Aoki Ryōko

Ryōko Aoki (jap. 青木 陵子, Aoki Ryōko; * 1973 in der Präfektur Hyōgo) ist eine japanische Künstlerin, die worwiegend zeichnerisch und mit Animationen arbeitet. Ihre Arbeiten wurden auf der documenta gezeigt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ryōko Aoki hat Grafikdesign an der Städtischen Kunsthochschule Kyōto studiert. Sie schloss ihr Studium 1999 mit dem M.A. ab. In ihren Zeichnungen und Malereien variiert Aoki Pflanzen- und Tiermotive im scheinbar typisch japanischen Stil. Dabei benutzt sie Techniken wie Kohlezeichnung, Filzstifte und Aquarellmalerei und verfremdet ihre Arbeiten mit den Mitteln der Perspektiv- und Farbwahl.

Aoki hat über mehrere Jahre hinweg mit Zon Itō (伊藤 存) zusammen gearbeitet und ausgestellt, dabei entstand unter anderem die Installation Children of Veins, die mit dem mit technisch traditionellen Mittel der Stop-Motion und in Anlehnung an die Kawaii-Optik eine „Welt mit finsteren Untertönen“ darstellt.[1] Die Arbeiten von Ryoko Aoki wurden in Artforum und in Flash Art vorgestellt.[2] 2003–2004 erwarb das Museum of Modern Art acht Zeichnungen für die eigene Sammlung.[3] Aoki lebt und arbeitet in Kyoto.

Ausstellungen

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 2005: Hammer Projects - Ryoko Aoki, UCLA Hammer Museum, Los Angeles. [4]
  • 2002: Criterium #51, Art Tower Mito, Contemporary Art Center, Mito.[5]

Teilnahme an Gruppenausstellungen (Auswahl)

Literatur

  • Ivan Vartanian: Drop Dead Cute: The New Generation of Women Artists in Japan. Chronicle Books 2005. ISBN 0-811-84708-X. (Ein Kapitel über Ryōko Aoki.)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Children of Veins Roomsheet aus dem PICA, 2006. (Abgerufen am 4. November 2008.)
  2. Phillipe Vergne: First Take: Zon Ito and Ryoko Aoki. In: Artforum, Januar 2005. ISSN 0004-3532
    Midori Matsui: Ryoko Aoki at Kodama Gallery. In: Flash Art, März 2003. ISSN 0394-1493
  3. MoMA Collection (Abgerufen am 4. November 2008.)
  4. Hammer Projects - Ryoko Aoki, UCLA Hammer Museum, 14. September 2005 - 8. Januar 2006. Kuratiert von Aimee Chang. Online (Abgerufen am 4. November 2008.)
  5. Criterium #51, Art Tower Mito, 5. Oktober - 4. November 2002. Kuratiert von Kenji Kubota. Katalog mit dem Titel Half a Paradise erschienen Tokio 2002. Online (Abgerufen am 4. November 2008.)
  6. Desenhos estranhos, Porta 33, Funchal, 22. Februar - 3. Mai 2008. Kuratiert von Adriano Pedrosa. Online (Abgerufen am 5. November 2008.)
  7. documenta 12, Kassel. 16. Juni - 23. September 2007. Über die gezeigten Werke von Ryoko Aoki auf dem offiziellen documenta-Blog: Online (Abgerufen am 4. November 2008)
  8. The Door Into Summer, Art Tower Mito, 5. Oktober - 4. November 2002. Kuratiert von Midori Matsui. Katalog erschienen bei Parco View, Japan 2007. ISBN 4-891-94753-5. Online (Abgerufen am 4. November 2008.)
  9. Children of Veins, Perth Institute of Contemporary Arts, 9. Februar - 19. März 2006. Online (Abgerufen am 5. November 2008.)
  10. DIS&APPEARANCE, Fri-Art, Freiburg, 17. September - 6. November 2005. Im Ausstellungsarchiv unter Punkt 2005/4. (Abgerufen am 5. November 2008.)
  11. AniMate, Fukuoka Asian Art Museum, 3. Februar - 29. März 2005. Online (Abgerufen am 5. November 2008.)
  12. Past in Reverse, San Diego Museum of Art, 6. November 2004 - 6. März 2005. Kuratiert von Betti-Sue Hertz. Katalog erschienen bei San Diego Museum of Art, San Diego 2004. ISBN 0-937-10833-2. Online (Abgerufen am 5. November 2008.)
  13. FUSION, The Israel Museum, 2004. Online (Abgerufen am 5. November 2008.)
  14. Roppongi Crossing, Mori Art Museum, 7. Februar - 11. April 2004. Katalog von Mami Kataoka (Hrsg.) erschienen bei Mori Art Museum, Tokio 2004. Online (Abgerufen am 5. November 2008.)
  15. Teilnahme in Zusammenarbeit mit Zon Ito. Yokohama Triennale, 2. September - 11. November 2001. Online (Abgerufen am 3. November 2008.)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aoki Ryoko — Ryōko Aoki (jap. 青木 陵子, Aoki Ryōko; * 1973 in der Präfektur Hyōgo) ist eine japanische Künstlerin, die worwiegend zeichnerisch und mit Animationen arbeitet. Ihre Arbeiten wurden auf der documenta gezeigt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Ryoko Aoki — Ryōko Aoki (jap. 青木 陵子, Aoki Ryōko; * 1973 in der Präfektur Hyōgo) ist eine japanische Künstlerin, die worwiegend zeichnerisch und mit Animationen arbeitet. Ihre Arbeiten wurden auf der documenta gezeigt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Ryōko Aoki — (jap. 青木 陵子, Aoki Ryōko; * 1973 in der Präfektur Hyōgo) ist eine japanische Künstlerin, die vorwiegend zeichnerisch und mit Animationen arbeitet. Ihre Arbeiten wurden auf der documenta gezeigt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ausstellungen …   Deutsch Wikipedia

  • Ryoko Mitake — Ryōko Mitake RYOKO MITAKE[1], [2],[3] …   Wikipédia en Français

  • Ryōko Mitake — Ryōko Mitake[1], [2],[3] …   Wikipédia en Français

  • Ryōko Mitake — Born December 3, 1982 (1982 12 03) (age 28)[1] Tokyo, Japan Height 1.55 m (5 ft 1 in) Official website …   Wikipedia

  • Aoki — ist der Familienname folgender Personen: Devon Aoki (* 1982), US amerikanische Schauspielerin und Modell Haruchika Aoki (* 1976), japanischer Motorradrennfahrer Hiroaki Aoki (* 1938), japanischer Ringer, Olympiateilnehmer Isao Aoki (* 1942),… …   Deutsch Wikipedia

  • Rin Aoki — Rin Aoki[1] Rin Aoki(1985 ) Naissance 28 février 1985 (1985 02 28) …   Wikipédia en Français

  • Rei Aoki — Données clés Naissance 7 novembre 1984 (1984 11 07) (27 ans) Tokyo, Japon Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Ao — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”