Anzugsgebiss
Westernkandare mit Shanks

Ein Anzug (engl: shank) ist im Pferdesport die seitlich am Mundstück der Pferdezäumung angebrachten Verlängerungen, in der Regel aus Metall, die beim Verkürzen des Zügels als Hebel wirken. Sie sind entweder fest oder durch Gelenke mit dem Mundstück verbunden. Der Mechanismus kann sich nur entfalten, wenn eine Kinnkette oder ein entsprechender Riemen als Widerlager dient.

Der Sinn eines solchen Gebisses liegt nicht darin, die Zügelkraft zu verstärken, sondern ein solches Gebiss entfaltet auch einen Druck aufs Genick des Pferdes, wodurch die Stellung des Kopfes beeinflusst werden kann.

Die gebräuchlichsten Gebisse dieser Art sind die Kandare im Dressurreitsport und ihre abgewandelte Form im Westernreiten.


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”