Mahagoni
Mahagonigewächse
Niembaum (Azadirachta indica)

Niembaum (Azadirachta indica)

Systematik
Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)
Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta)
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Mahagonigewächse
Wissenschaftlicher Name
Meliaceae
Juss.

Die Mahagonigewächse (Meliaceae), auch Zedrachgewächse genannt, sind eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Seifenbaumartige (Sapindales).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Es sind vorwiegend Bäume und Sträucher, es gibt aber auch krautige Pflanzen. Die sehr selten gegenständig, meist wechselständig und spiralig angeordneten Laubblätter sind meist zusammengesetzt. Die Fiederblättchen sind gegenständig bis wechselständig an der Rhachis angeordnet. Die Ränder der Fiederblättchen sind meist glatt, selten gelappt oder gesägt. Nebenblätter fehlen.

Sie sind meist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch) oder weniger oft einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die Blüten stehen in achselständigen Blütenständen zusammen; meist haben sie die Form von Thyrsen, selten sind sie traubig oder ährig. Die Blüten besitzen ein doppeltes Perianth. Der drei bis sechs Kelchblätter sind frei oder röhrig bis becherförmig verwachsen. Es sind meist vier oder fünf, selten drei, sechs oder mehr, Kronblätter vorhanden. Es sind meist drei bis zehn oder mehr Staubblätter vorhanden; sie sind meist zu einer Röhre verwachsen, bei Cedrela und Toona sind die Staubblätter frei. Zwei bis fünf, selten mehr, Fruchtblätter sind zu einem Fruchtknoten verwachsen mit einer bis vielen Samenanlagen je Fruchtknotenkammen. Der Griffel endet in einer scheibenförmigen bis kopfigen Narbe; selten fehlt der Griffel, die Narbe sitzt also auf dem Fruchtknoten.

Als Früchte werden trockene Beeren (bei einigen Aglaia sect. Aglaia), Kapselfrüchte oder selten Steinfrüchte ausgebildet. Die Samen sind geflügelt oder sind ganz oder teilweise von einem fleischigen Arillus oder Sarkotesta. Das Endosperm ist fleischig oder fehlt.

Nutzung

Zu den wichtigsten Vertretern gehören die Nutzhölzer Amerikanisches Mahagoni (Swietenia macrophylla King), Westindisches Mahagoni (Swietenia mahagoni (L.) Jacq.), Westindische Zedrele (Cedrela odorata L.) und Andiroba (Carapa guianensis Aubl.). Auch Sipo-Mahagoni (Entandophragma utile) ist ein bekanntes Nutzholz, es wird besonders für Furniere und im Instrumenten-, Fenster- und Bootsbau, aber auch beim Bau von Billardtischen eingesetzt. Ebenso zur Familie gehören der indische Niembaum (Azadirachta indica) und der Paternoster- oder Zedrachbaum (Melia azedarach).

Systematik

Die Familie umfasst 48 bis 50 Gattungen [1] mit 1400 Arten, die hauptsächlich in den Tropen verbreitet sind.

  • Aglaia Lour.
  • Anthocarapa Pierre
  • Aphanamixis Blume
  • Astrotrichilia (Harms) T.D.Penn. & Styles
  • Azadirachta A.Juss.: Mit der einzigen Art:
    • Niembaum (Azadirachta indica, Syn.: Melia azadirachta L., Antelaea azadirachta (L.) Adelb.)
  • Cabralea A.Juss.
  • Calodecarya J.-F.Leroy
  • Capuronianthus J.-F.Leroy
  • Carapa Aubl.
  • Zedrelen Cedrela P.Browne: Etwa acht Arten, darunter
  • Chisocheton Blume
  • Chukrasia A.Juss.
  • Cipadessa Blume
  • Dysoxylum Blume
  • Ekebergia Sparrm.
  • Entandrophragma C.DC.
  • Guarea F.Allam.
  • Heckeldora Pierre
  • Humbertioturraea J.-F.Leroy
  • Khaya A.Juss.
  • Kherontium
  • Lansium Corrêa
  • Lepidotrichilia (Harms) J.-F.Leroy
  • Lovoa Harms
  • Malleastrum (Baill.) J.-F. Leroy
  • Melia L.
  • Munronia Wight
  • Neobeguea J.-F.Leroy
  • Nymania Lindb.
  • Owenia F.Muell.
  • Pseudobersama Verdc.
  • Pseudocedrela Harms
  • Pterorhachis Harms
  • Reinwardtiodendron Koord.
  • Ruagea H.Karst.
  • Sandoricum Cav.
  • Schmardaea H.Karst.
  • Soymida A.Juss.
  • Sphaerosacme Wall. ex M.Roem.
  • Swietenia Jacq.
  • Synoum A.Juss.
  • Toona (Endl.) M.Roem.
  • Trichilia P.Browne
  • Turraea L.
  • Turraeanthus Baill.
  • Vavaea Benth.
  • Walsura Roxb.
  • Xylocarpus J.Koenig

Quellen

Einzelnachweise

  1. Eintrag bei GRIN.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mahagoni — Mahagoni, ein heller oder dunkler zimtbraunes, gleichmäßig gefärbtes oder durch Maserung geflecktes, an der Luft stark nachdunkelndes Holz, das von Swietenia Mahagoni, vielleicht auch von andern Arten abstammt und aus Westindien und Mittelamerika …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mahagoni — Mahagōni, Acajouholz, Holz vom Mahagonibaum (Swietenĭa mahagōni L.), sehr hart, mehr oder weniger gezeichnet, zu Möbelarbeiten verwendet. M. kommt aus Mexiko, Kuba, Brit. Honduras etc. Brit. Ostindien und Afrika liefern das Kailzedraholz genannte …   Kleines Konversations-Lexikon

  • mahagoni — MAHAGÓNI s.m. (bot.) Arbore din regiunile tropicale din America, al cărui lemn, tare şi fin, se foloseşte pentru mobilă. [< engl., sp. mahagoni < cuv. indian]. Trimis de LauraGellner, 24.05.2005. Sursa: DN …   Dicționar Român

  • mahagoni — mahagóni m <G ja> DEFINICIJA bot. stablo (Swietenia mahagoni) tvrdog, lakog i vrlo trajnog drva, porodica Meliaceae, podrijetlom iz J Afrike i Z Indije ETIMOLOGIJA amer.engl. mahogany ← egz …   Hrvatski jezični portal

  • Mahagoni — Mahagoni: Die in dt. Texten seit dem 18. Jh. bezeugte Bezeichnung für das wertvolle Holz des Mahagonibaumes ist wohl ein karibisches Wort aus der Indianersprache Jamaikas. Eingeführt wurde »Mahagoni« in die botanische Fachsprache von dem… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Mahagoni — Mahagoni, s. Nutzhölzer …   Lexikon der gesamten Technik

  • Mahagoni — Mahagoni, Holz des westind. Baumes Swietenia M., der eine Höhe von 100 und eine Dicke von 6 erreicht, mit ästigem Stamm u. gefiederten Blättern. Das Holz ist sehr dauerhaft, schön zu poliren, anfangs gelbroth, wird immer dunkler, zuletzt fast… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Mahagoni — Sn (ein rotbraunes Edelholz) erw. fach. (18. Jh.) Entlehnung. Zuerst im Englischen des 17. Jhs. als ne. mohogeney bezeugt, dann allgemeine Bezeichnung. Vermutlich aus einer mittelamerikanischen Eingeborenensprache, aus der auch selteneres Maga… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Mahagoni — Ma|ha|go|ni [maha go:ni], das; s: kostbares Holz mit rötlicher Maserung, das von bestimmten Bäumen der afrikanischen Tropen stammt und besonders für Möbel verwendet wird: ein Wohnzimmer aus Mahagoni. * * * Ma|ha|go|ni 〈n. 15; unz.〉 1.… …   Universal-Lexikon

  • Mahagoni — Ma|ha|go|ni 〈n.; Gen.: s; Pl.: unz.; Bot.〉 1. 〈i. e. S.〉 zentralamerikan. Baum aus der Familie der Zedrachgewächse mit rötlichem, charakteristisch gemasertem Holz: Swietania mahagoni 2. 〈i. w. S.〉 Holz von rund 90 Baumarten von ähnlicher Farbe… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”