Anwachsung

Als Anwachsung wird der (dingliche) Vorgang bezeichnet, bei dem ein Gesamthänder aus einer Gesamthandgemeinschaft ausscheidet und dessen Anteil an der Gesamthandsgemeinschaft den verbleibenden Gesamthändern „anwächst“, d. h. diesen anteilig zufällt.

Die Anwachsung spielt in der Praxis vor allem im Erbrecht und im Gesellschaftsrecht bei den Gesellschaften eine Rolle, die Gesamthandsgemeinschaften sind, also bei der GbR, der OHG und der KG. Beispiele für häufig vorkommende Fälle der Anwachsung sind

  • im Erbrecht der Erwerb eines Teils der Erbmasse oder eines Vermächtnisgegenstandes durch einen Miterben oder Mitvermächtnisnehmer, der eintritt, weil einer der anderen Miterben oder Mitvermächtnisnehmer den ihm zugedachten Anteil nicht erwerben konnte (§ 2094, § 2158 BGB);
  • im Gesellschaftsrecht der Übergang der Mitberechtigung eines ausscheidenden Gesellschafters am Gesellschaftsvermögen auf die übrigen Gesellschafter bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts nach § 738 BGB, wenn der Gesellschaftsvertrag für den Fall des Ausscheidens die Fortsetzung der Gesellschaft unter den übrigen Gesellschaftern vorsieht. Der ausscheidende Gesamthänder erhält zum Ausgleich einen schuldrechtlich Anspruch gegen die verbleibenden Gesamthänder auf Abfindung.

    Die mit der Anwachsung einhergehende Gesamtrechtsnachfolge wird im Gesellschaftsrecht, insbesondere bei der GmbH & Co KG häufig für Umwandlungen kraft Gesetzes, also außerhalb des Umwandlungsgesetzes, genutzt (sog. Anwachsungsmodell).[1]

Quellen

  1. Hopt in: Baumbach/Hopt, HGB, 33. Aufl. 2008, Einl. v. § 105 Rn 22.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anwachsung — Anwachsung,   Akkreszẹnz, Recht: die kraft Gesetzes eintretende Erweiterung des Rechtes eines oder mehrerer Mitberechtigten auf den Anteil eines weggefallenen bisherigen Mitberechtigten; besonders im Erbrecht tritt Anwachsung ein, wenn der… …   Universal-Lexikon

  • Anwachsung — Anwachsung, 1) (Med.), Vereinigung zweier Flächen durch ausgeschwitzte, eine feste Verbindung bewirkende Lymphe, in Folge von Entzündung als Heilzweck, z.B. bei Wundlefzen etc., od. als Krankheit; 2) (Bauk.), gemeinschaftlicher Name der Ausladung …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anwachsung — Anwachsung, im römischen und gemeinen Recht Akzession (accessio) genannt, im allgemeinen alles, was zu einem Gegenstand als Erweiterung hinzukommt, sodann, da der Zuwachs einer Sache gewöhnlich in einem untergeordneten Verhältnis zur Hauptsache… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anwachsung — 1. Im Gesellschaftsrecht (nach HGB und BGB): Der Anteil des ⇡ ausgeschiedenen Gesellschafters am ⇡ Gesellschaftsvermögen wächst den übrigen Gesellschaftern zu (§ 738 BGB). Die Mitberechtigung an der ⇡ Gemeinschaft zur gesamten Hand steht nur noch …   Lexikon der Economics

  • Anwachsung, die — Die Anwachsung, plur. inusit. 1) Das Anwachsen in der ersten Bedeutung. S. auch Anwuchs. In der zweyten, einer Vergrößerung, ist Anwachs üblicher; indessen wird auch das Anwachsen eines Landes durch angeschüttetes Erdreich zuweilen die Anwachsung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Anwachsungsrecht — (Akkreszenzrecht, Jus accrescendi) bezeichnet in der Rechtssprache die Bestimmungen, auf Grund deren unter bestimmten Voraussetzungen der Anteil einer Person einer andern zufällt, anwächst. Abgesehen von der Bestimmung des § 738 des deutschen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Akkreszenz — Ak|kres|zẹnz 〈f. 20〉 Anwachsen, Zuwachs (eines Erbteils) [zu lat. accrescere „hinzuwachsen“] * * * Akkreszẹnz   die, / en, Recht: die Anwachsung. * * * Ak|kres|zẹnz, die; , en [zu lat. accrescere, ↑akkreszieren] (Rechtsspr.): Anwachsung …   Universal-Lexikon

  • Formwechsel — Der Rechtsbegriff des Formwechsels umfasst jeglichen Wechsel in der Rechtsform eines Rechtsträgers unter Wahrung seiner rechtlichen Identität und der grundsätzlichen Beibehaltung bisher evtl. vorhandener Mitgliedschaftsrechte. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Grunderwerbsteuer (Deutschland) — Die Grunderwerbsteuer (GrESt) ist eine Steuer, die beim Erwerb eines Grundstücks anfällt. Der Steuersatz beträgt in Deutschland je nach Bundesland zwischen 3,5 % und 5 % der Bemessungsgrundlage. Sie wird in der Bundesrepublik… …   Deutsch Wikipedia

  • Islenska — Isländisch (Íslenska) Gesprochen in Island Sprecher 300.000 Linguistische Klassifikation Indogermanisch Germanisch Skandinavisch Isländisch …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”