Anzahl der Grand-Prix-Siege aller Formel-1-Fahrer
Rekordsieger Schumacher

Die folgenden Listen zeigen alle Grand-Prix-Sieger der Formel-1-Geschichte seit ihrer Gründung im Jahr 1950.

Stand: GP Bahrain 2009 (26. April)

Inhaltsverzeichnis

Nach Fahrern

Neben der Anzahl der errungenen Siege gibt die folgende Tabelle die im Verhältnis zu den Grand-Prix-Starts stehende jeweilige Sieg-Quote wieder. Darüber hinaus gibt sie sowohl die Zeit an, in welcher der jeweilige Fahrer in der Formel 1 aktiv war, wie auch einen Überblick über die Fabrikate, mit denen er jeweils die Siege erzielte. In der Formel-1-Saison 2009 aktive Fahrer sind jeweils grau hinterlegt.

Der Finne Heikki Kovalainen war beim Großen Preis von Ungarn am 3. August 2008 der insgesamt 100. Fahrer, der mindestens einen Formel-1-Weltmeisterschaftslauf gewann.

Platz Fahrer Siege Starts Quote aktiv Siege/Konstrukteur Team 2009
1. Deutschland Michael Schumacher (7) 91 249 36,55 % 1991–2006 Benetton (19), Ferrari (72)
2. Frankreich Alain Prost (4) 51 199 25,63 % 1980–1993 Renault (9), McLaren (30), Ferrari (5), Williams (7)
3. Brasilien Ayrton Senna (3) 41 161 25,47 % 1984–1994 Lotus (6), McLaren (35)
4. Vereinigtes Königreich Nigel Mansell (1) 31 187 16,58 % 1980–1995 Williams (28), Ferrari (3)
5. Vereinigtes Königreich Jackie Stewart (3) 27 99 27,27 % 1965–1973 BRM (2), Matra (9), March (1), Tyrrell (15)
6. Vereinigtes Königreich Jim Clark (2) 25 72 34,72 % 1960–1968 Lotus (alle)
 OesterreichÖsterreich Niki Lauda (3) 25 171 14,62 % 1971–1985 Ferrari (15), Brabham (2), McLaren (8)
8. Argentinien Juan Manuel Fangio (5) 24 51 47,06 % 1950–1958 Alfa Romeo (6), Maserati (7), Mercedes-Benz (8), Ferrari (3)
9. Brasilien Nelson Piquet (3) 23 204 11,27 % 1978–1991 Brabham (13), Williams (7), Benetton (3)
10. Vereinigtes Königreich Damon Hill (1) 22 115 19,13 % 1992–1999 Williams (21), Jordan (1)
11. Spanien Fernando Alonso (2) 21 126 16,67 % seit 2001 Renault (17), McLaren (4) Renault
12. Finnland Mika Häkkinen (2) 20 161 12,42 % 1991–2001 McLaren (alle)
13. Finnland Kimi Räikkönen (1) 17 143 11,89 % seit 2001 McLaren (9), Ferrari (8) Ferrari
14. Vereinigtes Königreich Stirling Moss 16 66 24,24 % 1951–1961 Mercedes-Benz (1), Maserati (2), Vanwall (6), Cooper (3), Lotus (4)
15. Australien Jack Brabham (3) 14 123 11,38 % 1955–1970 Cooper (7), Brabham (7)
Brasilien Emerson Fittipaldi (2) 14 144 9,72 % 1970–1980 Lotus (9), McLaren (5)
Vereinigtes Königreich Graham Hill (2) 14 175 8,00 % 1958–1975 BRM (10), Lotus (4)
18. Italien Alberto Ascari (2) 13 32 40,63 % 1950–1955 Ferrari (alle)
Vereinigtes Königreich David Coulthard 13 246 5,28 % 1994–2008 Williams (1), McLaren (12)
20. Vereinigte Staaten Mario Andretti (1) 12 128 9,38 % 1968–1982 Ferrari (1), Lotus (11)
Australien Alan Jones (1) 12 116 10,34 % 1975–1986 Shadow (1), Williams (11)
Argentinien Carlos Reutemann 12 146 8,22 % 1972–1982 Brabham (4), Ferrari (5), Williams (3)
23. Brasilien Felipe Massa 11 109 10,09 % seit 2002 Ferrari (alle) Ferrari
Kanada Jacques Villeneuve (1) 11 162 6,79 % 1996–2006 Williams (alle)
25.  OesterreichÖsterreich Gerhard Berger 10 210 4,76 % 1984–1997 Benetton (2), Ferrari (5), McLaren (3)
Vereinigtes Königreich James Hunt (1) 10 92 10,87 % 1973–1979 Hesketh (1), McLaren (9)
Schweden Ronnie Peterson 10 123 8,13 % 1970–1978 Lotus (9), March (1)
Südafrika Jody Scheckter (1) 10 112 8,93 % 1972–1980 Tyrrell (4), Wolf (3), Ferrari (3)
29. Brasilien Rubens Barrichello 9 272 3,31 % seit 1993 Ferrari (alle) Brawn
Vereinigtes Königreich Lewis Hamilton (1) 9 39 23,08 % seit 2007 McLaren (alle) McLaren
31. Neuseeland Denis Hulme (1) 8 112 7,14 % 1965–1974 Brabham (2), McLaren (6)
Belgien Jacky Ickx 8 114 7,02 % 1966–1979 Ferrari (6), Brabham (2)
33. Frankreich René Arnoux 7 149 4,70 % 1978–1989 Renault (4), Ferrari (3)
Kolumbien Juan Pablo Montoya 7 94 7,45 % 2001–2006 Williams (4), McLaren (3)
35. Vereinigtes Königreich Tony Brooks 6 38 15,79 % 1956–1961 Vanwall (4), Ferrari (2)
Frankreich Jacques Laffite 6 176 3,41 % 1974–1986 Ligier (alle)
Italien Riccardo Patrese 6 256 2,34 % 1977–1993 Brabham (2), Williams (4)
 OesterreichÖsterreich Jochen Rindt (1) 6 60 10,00 % 1964–1970 Lotus (alle)
Deutschland Ralf Schumacher 6 180 3,33 % 1997–2007 Williams (alle)
Vereinigtes Königreich John Surtees (1) 6 111 5,41 % 1960–1972 Ferrari (4), Cooper (1), Honda (1)
Kanada Gilles Villeneuve 6 67 8,96 % 1977–1982 Ferrari (alle)
42. Italien Michele Alboreto 5 194 2,58 % 1981–1994 Tyrrell (2), Ferrari (3)
Italien Giuseppe Farina (1) 5 33 15,15 % 1950–1955 Alfa Romeo (4), Ferrari (1)
Schweiz Clay Regazzoni 5 132 3,79 % 1970–1980 Ferrari (4), Williams (1)
Finnland Keke Rosberg (1) 5 114 4,39 % 1978–1986 Williams (alle)
Vereinigtes Königreich John Watson 5 152 3,29 % 1973–1985 Penske (1), McLaren (4)
47. Vereinigtes Königreich Jenson Button 4 157 2,55 % seit 2000 Honda (1), Brawn (3) Brawn
Vereinigte Staaten Dan Gurney 4 86 4,65 % 1959–1970 Porsche (1), Brabham (2), Eagle (1)
Vereinigtes Königreich Eddie Irvine 4 146 2,74 % 1993–2002 Ferrari (alle)
Neuseeland Bruce McLaren 4 98 4,08 % 1958–1970 Cooper (3), McLaren (1)
51. Belgien Thierry Boutsen 3 163 1,84 % 1983–1993 Williams (alle)
Vereinigtes Königreich Peter Collins 3 32 9,38 % 1952–1958 Ferrari (alle)
Italien Giancarlo Fisichella 3 216 1,39 % seit 1996 Jordan (1), Renault (2) Force India
Deutschland Heinz-Harald Frentzen 3 157 1,91 % 1994–2003 Williams (1), Jordan (2)
Vereinigtes Königreich Mike Hawthorn (1) 3 45 6,67 % 1952–1958 Ferrari (alle)
Vereinigtes Königreich Johnny Herbert 3 161 1,86 % 1989–2000 Benetton (2), Stewart (1)
Vereinigte Staaten Phil Hill (1) 3 47 6,38 % 1958–1966 Ferrari (alle)
Frankreich Didier Pironi 3 70 4,29 % 1978–1982 Ligier (1), Ferrari (2)
59. Italien Elio de Angelis 2 108 1,85 % 1979–1986 Lotus (beide)
Frankreich Patrick Depailler 2 95 2,11 % 1972–1980 Tyrrell (1), Ligier (1)
Argentinien José Froilán González 2 26 7,69 % 1950–1960 Ferrari (beide)
Frankreich Jean-Pierre Jabouille 2 49 4,08 % 1974–1981 Renault (beide)
Vereinigte Staaten Peter Revson 2 30 6,67 % 1964–1974 McLaren (beide)
Mexiko Pedro Rodríguez 2 54 3,70 % 1963–1971 Cooper (1), BRM (1)
Schweiz Joseph Siffert 2 96 2,08 % 1962–1971 Lotus (1), BRM (1)
Frankreich Patrick Tambay 2 114 1,75 % 1977–1986 Ferrari (beide)
Frankreich Maurice Trintignant 2 82 2,44 % 1950–1964 Ferrari (1), Cooper (1)
Deutschland Wolfgang von Trips 2 27 7,41 % 1956–1961 Ferrari (beide)
Deutschland Sebastian Vettel 2 30 6,67 % seit 2007 Toro Rosso (1), Red Bull (1) Red Bull
70. Frankreich Jean Alesi 1 201 0,50 % 1989–2001 Ferrari
Italien Giancarlo Baghetti 1 21 4,76 % 1961–1967 Ferrari
Italien Lorenzo Bandini 1 42 2,38 % 1961–1967 Ferrari
Frankreich Jean-Pierre Beltoise 1 85 1,18 % 1966–1974 BRM
Schweden Joakim Bonnier 1 103 0,97 % 1956–1971 BRM
Italien Vittorio Brambilla 1 74 1,35 % 1974–1980 March
Frankreich François Cevert 1 46 2,17 % 1969–1973 Tyrrell
Italien Luigi Fagioli 1 7 14,29 % 1950–1951 Alfa Romeo
Vereinigtes Königreich Peter Gethin 1 30 3,33 % 1970–1974 BRM
Vereinigte Staaten Richie Ginther 1 52 1,92 % 1960–1967 Honda
Vereinigtes Königreich Innes Ireland 1 50 2,00 % 1959–1966 Lotus
Finnland Heikki Kovalainen 1 39 2,56 % seit 2007 McLaren McLaren
Polen Robert Kubica 1 44 2,27 % seit 2006 BMW Sauber BMW Sauber
Deutschland Jochen Mass 1 105 0,95 % 1973–1982 McLaren
Italien Luigi Musso 1 24 4,17 % 1953–1958 Ferrari
Italien Alessandro Nannini 1 77 1,30 % 1986–1990 Benetton
Schweden Gunnar Nilsson 1 31 3,23 % 1976–1977 Lotus
Brasilien Carlos Pace 1 72 1,39 % 1972–1977 Brabham
Frankreich Olivier Panis 1 158 0,63 % 1994–2004 Ligier
Italien Ludovico Scarfiotti 1 10 10,00 % 1963–1968 Ferrari
Italien Piero Taruffi 1 18 5,56 % 1950–1956 Ferrari
Italien Jarno Trulli 1 203 0,49 % seit 1997 Renault Toyota
Vereinigte Staaten Bill Vukovich 2* 5 40,00 % 1951–1955 Kurtis Kraft (beide)
Vereinigte Staaten Jimmy Bryan 1* 9 11,11 % 1952–1960 Salih
Vereinigte Staaten Pat Flaherty 1* 6 16,67 % 1950–1959 Watson
Vereinigte Staaten Sam Hanks 1* 8 12,50 % 1950–1957 Salih
Vereinigte Staaten Johnnie Parsons 1* 9 11,11 % 1950–1958 Kurtis Kraft
Vereinigte Staaten Dick Rathmann 1* 10 10,00 % 1950–1960 Watson
Vereinigte Staaten Troy Ruttman 1* 8 12,50 % 1950–1960 Kuzma
Vereinigte Staaten Bob Sweikert 1* 5 20,00 % 1952–1956 Kurtis Kraft
Vereinigte Staaten Lee Wallard 1* 2 50,00 % 1950–1951 Kurtis Kraft
Vereinigte Staaten Rodger Ward 1* 12 8,33 % 1951–1963 Watson

(1-7) = Anzahl WM-Titel
* = beim Indianapolis 500 erzielte Siege. Das Rennen gehörte von 1950 bis 1960 offiziell zur Formel-1-Weltmeisterschaft.

Nach Nationen

Platz Nation GP-Siege Fahrer Bem. Aktive Fahrer (Siege)
1. Vereinigtes Königreich Großbritannien 203 19 England England (128)
Schottland Schottland (66)
Datei:Ulster banner.svg Nordirland (9)
Hamilton (9), Button (4)
2. Deutschland Deutschland 105 6 Vettel (2), Glock (-), Heidfeld (-), N.Rosberg (-), Sutil (-)
3. Brasilien Brasilien 99 6 Massa (11), Barrichello (9), Piquet jr. (-)
4. Frankreich Frankreich 79 12 Bourdais (-)
5. Finnland Finnland 43 4 Räikkönen (17), Kovalainen (1)
Italien Italien 43 15 Fisichella (3), Trulli (1)
7.  OesterreichÖsterreich Österreich 41 3
8. Argentinien Argentinien 38 3
9. Vereinigte Staaten USA 33 15 Indy 500 (11)
10. Australien Australien 26 2 Webber (-)
11. Spanien Spanien 21 1 Alonso (21)
12. Kanada Kanada 17 2
13. Neuseeland Neuseeland 12 2
Schweden Schweden 12 3
15. Belgien Belgien 11 2
16.  SudafrikaSüdafrika Südafrika 10 1
17. Kolumbien Kolumbien 7 1
Schweiz Schweiz 7 2 Buemi (-)
19. Mexiko Mexiko 2 1
20. Polen Polen 1 1 Kubica (1)

Nach Konstrukteuren

In der Formel-1-Saison 2009 aktive Konstrukteure (Teams*) sind jeweils grau hervorgehoben.

Platz Konstrukteur GP-Siege aktiv Erfolgreichste Fahrer (Siege)
1. Italien Ferrari (16) 209 seit 1950 Michael Schumacher (72), Niki Lauda (15), Alberto Ascari (13)
2. Vereinigtes Königreich McLaren (8) 162 seit 1966 Ayrton Senna (35), Alain Prost (30), Mika Häkkinen (20)
3. Vereinigtes Königreich Williams (9) 113 seit 1973 Nigel Mansell (28), Damon Hill (21), Alan Jones / Jacques Villeneuve (je 11)
4. Vereinigtes Königreich Lotus (7) 79 1958−1994 Jim Clark (25), Mario Andretti (11), Emerson Fittipaldi / Ronnie Peterson (je 9)
5. Vereinigtes Königreich Brabham (2) 35 1962−1992 Nelson Piquet (13), Jack Brabham (7), Carlos Reutemann (4)
Frankreich Renault (2) 35 seit 1977 Fernando Alonso (17), Alain Prost (9), René Arnoux (4)
7. Vereinigtes Königreich Benetton (1) 27 1986−2001 Michael Schumacher (19), Nelson Piquet (3), Gerhard Berger / Johnny Herbert (je 2)
8. Vereinigtes Königreich Tyrrell (1) 23 1970−1998 Jackie Stewart (15), Jody Scheckter (4), Michele Alboreto (2)
9. Vereinigtes Königreich BRM (1) 17 1951−1977 Graham Hill (10), Jackie Stewart (2)
10. Vereinigtes Königreich Cooper (2) 16 1950−1969 Jack Brabham (7), Bruce McLaren / Stirling Moss (je 3)
11. Italien Alfa Romeo 11 1950−1985 Juan Manuel Fangio (6), Giuseppe Farina (4)
12. Frankreich Ligier 9 1976−1996 Jacques Laffite (6)
Italien Maserati 9 1950−1960 Juan Manuel Fangio (7), Stirling Moss (2)
Frankreich Matra 9 1966−1972 Jackie Stewart (alle)
Deutschland Mercedes-Benz 9 1954−1955 Juan Manuel Fangio (8)
Vereinigtes Königreich Vanwall (1) 9 1954−1960 Stirling Moss (5½), Tony Brooks (3½)
17. Vereinigtes Königreich Jordan 4 1991−2005 Heinz-Harald Frentzen (2)
18. Vereinigtes Königreich Brawn 3 seit 2009 Jenson Button (alle)
Japan Honda 3 1964−2008
Vereinigtes Königreich March 3 1970−1992
Vereinigtes Königreich Wolf 3 1977−1979 Jody Scheckter (alle)
22. Deutschland BMW Sauber 1 seit 2006 Robert Kubica
Vereinigte Staaten Eagle 1 1966−1969 Dan Gurney
Vereinigtes Königreich Hesketh 1 1974−1978 James Hunt
Vereinigte Staaten Penske 1 1974−1977 John Watson
Deutschland Porsche 1 1957−1964 Dan Gurney
 OesterreichÖsterreich Red Bull 1 seit 2005 Sebastian Vettel
Vereinigtes Königreich Shadow 1 1973−1980 Alan Jones
Vereinigtes Königreich Stewart 1 1997−1999 Johnny Herbert
Italien Toro Rosso 1 seit 2006 Sebastian Vettel

(1-7) = Anzahl Konstrukteurs-WM-Titel
* Die Tabelle listet die Siege der Konstrukteure auf. Wenn in früheren Jahren z. B. ein Team mit Kundenchassis von Lotus (Rob Walker Racing) antrat, werden die Erfolge Lotus zugerechnet. Seit circa Mitte der 1990er Jahre sind Konstrukteure und Teams identisch.

Nach Motorenherstellern

In der Formel-1-Saison 2009 aktive Motorenhersteller sind jeweils grau hervorgehoben.

Platz Motorenhersteller GP-Siege aktiv Erfolgreichste Fahrer (Siege)
1. Italien Ferrari 210 seit 1950 Michael Schumacher (72), Niki Lauda (15), Alberto Ascari (13)
2. Vereinigtes Königreich Ford/Cosworth 176 1964−2006 Jackie Stewart (25), Emerson Fittipaldi (14), Alan Jones (12)
3. Frankreich Renault 116 seit 1977 Damon Hill (21), Fernando Alonso (17), Alain Prost (16)
4. Japan Honda 72 1964−2008 Ayrton Senna (32), Nigel Mansell (13), Alain Prost (11)
5. Deutschland Mercedes-Benz 70 seit 1954 Mika Häkkinen (20), David Coulthard (12), Lewis Hamilton / Kimi Räikkönen (je 9)
6. Vereinigtes Königreich Climax 40 1957−1969 Jim Clark (19), Jack Brabham / Stirling Moss (je 7)
7. Deutschland Porsche 26 1957−1991 Alain Prost (19), Niki Lauda (6)
8. Deutschland BMW 20 seit 1952 Nelson Piquet (7), Ralf Schumacher (6), Juan Pablo Montoya (4)
9. Vereinigtes Königreich BRM 18 1951−1977 Graham Hill (10), Jackie Stewart (2)
10. Italien Alfa Romeo 12 1950−1988 Juan Manuel Fangio (6), Giuseppe Farina (4), Niki Lauda (2)
11. Italien Maserati 11 1950−1969 Juan Manuel Fangio (7), Stirling Moss (2)
12. Vereinigtes Königreich Vanwall 9 1954−1960 Stirling Moss (5½), Tony Brooks (3½)
13. Australien Repco 8 1966−1969 Jack Brabham (6), Denis Hulme (2)
14. Japan Mugen-Honda 4 1992−2000 Heinz-Harald Frentzen(2)
15. Frankreich Matra 3 1968−1982 Jacques Laffite (3)
16. Vereinigte Staaten Weslake 1 1966−1968

Nach Reifenherstellern

In der Formel-1-Saison 2009 aktive Reifenhersteller sind jeweils grau hervorgehoben.

Platz Reifenhersteller GP-Siege aktiv Erfolgreichste Fahrer (Siege)
1. Vereinigte Staaten Goodyear 368 1960−1998 Ayrton Senna (41), Alain Prost (35), Michael Schumacher (33), Nigel Mansell (31), Damon Hill (22)
2. Japan Bridgestone 142 seit 1976 Michael Schumacher (58), Mika Häkkinen (19), Felipe Massa (11)
3. Frankreich Michelin 102 1977−2006 Alain Prost (16), Fernando Alonso (15), Kimi Räikkönen (9)
4. Vereinigtes Königreich Dunlop 83 1950−1977 Jim Clark (19), Jackie Stewart (12), Graham Hill (10)
5. Vereinigte Staaten Firestone 49 1950−1975 Jim Clark / Emerson Fittipaldi / Jacky Ickx / Jochen Rindt (je 6)
6. Italien Pirelli 45 1950−1991 Alberto Ascari / Juan Manuel Fangio (je 13), Giuseppe Farina (5)
7. Deutschland Continental 10 1954−1958 Juan Manuel Fangio (8), Stirling Moss (2)
8. Belgien Englebert 7 1950−1958 Peter Collins / Juan Manuel Fangio (je 3)

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Formel-1 — Das Logo der Formel 1 Szene aus dem Großen Preis der USA 2003 Die Formel 1 (kurz auch F1) ist eine Zusammenfassung der Regeln, Richtlinien und Bedingungen, in deren Rahmen die Formel 1 Weltmeisterschaft (offizie …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Weltmeisterschaft — Das Logo der Formel 1 Szene aus dem Großen Preis der USA 2003 Die Formel 1 (kurz auch F1) ist eine Zusammenfassung der Regeln, Richtlinien und Bedingungen, in deren Rahmen die Formel 1 Weltmeisterschaft (offizie …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Statistik — Der Automobil Dachverband FIA schreibt seit 1950 eine Weltmeisterschaft für Fahrer aus, seit 1958 auch eine solche für Konstrukteure. Diese WM wurden normalerweise mit Fahrzeugen ausgetragen, die dem „Formel 1“ genannten Regelwerk entsprechen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel 1 — Saison 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Regeln — Die Formel 1 hat – wie fast jede Sportart – ein eigenes Regelwerk. Diese Formel 1 Regeln werden durch den internationalen Automobilweltverband FIA in Übereinstimmung mit den Teams festgelegt und regelmäßig verändert, um beispielsweise… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Formel-1-Teams — Der Automobil Dachverband FIA schreibt seit 1950 eine Weltmeisterschaft für Fahrer aus, seit 1958 auch eine solche für Konstrukteure. Diese WM wurden normalerweise mit Fahrzeugen ausgetragen, die dem „Formel 1“ genannten Regelwerk entsprechen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste aller Grand-Prix-Sieger der Formel 1 — Rekordsieger Schumacher Die Liste aller Grand Prix Sieger der Formel 1 listet alle Grand Prix Sieger der Formel 1 Geschichte seit ihrer Gründung im Jahr 1950 – jeweils nach Fahrern, Nationen, Konstrukteuren, sowie Motoren und Reifenherstellern… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste aller Pole-Setter der Formel 1 — Beste Pole Quote: Juan Manuel Fangio Die Liste aller Pole Setter der Formel 1 listet alle Fahrern, Nationen und Konstrukteure der Formel 1 Geschichte seit ihrer Gründung im Jahr 1950 auf, die in der Qualifikation die Pole Position erringen… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel I — Das Logo der Formel 1 Szene aus dem Großen Preis der USA 2003 Die Formel 1 (kurz auch F1) ist eine Zusammenfassung der Regeln, Richtlinien und Bedingungen, in deren Rahmen die Formel 1 Weltmeisterschaft (offizie …   Deutsch Wikipedia

  • Grand National Series — Logo des Sprint Cup Der amtierende Champion Jimmie Johnson mit Ehefrau Chandra und George W. Bush …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”