Anzeiger Hochhaus
Das Anzeiger-Hochhaus
Detailaufnahme

Das Anzeiger-Hochhaus in Hannover ist ein 51 m hohes und 1927–1928 erbautes Hochhaus nahe dem Steintor-Platz. Es ist mit seiner 12 m hohen, grünen Dachkuppel ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt und war eines der ersten Hochhäuser Deutschlands. Das Anzeiger-Hochhaus gehört zu den wenigen repräsentativen Großgebäuden Hannovers, die die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs nahezu unbeschädigt überstanden haben.

Inhaltsverzeichnis

Baustil

Der 51 m hohe Stahlskelettbau mit dunkelroter und teilweise goldglasierter Klinkerfassade entstand nach einem Entwurf von Fritz Höger. Die Fassade ist mit dekorativen Elementen an gotisierenden und expressionistischen Detailformen versehen. Der Bau wird der Stilrichtung der expressionistischen Architektur („Backstein-Expressionismus“) zugerechnet. Weitere Gebäude dieser Art und Epoche in Hannover sind:

  • das 1926 nach einem Entwurf von Franz Erich Kassbaum fertiggestellte Franzius-Institut (damals: Institut für Bauingenieurwesen) an der Nienburger Straße,
  • das 1929–1930 errichtete Hochhaus am Schwarzen Bären (Entwurf: Friedrich Hartjenstein), heute Sitz des Veranstaltungszentrums Capitol,

Entwicklung

Erbaut wurde das zehngeschossige Hochhaus als Verlagshaus der Verlagsgesellschaft Madsack, Herausgeberin der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) und der Neuen Presse. Nach dem Zweiten Weltkrieg erschien hier erstmals die von Rudolf Augstein herausgegebene Zeitschrift Der Spiegel, die Redaktion verlegte aber bereits 1949 ihren Sitz nach Hamburg. 1962 waren in dem als Pressehaus genutzten Anzeiger-Hochhaus über 800 Mitarbeiter beschäftigt. 1974 verließ die HAZ das Hochhaus.

Heute

Heute hat in dem Gebäude die HIS Hochschul-Informations-System GmbH ihren Sitz. Das Gebäude ist Teil des Medienzentrums Hannover. Unternehmen wie die RTL und Sat.1 Lokalredaktionen sowie ffn und Hitradio Antenne haben hier Abteilungen untergebracht. Unter der grünen, weithin sichtbaren Kuppel, in der einst ein Planetarium untergebracht war, befindet sich heute ein Kino. Nordöstlich schließt sich der Gebäudekomplex des 1905 fertiggestellten Goseriedebades an, der heute von der Kestnergesellschaft genutzt wird. Im Erdgeschoss des Anzeiger-Hochhauses befindet sich eine Geschäftsstelle des Madsack-Verlages. Die Geschäftsräume weisen eine sehenswerte Deckenkonstruktion mit Licht- und Dekorelementen auf, die nach dem Architekten Fritz Höger als das „Högersche Auge“ bezeichnet wird.

Weblinks

52.3769444444449.73138888888897Koordinaten: 52° 22′ 37″ N, 9° 43′ 53″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anzeiger-Hochhaus — Das Anzeiger Hochhaus Das Anzeiger Hochhaus in Hannover ist ein 51 m hohes und 1927–1928 erbautes Hochhaus nahe dem Steintor Platz. Es ist mit seiner 12 m hohen, grünen Dachkuppel ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt und war eines der ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Hochhaus Hagenholzstrasse — Sunrise Tower …   Deutsch Wikipedia

  • Hochhaus-Lichtspiele — Die Hochhaus Lichtspiele befinden sich unter der Kuppel des Anzeiger Hochhauses Die Hochhaus Lichtspiele in Hannover sind das höchstgelegene Kino in Deutschland. Es befindet sich 33,88 Meter über dem Straßenniveau im 10. Obergeschoss unter der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hannoverscher Anzeiger — Der Hannoversche Anzeiger (HA) war eine Zeitung, die – ebenso wie das Hannoversche Tageblatt – der Gattung des parteipolitisch neutralen Generalanzeigers zuzurechnen ist. Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 2 Auflagenhöhen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Hansa-Hochhaus — Hansahochhaus Liste der Hochhäuser in Köln …   Deutsch Wikipedia

  • Deister-Anzeiger — Beschreibung Regionalbeilage Sprache deutsch Verlag Verlagsgesellschaft Madsack …   Deutsch Wikipedia

  • Anzeigerhochhaus — Das Anzeiger Hochhaus Detailaufnahme Das Anzeiger Hochhaus in Hannover ist ein 51 m hohes und 1927–1928 erbautes Hochhaus nahe dem …   Deutsch Wikipedia

  • Hannover (Stadt) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hanovre — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hanower — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”