Anville (Mondkrater)
Der Krater Anville, aufgenommen von Apollo 11
Eigenschaften
Breite 1,9° N
Länge 49,5° O
Durchmesser 10 km
Tiefe unbekannt
Selenografische Länge 311° bei Sonnenaufgang
Benannt nach Jean-Baptiste Bourguignon d’Anville

Anville ist ein relativ kleiner, einzeln gelegener Einschlagkrater im nördlichen Teil des Mare Fecunditatis. Die nächstgelegenen auffallenden Strukturen sind in einiger Entfernung südwestlich der Krater Messier und, noch weiter entfernt im Südosten, südlich des Mondäquators, die Erhebung des Dorsa Geikie mit dem dahinter gelegenen Krater Lindbergh. Im Nordwesten liegt der Krater Taruntius am Rande des Mare.

Der kreisrunde, tassenförmige Krater besitzt einen scharfen Kraterrand und weist nur geringe Abnutzungsspuren durch Erosion auf. Im östlichen Bereich der Kraterinnenwand lassen sich kleinere Abrutschungen erkennen.

Anville wurde trotz der erheblichen Entfernung als Satellitenkrater von Taruntius mit der Bezeichnung 'Taruntius G' geführt, ehe er 1976 von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) seinen eigenen Namen bekam.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anville — ist der Name folgender geografischer Objekte bzw. Personen: Anville (Charente), eine Gemeinde in Frankreich Anville (Mondkrater), benannt nach Jean Baptiste Bourguignon d’Anville (1697 1782), Geograph Der Adelstitel Duc d Anville wurde innerhalb… …   Deutsch Wikipedia

  • Asada (Mondkrater) — Krater auf Mond Asada …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/A — Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”