Anzahlkonstanz
Erste Sequenz
Zweite Sequenz
Dritte Sequenz

Anzahlkonstanz bezeichnet die Einsicht in die Konstanz einer Objektmenge bei Variation der räumlichen Anordnung oder bei unterschiedlicher Repräsentanz der Menge. Viele rechenschwache Kinder sind noch nicht anzahlkonstant. Sie wissen darum nicht, welche Eigenschaft einer Menge durch die Anzahl bezeichnet wird.

Anzahlkonstanz bei Variation der räumlichen Anordnung

Test zur Anzahlkonstanz, 1. Sequenz: Der Proband soll hier ohne Zählen schätzen, welche Objektmenge größer ist.

Im zweiten Schritt soll der Proband seine Antwort durch Bewegen der Steine prüfen. Gelingt ihm die Herstellung der 1:1-Zuordnung nicht selbständig, so wird ihm geholfen. Praktisch alle Kinder, auch rechenschwache, beurteilen die Objektmengen in dieser Anordnung als gleich groß.

Nach der Zerstörung der 1:1-Zuordnung reagieren viele rechenschwache Kinder variant, also nicht anzahlkonstant. Sie meinen, obwohl sie bei der zweiten Sequenz die Gleichheit der Mengen konstatiert haben, dass es in der dritten Anordnung unterschiedlich große Mengen sind.

Anzahlkonstanz bei unterschiedlicher Repräsentanz

Hier wird analog zum Test zur Anzahlkonstanz bei Variation der räumlichen Anordnung verfahren, nur werden in der einen Reihe größere Objekte verwendet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arithmastenie — Klassifikation nach ICD 10 R48 Dyslexie und sonstige Werkzeugstörungen, anderenorts nicht klassifiziert R48.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete Werkzeugstörungen Akalkulie …   Deutsch Wikipedia

  • Arithmasthenie — Klassifikation nach ICD 10 R48 Dyslexie und sonstige Werkzeugstörungen, anderenorts nicht klassifiziert R48.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete Werkzeugstörungen Akalkulie …   Deutsch Wikipedia

  • Diskalkulie — Klassifikation nach ICD 10 R48 Dyslexie und sonstige Werkzeugstörungen, anderenorts nicht klassifiziert R48.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete Werkzeugstörungen Akalkulie …   Deutsch Wikipedia

  • Dyskalkuliker — Klassifikation nach ICD 10 R48 Dyslexie und sonstige Werkzeugstörungen, anderenorts nicht klassifiziert R48.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete Werkzeugstörungen Akalkulie …   Deutsch Wikipedia

  • Rechenschwäche — Klassifikation nach ICD 10 R48 Dyslexie und sonstige Werkzeugstörungen, anderenorts nicht klassifiziert R48.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete Werkzeugstörungen Akalkulie …   Deutsch Wikipedia

  • Rechenschwächen — Klassifikation nach ICD 10 R48 Dyslexie und sonstige Werkzeugstörungen, anderenorts nicht klassifiziert R48.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete Werkzeugstörungen Akalkulie …   Deutsch Wikipedia

  • Dyskalkulie — Klassifikation nach ICD 10 R48 Dyslexie und sonstige Werkzeugstörungen, anderenorts nicht klassifiziert R48.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete …   Deutsch Wikipedia

  • Konkretismus bei Rechenschwäche — Konkretismus ist im Zusammenhang mit Rechenschwäche eine Erscheinungsform des begriffslosen Umgangs mit Zahlen und Operationen. Addition mit Unterstützung der zehn Finger Die Zahl bzw. Anzahl ist ein abstrakter Begriff, eine Erfindung des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”