB (* 27. Februar 1926 in Lins, São Paulo, Brasilien; † 29. September 2008 in Campinas, São Paulo) war Bischof von Barra do Garças.

Leben

Antônio Sarto trat der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos bei, legte am 2. März 1941 Profess ab und studierte von 1942 bis 1944 Philosophie in Lorena, von 1948 bis 1951 Theologie in São Paulo. Er empfing am 1. Juni 1951 die Priesterweihe am Hauptsitz des Ordens in Turin. Bis 1971 war er Studiendirektor verschiedener Kollegs in São Paulo, 1971 war er zum Provinzökonom der Provinz São Paulo bestimmt worden.

Papst Paul VI. ernannte ihn am 24. Mai 1971 zum Titularbischof von Arae in Mauretania und bestellte ihn zum Koadjutor der Prälatur Porto Velho, Rondonia, Brasilien. Die Bischofsweihe spendete ihm am 15. August 1971 der Apostolische Nuntius in Brasilien und spätere Kardinal, Umberto Mozzoni; Mitkonsekratoren waren Bischof João Batista Costa SDB, Prälat von Porto Velho, und Bischof Miguel d’Aversa SDB, Prälat von Humaitá im Amazonasgebiet. Sein Wahlsprich war „Ex hominibus, pro hominibus“ („Von den Menschen, für die Menschen“).

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn mit Erhebung der Prälatur Porto Velho zum Bistum 1979 zum Koadjutorbischof. 1982 erfolgte die Ernennung zum ersten Bischof des Bistums Barra do Garças, einem Suffragan des Erzbistum Cuiabá. Seinem altersbedingten Rücktrittsgesuch wurde am 23. Mai 2001 durch Johannes Paul II. stattgegeben.

2007 veröffentlichte er die Überarbeitung der Übersetzung ins Portugiesische des Lexikons „Lexicon – Termos ambíguos e discutidos sobre família, vida e questões éticas“ über die Familie, Leben und ethische Fragen, herausgegeben vom Päpstlichen Rat für die Familie.

Er starb an den Folgen einer Krebserkrankung. Bischof Sarto wurde in Campinas beigesetzt.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
--- Bischof von Barra do Garças
19822001
Protógenes José Luft

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Sarto — Antônio Sarto SDB (* 27. Februar 1926 in Lins, São Paulo, Brasilien; † 29. September 2008 in Campinas, São Paulo) war Bischof von Barra do Garças. Leben Antônio Sarto trat der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos bei, legte am 2. März… …   Deutsch Wikipedia

  • Sarto — ist der Name folgender Personen: Andrea del Sarto (1487–1531), Maler der italienischen Renaissance Antônio Sarto SDB (1926–2008), Bischof von Barra do Garças Clelia Sarto (* 1973), deutsche Schauspielerin italienischer Abstammung Giuseppe Sarto… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Ghislanzoni — Portrait photographique d Antonio Ghislanzoni Naissance 25 novembre 1824 Lecco …   Wikipédia en Français

  • Antonio Fogazzaro — Saltar a navegación, búsqueda …   Wikipedia Español

  • Sarto, Andrea del — (1486 1530)    Florentine painter who trained in the studio of Piero di Cosimo, an artist known mainly for his mythic landscapes inhabited by strange creatures. Andrea del Sarto did not adopt his master s peculiar subjects. Instead, he was deeply …   Dictionary of Renaissance art

  • Andrea del Sarto — /ahn dray euh del sahr toh/; It. /ahn drdde ah del sahrdd taw/ 1. (Andrea Domenico d Annolo di Francesco) 1486 1531, Italian painter. 2. (italics) a dramatic monologue (1855) by Robert Browning. * * * orig. Andrea d Agnolo born July 16, 1486,… …   Universalium

  • Giovanni Antonio Sogliani — Retrato de Giovanni Antonio Sogliani en Le Vite de Vasari. Nombre de nacimiento Giovanni Antonio Sogliani …   Wikipedia Español

  • Giovanni Antonio Sogliani — La Circoncision, San Domenico, Prato …   Wikipédia en Français

  • Giovanni Antonio Farina — Der Selige Giovanni Antonio Farina (* 11. Januar 1803 in Gambellara, Italien; † 4. März 1888 in Vicenza) war ein Bischof der römisch katholischen Kirche. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Priester und Lehrer …   Deutsch Wikipedia

  • Zacchia di Antonio da Vezzano — Portrait de femme, Palais des beaux arts de Lille Zacchia di Antonio da Vezzano (Paolo Zacchia) ou Zacchia il Vecchio (né vers 1496 à Vezzano près de Lucques, en Toscane mort vers 1561) est un peintre italien de la …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”