Aono Ryo
Ryō Aono Snowboard
Voller Name Ryō Aono, jap. 青野 令
Nation Japan Japan
Geburtstag 15. Mai 1990
Größe 163 cm
Gewicht 57 kg
Karriere
Disziplin Halfpipe
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
Gold Gangwon 2009 Halfpipe
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 26. Februar 2005
 Weltcupsiege 6
 Gesamtweltcup 6. (2006/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Halfpipe 6 2 0
letzte Änderung: 23. Januar 2009

Ryō Aono (jap. 青野 令, Aono Ryō; * 15. Mai 1990 in Matsuyama, Präfektur Ehime[1]) ist ein japanischer Snowboarder, der seine Rennen überwiegend in der Disziplin Halfpipe bestreitet.

Aono nahm im Januar 2004, im Alter von 13 Jahren, erstmals an FIS-Rennen teil und platzierte sich noch im selben Jahr auf Platz fünf in einem dieser niederklassigen Rennen. Nachdem er im Februar 2005 erstmals auf das Podium in einem FIS-Rennen gekommen war und auch bei der japanischen Meisterschaft als Vierter überzeugen konnte, qualifizierte sich Aono für den Weltcup in Sungwoo Resort. In seinen vier Weltcuprennen der Saison war ein 19. Rang seine beste Platzierung. Auch bei den kurz darauf stattfindenden Juniorenweltmeisterschaften in Zermatt verpasste er als Vierzehnter die Top 10.

Im Januar 2006 gewann Aono erstmals ein FIS-Rennen, er nahm aber in dieser Saison nur an einem Weltcuprennen teil, welches er auf dem zwölften Rang beendete. In der nächsten Weltcup-Saison triumphierte er erstmals bei einem Weltcup, diesen Erfolg wiederholte er sogar dreimal in Folge, sodass er, nachdem er sich auch im letzten Rennen als Zweiter platziert hatte, den Halfpipe-Weltcup gewinnen konnte. Zudem war Aono in jener Saison auch bei der Snowboard-Weltmeisterschaft 2007 in Arosa gestartet, hatte aber dort nur den 65. Rang belegt.

Die Saison 2007/08 eröffnete Aono erneut mit einem Sieg, da er aber neben einem weiteren Triumph und einem zweiten Platz auch einmal nur 29. wurde, verpasste er die Titelverteidigung im Halfpipeweltcup und wurde Sechster. Auch in die Saison 2008/09 startete Aono gut und wurde Zweiter hinter seinem Landsmann Kōhei Kudō. Im Januar 2009 feierte er in Gujō seinen sechsten Weltcupsieg und bei der Weltmeisterschaft in Gangwon wurde er in der Halfpipe Weltmeister.

Weltcupsiege

  • 18. Februar 2007 in Japan Furano
  • 2. März 2007 in Kanada Calgary
  • 3. März 2007 in Kanada Calgary
  • 1. September 2007 in Neuseeland Cardrona
  • 16. Februar 2008 in  SudkoreaSüdkorea Sungwoo
  • 14. Januar 2009 in Japan Gujō

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.ski-japan.or.jp/official/saj/article/comm_060124_02.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aono Ryō — Ryō Aono Voller Name Ryō Aono, jap. 青野 令 Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Ryo Aono — Ryō Aono Voller Name Ryō Aono, jap. 青野 令 Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Ryō Aono — Nation Japan  Japan Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Aono — bezeichnet: ein Lehen: Aono (Han) Aono ist der Familienname folgender Personen: Ryō Aono, japanischer Snowboarder Sō Aono (* 1943), japanischer Schriftsteller Aono Suekichi, japanischer Schriftsteller Takeshi Aono (* 1936), japanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ryoh Aono — Ryō Aono Voller Name Ryō Aono, jap. 青野 令 Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Snowboard-Weltcup 2006/07 — Weltcup 2006/07 Männer Frauen Sieger Parallel …   Deutsch Wikipedia

  • Snowboard-Weltcup 2006/2007 — Weltcup 2006/07 Männer Frauen Sieger Parallel …   Deutsch Wikipedia

  • Snowboard-Weltcup 2008/09 — Weltcup 2008/09 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Snowboard-Weltcup 2007/08 — Weltcup 2007/08 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Snowboard-Weltmeister — Die Liste der Snowboard Weltmeister verzeichnet alle Sieger bei dem Ereignis, das zwischen 1993 und 1999 von der ISF und teilweise parallel dazu seit 1996 von der FIS ausgetragen wurde. Wegen der unterschiedlichen Veranstalter wurde eine… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”